Dieser Fotograf lebt in einem ewigen Sommer | Reisende 2020

Anonim

Lesezeit 3 Minuten

Was inspiriert dich, wenn du eines seiner Fotos siehst? Ruhe, absolute Ruhe, Eleganz und ... Sommer, viel Sommer . Das Mittelmeer aus der Sicht von Carla Cuenca Cortés, Journalistin, Fotografin und Kreativdirektorin, ist köstlich und macht ein bisschen süchtig.

Seine Fotografie ermüdet Sie nie und gibt Ihnen immer ein wenig Ruhe zwischen so viel Kultur der Unmittelbarkeit . Nun, genau darum geht es im Sommer und im Meer. Beide haben die Fähigkeit, alles zu stoppen und die Sorgen loszuwerden.

Seine besondere Vision von Natur, Weiblichkeit und Küste ist ihm eigen. „Seit meiner Kindheit habe ich eine Kamera in der Hand, ich erinnere mich nicht einmal an den ersten Moment. Meine Mutter war ein großer Fan, ich machte Fotos von allem und entdeckte unbewusst die Leidenschaft, mich darin auszudrücken “, betont Traveler.es.

Natürlich steckt hinter dieser Gabe, die nur sehr wenige Menschen besitzen, mehr, und das heißt, alles, was sie für ein Ziel sehen, in Kunst umzuwandeln. "Ich erinnere mich an viele Sommerbilder, die Momente in meinen Augen festgehalten haben, als ich ein Kind war, und an den Wunsch, diesen Moment des Glücks einzufangen, als ich mit meiner Familie im Urlaub war ", fügt er hinzu.

El Cactus.

Der Kaktus © Carla Cuenca Cortés

Seine Sommer waren an der Costa Brava und in Cadaqués. Oder erinnert sich vielleicht, wer es besucht hat, nicht an es in seinen Fotografien? Tatsächlich fehlt es ihnen nie daran, immer wieder zu ihren Ursprüngen zurückzukehren, um zu sehen, wie die Zeit vergeht. „In Cadaqués gibt es einen Kaktus, den ich seit vielen Jahren fotografiere. Es ist erstaunlich, die Entwicklung der Dinge zu sehen. Ich habe immer gedacht, dass das Wichtige nie verloren geht, es transformiert sich einfach. “

Es gibt keinen Mangel an natürlichem Licht, das Schatten und Texturen mit der Sonne tanzt; und einen leitenden Faden. Manchmal können es Skulpturen, Keramiken, Pflanzen, gemeißelte Steine ​​sein ... alles so natürlich und wild wie möglich, um ihre eigene Sprache zu erschaffen , und eine Geschichte, die ihre Fänge so besonders und mit so viel Persönlichkeit macht .

Formentera. title=

Formentera © Carla Cuenca Cortés

„Die Natur mit dem Körper der Frau zu verbinden, ist ein weiteres großes Ziel von mir. Daher beziehe ich die weibliche Figur in viele meiner Landschaften, Modestrecken und Projekte ein, die ich für die Marken entwerfe, mit denen ich arbeite. Auf diese Weise kann ich projizieren, was ich in mir fühle, wenn ich dort bin “, erklärt Carla Cuenca Traveler.es.

Perfektionismus und die Suche nach dem emotionalen Teil der Dinge, die dazu geführt haben, sie in ihrer robustesten Version einzufangen; eine sehr persönliche Vision, die seine Mutter von klein auf einflößt.

„Das Gefühl, wenn man ein Bild sieht, ein Musikstück hört oder ein Gemälde betrachtet und genau weiß, wem es gehört; Das ist mein großes Bestreben, eine ganz besondere Minenwelt zu schaffen, die sich mit mir, meiner Persönlichkeit und meiner Lebensweise identifizieren lässt. “

Image

"Mama." © Carla Cuenca Cortés

BESITZUNG DURCH DAS MEER

Meist arbeitet er mit mehreren Kameras und greift auf seinen Fotos immer wieder auf das Meer, die wilden Landschaften der Küste und die Natur zurück, die er auf seinen Reisen durch das Mittelmeer vorfindet.

„Die Balearen waren auch für mich wichtige Szenarien. Es ist immer das gleiche Tandem, Dörfer mit Essenz, in denen das Weiße der Architektur, das Blau des Meeres und des Himmels vorherrschen. Alles in Einklang “, betont er.

Deshalb hörte er nicht auf zu schießen, als Binibèquer zum ersten Mal Menorca betrat, das er als die perfekte Stadt bezeichnet . Wenn wir nach Ihren Standorten fragen, kostet es Sie, diese zu teilen. Ein Bach? „ Cala Morell auf Menorca ist einer meiner Favoriten“, sagt er.

Cala Morell en Menorca.

Cala Morell auf Menorca. © Carla Cuenca Cortés

Capri ist ein weiteres Ziel, zu dem ich durch diesen wilden Teil ein- und tausendmal zurückkehren würde. Und die nächsten Standorte?

"Nun, ich habe das verrückte Verlangen, Dünen und Salzwiesen zu fotografieren. Es gibt mir das Gefühl, dass ich davon träume, wenn ich schlafe. Ihre Formen scheinen mir wirklich ein Kunstwerk zu sein, gerade wegen ihrer Einfachheit und weil sie aus Elementen bestehen, die so einfach sind wie Sand. oder Salz. "

Eine gemeinsame Veröffentlichung von CARLA CUENCA CORTÉS (@carlacuencacortes) am 21. Juni 2018 um 17:35 Uhr.
Eine gemeinsame Veröffentlichung von CARLA CUENCA CORTÉS (@carlacuencacortes) am 17. April 2018 um 3:47 PDT
Eine gemeinsame Veröffentlichung von CARLA CUENCA CORTÉS (@carlacuencacortes) am 14. Juni 2018 um 21:40 Uhr PDT