48 Stunden in der Provence | Natur 2020

Anonim

Lesezeit 8 Minuten

Wenn ich eine Freundin wäre, wäre die Provence eine von denen, die Sie, obwohl Sie sie eine Weile nicht gesehen haben, fröhlich, fröhlich und ruhig willkommen heißen - eine Eigenschaft, die nur großartige Gastgeber zu bieten haben. Sie ist an den Trajín gewöhnt, aber wer sich nicht darum kümmert und sogar angenehm wird.

Siehe 10 Fotos

Die zehn schönsten Dörfer der Provence

Wenn du es zurücklässt, verabschiedet es sich auch mit einem Lächeln und du, etwas betroffen, siehst es aus der Ferne verblüfft an, wenn du darüber nachdenkst, es wieder zu sehen ...

Los ocres de Roussillon.

Der Ocker von Roussillon. © Getty Images

ERSTER TAG

15.00 Uhr - Wir kommen in der Provence vom Flughafen Marseille an . Man kann sich hier am besten fortbewegen, indem man ein Auto mietet. Alles ist in der Nähe, aber es gibt so viele Ecken, dass man keine verpassen muss.

In der Provence gibt es zwei Dinge, die Sie nicht außer Acht lassen dürfen: Wenn Sie zwischen Juni und August reisen, sind Lavendelfelder und das ganze Jahr über die ockerfarbenen Roussillon-Farben unverzichtbar . Wir beginnen mit dem letzten.

Diese geologische Virtuosität ist ein wahres Wunder der Farben Orange, Ocker, Gelb und Rötlich. Die Schönheit dieser Ablagerungen ist das Ergebnis der Verbindung von Arbeit zwischen Mensch und Natur.

Um es zu bewundern, können Sie sich für verschiedene Besichtigungen entscheiden. Die erste ist in der Stadt Roussillon, wo Sie durch die Steinbrüche spazieren können, auch in der Altstadt, wo alle Fassaden ein Regenbogen aus Ocker sind, der schwer zu vergessen ist.

Wenn Sie mehr wissen möchten, können Sie in die alte Ockerfabrik in Okhra (Conservatoire et Pigments Appliqués) gehen. oder die Ockergruben Mines de Bruoux in Gargas .

Eine gemeinsame Veröffentlichung von ProvenceGuide (@provenceguide) am 26. Mai 2018 um 10:41 PDT

17.00 Uhr - Im Juni, Juli und Anfang August sind die ausgedehnten Lavendelfelder die Hauptattraktion . Eine authentische lila Show, die Sie in der Region Vaucluse, einem der Hauptproduzenten von Lavendel, entdecken können. Übrigens wird der Großteil zur Herstellung von ätherischen Ölen verwendet und aus 600 Metern Höhe an den Hängen des Mont Ventoux angebaut.

Es gibt viele Lavendelfarmen, aber die Empfehlung ist, sich an Sault, die Stadt des Lavendels, zu wenden und von dort aus den Besuch zu machen, den Sie möchten. In der ökologischen Brennerei können Sie beispielsweise die Felder besuchen und lernen, wie man Seife herstellt. Oder besuchen Sie den Jardin des Lavanda von Catherine Liardet, wo Sie eine Vielfalt anbauen.

Lavanda en la región de Vaucluse.

Lavendel in der Region Vaucluse. © Getty Images

20.00 Uhr - Obwohl sich immer mehr Restaurants an alle Arten von Zeitplänen anpassen, werden Sie in der Provence bald zu Abend essen, sodass Sie sich an die Arbeit machen müssen. Da wir in Roussillon sind, wählen wir La Treille, ein kleines Restaurant im Herzen der Stadt, in dem die lokale Küche nach einem langen Tag eine Belohnung darstellt.

Die Nacht wird in ihrem Garten im Freien zu einem besonderen Erlebnis. Sie endet im La Maison des Ocres, einem kleinen Hotel im Dorf, das kürzlich renoviert wurde und in dem Sie die ockerfarbenen Farben des Roussillon weiterhin genießen können. Es hat einen ausgezeichneten Pool und Frühstück, so dass Sie sie nur genießen müssen.

ZWEITER TAG

10.00- Der Tag in der Provence breitet sich aus, aber um sich noch weiter auszubreiten, muss man früh, schlafend und ruhig aufwachen, weil man hier nicht anders lebt. Wir fahren in das Land der Weinberge, die auch in der Region viel darüber wissen.

Der Hauptstamm des Rhonetals ist Garnacha, der im 15. Jahrhundert aus Spanien kam und in Südfrankreich die idealen Bedingungen für den Anbau vorfindet.

Es gibt verschiedene Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Weinberg, aber wir besuchen das Weingut Aureto in Goult mit herrlichem Blick auf den gesamten Luberon-Naturpark. Die 36 Hektar, von denen 28 Weinberge sind, umgeben das Coquille Village, ein Familienbesitz aus dem 11. Jahrhundert.

Eine gemeinsame Veröffentlichung von Vignobles Aureto (@auretovignobles) am 7. Oktober 2017 um 5:04 PDT

15.00 - Seit 2017 ist die Weinproduktion in Aureto vollständig nachhaltig, ebenso die Behandlung der von ihnen verwendeten Wässer. Eine Verkostung mit einem kleinen Mittagessen ist eines der schönsten Dinge, die Sie in der Provence tun können. Folgen Sie den Anweisungen des Messgeräts Aurélie Julien und Sie werden nicht scheitern. Ohne Zweifel wird das Erlebnis für den Gaumen unvergesslich, wenn der Verkostung etwas Käse hinzugefügt wird.

Wenn Sie sich noch mehr entspannen möchten, können Sie einen Kurzurlaub in einem der besten Spas der Provence, dem Coquillade Village, einem Fünf-Sterne-Hotel in Gargas, verbringen . Es ist ein luxuriöses, 1.500 m² großes Spa mit Innenpool, Türkischem Bad, Dampfbad und Ruheraum in den Gärten. Sie müssen nicht im Hotel bleiben, um es zu genießen.

L'Isle-sur-la-Sorgue.

L'Isle-sur-la-Sorgue. © Getty Images

16.00 Uhr - Die nächste Station auf dieser Route ist L'Isle sur la Sorgue, zweifellos einer der malerischsten und schönsten Orte der Provence. Diese Stadt, die durch die Arme des Sorgue-Flusses gezogen wird, ist wie ein kleines Venedig, in dem Wasser die Hauptquelle des Reichtums ist.

Vom achtzehnten Jahrhundert bis heute hat es die lokale Industrie der Stadt beflügelt, insbesondere Seide, Textilien, Öle, Milchprodukte ... Es ist schön, durch die gepflasterten Straßen mit ihren niedrigen Häusern mit bunten Fenstern und kleinen Häusern zu gehen Handwerksläden. Tatsächlich ist L'Isle sur la Sorgue nach Paris und London die drittwichtigste europäische Stadt für Antiquitätenhändler, da es derzeit mehr als 300 Antiquitätenhändler gibt.

Logischerweise ist es voll von Galerien und Läden für Reliktsucher, zusätzlich zu den bekannten Märkten fast jeden Tag der Woche.

Ein geteilter Beitrag von ProvenceGuide (@provenceguide) am 2. Juli 2018 um 16:01 Uhr PDT

18.00 Uhr - Wir besuchten eine der wichtigsten Neuheiten, das neue Brun Museum von Vian Tiran. Diese Herstellung von Edelfasern ist eines der Symbole von L'Isle sur la Sorgue, mit einer 200-jährigen Geschichte und einer Tradition für das Know-how, das von Generation zu Generation weitergegeben wurde.

Pierre und Jean Louis Brun, Vater und Sohn, sind für dieses wichtige Museum in der Stadt verantwortlich, in dem sie alle Arbeiten präsentieren, die sie mit den Rohstoffen machen, aus denen sie später schmackhafte Haushaltsdecken, Teppiche, Schals usw. machen. . Die Wichtigkeit ihrer Arbeit besteht darin, dass sie selbst auf der ganzen Welt nach Fasern suchen und so dazu beitragen, einige der seltensten Arten auf dem Planeten zu erhalten.

So arbeiten sie mit Schurwolle aus Arles und den Alpen, auch aus Australien, Neuseeland; Merinowolle in Argentinien, Südafrika usw. Sie verarbeiten neben Wolle auch Naturmohair, Alpaka, iranisches und mongolisches Kaschmir, Yak ...

17.00- Diese Stadt ist voller Kunst! Die Villa Datris Foundation ist ein unverzichtbarer Halt in L'Isle sur la Sorgue, wenn Sie zeitgenössische Kunst mögen. Das Gebäude, in dem es aufbewahrt wird, ist das typische provenzalische Gebäude des neunzehnten Jahrhunderts, daher ist es einen Besuch wert, ebenso wie sein ruhiger Garten im Inneren.

Le Domaine de Palerme.

Le Domaine de Palerme. © Domaine de Palerme.

DRITTER TAG

10.00- Es gibt wenig mehr, um die Provence zu verlassen, aber immer noch das Beste. Der erste Stopp des Tages und vielleicht der Favorit der gesamten Reise ist das Domaine de Palerme, ein wunderschönes Bed & Breakfast in L'Isle sur la Sorgue.

Hier lebte in den 50er Jahren einige Zeit der Literaturnobelpreis Albert Camus, und es ist nicht verwunderlich, dass er sich für dieses Haus mit mehr als 200 Jahren Geschichte entschieden hat, da es eine echte Oase des Friedens ist .

Karin und Eric haben es 2013 restauriert und im Moment ist es auch ein Hotel, ein Ort für Events, Hochzeiten, ect. Der herrliche Pool ist ideal, um die Welt für ein paar Tage aufzuhalten, der Garten mit einer Hängematte, ein Wunder zum Lesen, und die Terrasse sind ideal, um ein Picknick im Freien zu genießen. Wussten Sie, dass das Picknick in der Provence eine Kunst ist? In der Pastisserie Jouvaud bestellen wir einen Korb, der aus zwei Blätterteigkuchen besteht, einer mit Gemüse und einer mit kandierten Früchten.

La ciudad de los Papas, Avignon.

Die Stadt der Päpste, Avignon. © Getty Images

13.00 Uhr - Die nächste Station ist in der Stadt der Päpste, Avignon . Im 16. Jahrhundert nimmt die Geschichte der Region Vaucluse, Provence-Côte d'Azur-Alps, eine unerwartete Wendung, als der päpstliche Hof hier installiert wird. Sieben Päpste werden ein Jahrhundert lang regieren und die Physiognomie der Stadt revolutionieren.

Avigno konzentriert sich hauptsächlich auf die Mauern, in denen sich der majestätische Papstpalast befindet, eine Festung mit den Überresten einer Rhone-Brücke aus dem 12. Jahrhundert . Die Brücke ist in zwei Hälften geteilt, aber das Bild in der Ferne ist weniger attraktiv. Übrigens eine Gruppe, die von der UNESCO als Weltkulturerbe eingestuft wurde und die die Bedeutung von Avignon in der christlichen Ära hervorhebt.

Wer würde 1300, als der Bau begann, sagen, dass hier heute das wichtigste Festival der Stadt stattfinden würde ? Der Monat Juli ist einer der faulsten für Avignon, da hier Jazzkonzerte, klassische Musik, Theater ... stattfinden.

Es lohnt sich, einen Spaziergang durch den Papstpalast zu machen und das historische Zentrum zu besichtigen, das vollständig in Fußgängerzonen liegt. Besuchen Sie die dahinter liegenden Gärten und genießen Sie die Aussicht auf den Fluss, den Park Rocher des Doms und seine Gärten.

Ein geteilter Beitrag von ProvenceGuide (@provenceguide) am 9. Juni 2018 um 23:38 PDT

15.00 - Eine der schönsten Straßen von Avignon ist die Rue de la Bonneterie mit kleinen Concept Stores, modernen Vintage-Läden und Restaurants am Fluss. Eine unvergessliche Fahrt!

Eine andere Möglichkeit, die Stadt kennenzulernen, ist die Annäherung an Les Halles, den Markt und die Lebensader von Avignon . Es ist merkwürdig, wie viel aus einer Region in einem Markt gelernt werden kann.

Nehmen Sie Platz im Cuisine Cent'Halles, das 2017 vom amerikanischen Küchenchef Jon Chiri eröffnet wurde. Seine Hand in der Küche ist ein Muss. Eine weitere Option für Weinliebhaber ist das Le Carré du Palais, das neben einem Restaurant auch ein Weingut und eine Weinschule bietet. Es ist sehr schön, die Abenddämmerung auf der Terrasse mit Blick auf den Papstpalast zu sehen.

Wenn Sie noch eine Nacht bleiben und weitere Ecken der Provence kennenlernen möchten, ist das Avignon Grand Hotel am Fuße der Stadtmauer die beste Wahl.

El Palacio de los Papas de Avignon.

Der Palast der Päpste von Avignon. © Getty Images

Siehe 10 Fotos

Die zehn schönsten Dörfer der Provence