Bei diesem Erlebnis lernen Sie die Bahamas mit ihren Einheimischen kennen | Erfahrungen 2020

Anonim

Lesezeit 2 Minuten

Wenn die neuen Reisenden der Welt durch etwas charakterisiert sind, dann deshalb, weil sie nicht mit der touristischen Version der Länder, die sie besuchen, allein gelassen werden wollen. Millennials reisen mit dem Ziel, Orte zu finden, die nur Einheimische kennen, die ihre Bräuche leben, die authentischsten Speisen zu sich nehmen und die am wenigsten unbemerkt bleiben.

Wir wissen nicht, ob Sie mit dem People-to-People-Programm der Bahamas unbemerkt bleiben, aber Sie werden seine 10 Inseln durch die Hand der Eingeborenen leben. Gibt es etwas Schöneres als ewig Freunde auf den Bahamas zu haben ?

Una experiencia para vivir las islas Bahamas.

Ein Erlebnis, die Bahamas Inseln zu erleben. © © Die Inseln des Bahamas-Ministeriums für Tourismus.

Dieses seit 1975 entwickelte Programm, nur zwei Jahre nach der Unabhängigkeit des Landes, will die Bahamas aus ihrem Alltag, aus den Häusern der Einheimischen und aus allen sozialen Verhältnissen bekannt machen. "Was beabsichtigt ist, ist mehr als eine oberflächliche Erfahrung zu teilen, es geht darum, die Seele des Ortes zu teilen", sagt Beverly Wallace, People-to-People- Botschafterin.

Derzeit empfangen mehr als 1.000 bahamaische Freiwillige und 500 Botschafter Touristen. Das Programm beginnt mit einem vorherigen Fragebogen, in dem der Reisende auswählen muss, was er auf seiner Reise tun möchte, und der dafür verantwortlich ist, die am besten geeigneten Gastgeber zu finden . Wenn Sie zum Beispiel mit Ihren Kindern gehen, suchen sie nach gleichaltrigen Kindern. Wenn Sie Sport mögen, suchen sie nach einem Botschafter, mit dem Sie die gleiche Leidenschaft oder Aktivität teilen können.

Auch nach der Verfügbarkeit des Reisenden, die den ganzen Tag, Mittag, nur den Nachmittag sein kann ... “Eigentlich alle Voraussetzungen erfüllen, damit es zu einem echten Austausch kommen kann . Wir versuchen auch, Freiwillige zu finden, die mehrere Sprachen sprechen, wenn der Besucher ein niedriges Englischniveau hat “, weisen sie Traveler.es von der Organisation aus.

Islas Bahamas.

Bahamas-Inseln © © Die Inseln des Bahamas-Ministeriums für Tourismus.

„Sie werden einen anderen Aspekt der Insel kennen. Sie werden essen, wo wir essen, Sie werden tun, was wir tun, und Sie werden unser Leben jenseits der Hotels und paradiesischen Strände entdecken “, sagt Anthia Butler, auch Botschafterin für People-to-People.

Und der Preis? Die Idee ist, dass Sie Ihre Reise selbst organisieren, Flüge und Unterkunft, während die Registrierung kostenlos ist. Sie würden nur die Zahlungsaktivitäten bezahlen, die ausgeführt werden, zum Beispiel eine Route mit dem Fahrrad oder dem Boot, abhängig von der Aktivität, aber nicht von dem Essen, das sie Ihnen anbieten.

Die Inseln des Programms sind Nassau-Paradise Island, Grand Bahama Island, Eleuthera, The Exumas, The Abacos, Bimini und San Salvador.

Isla Nassau, Bahamas.

Nassau Island, Bahamas. © © Die Inseln des Bahamas-Ministeriums für Tourismus

Eine weitere der beliebtesten Formulierungsvorschläge sind Abendessen mit Freunden, die von Stephen und Terry Bellot, ebenfalls People-to-People- Botschafter, organisiert werden. Dieses Paar organisiert Abendessen zu Hause für Reisende, die mit den Einheimischen in Kontakt treten möchten.

Um das Erlebnis abzurunden, laden sie ihre Familie, Freunde und Nachbarn ein, ein traditionelles bahamaisches Bankett zu genießen. „Sie schaffen eine Verbindung zwischen Reisenden und Einheimischen, indem Sie miteinander sprechen. Mit jemandem zu essen ist immer mächtig “, fügen sie hinzu.

¿Te gustaría conocer así las Bahamas?

Möchten Sie die Bahamas so kennenlernen? © © Die Inseln des Bahamas-Ministeriums für Tourismus