Anonim

Lesezeit 10 Minuten

In der Ära von #metoo manifestierten sich feministische Manifestationen, Schwesternschaft, Ermächtigung und die -Umwandlung- Nicht gemischte Räume, Rückzugsorte nur für Frauen sind die Ferien, auf die viele gewartet haben.

Siehe 12 Fotos

Die besten Reiseziele, um alleine zu reisen

Es gibt zum Beispiel Yoga wie diese intensiven 150 Stunden, die von Agama betrieben werden, wobei der Schwerpunkt auf tantrischen Techniken, kreativer Bewegung, Meditation und weiblicher Ermächtigung liegt. Es gibt auch andere, die die Beziehung von Frauen zur Natur und vor allem zu ihrer eigenen Natur erforschen, wie z. B. Spirit Weavers .

Dies dauert fünf Tage, feiert die Kulturen der Vergangenheit und ermutigt dazu, "die grundlegendsten menschlichen Fähigkeiten zu entwickeln, um das Überleben von Körper und Seele zu sichern", wie auf ihrer Website erläutert.

Auf diese Weise wird die Fermentation von Lebensmitteln geübt, Stoffe werden gewebt und gefärbt, "Abendessen in der Nacht und Träume am Morgen" werden geteilt, Sie lernen den Umgang mit Heilpflanzen, Sie singen … "Treffen wir uns als Frauen und teilen unsere Fähigkeiten, uns an das zu erinnern Pfad der Schönheit und Ehre unserer Ahnen ", ermutigen diese" spirituellen Weber ".

Eine gemeinsame Veröffentlichung von Spirit Weavers Gathering (@spiritweavers) am 16. April 2017 um 12:39 PDT

Aber worauf beziehen sich all diese Handlungen? Für uns, für die Covens, begannen jene Treffen weiser Frauen, die, wie Marvin Harris in dem Buch "Kühe, Schweine, Kriege und Hexen" verteidigt, infolge der sozialen Unzufriedenheit des elften Jahrhunderts zusammenzukommen.

Das Hauptmerkmal ist, dass sie die Kraft der Pflanzen kannten , mit denen sie halluzinogene Reisen erlebten , wie sie von aktuellen Werkstätten wie Ganja Goddess gefördert wurden . Es konzentriert sich auf die Verwendung von Cannabis als "kreatives und spirituelles Werkzeug" und ist nur eines von vielen, die diese Droge als primären Teil der Erfahrung verwenden.

Aber wir werden später genauer auf die Hexen eingehen. Konzentrieren wir uns nun auf die Rückzüge unserer Zeit, die, wenn sie von etwas geprägt sind, dem Zweck dienen , durch Selbsterkenntnis ein größeres Wohlbefinden zu erreichen . Um sie besser zu verstehen und herauszufinden, ob Sie sich ihnen anschließen sollten, sprachen wir mit Sajeeva Hurtado, die sie unterrichtet, und mit Luna und Rocío, zwei Teilnehmern an diesen Treffen.

Eine gemeinsame Veröffentlichung von Ganja Goddess Getaway (@ganjagoddessgetaway) am 25. Januar 2018 um 02:39 PST

"Ich organisiere Reisen mit spirituellem und touristischem Sinn zu Orten wie Ägypten, Indien, Indonesien, Riviera Maya und Machu Pichu, Kulturen, die ich sehr eng gelebt habe", erzählt Sajeeva. Ihre Reiserouten, die Besuche mit Aktivitäten wie Meditation oder Tanz kombinieren, sollen den typischsten Rahmen verlassen und den Reisenden die Möglichkeit geben, sich sicher zu fühlen, wenn sie allein andere Orte besuchen.
Sajeeva organisiert auch Exerzitien in der Natur und hat in Kolumbien, wo sie lebt, ein Hauptquartier gegründet, um diese durchzuführen: La Casa de la Mujer .

Dort kombiniert er Lehren der chinesischen Medizin, Gestalpsychologie, Meditation und Tanz, um Workshops zu organisieren, an denen "alle Arten von Frauen" teilnehmen, insbesondere aber solche, die sich in einem wichtigen Moment des Übergangs befinden . "Es gibt etwas an ihnen, das sich radikal ändern muss, und es muss in Länder gehen, in die ich sie bringe oder die sie für einige Tage von ihrer Welt isolieren . Es ist wirklich etwas, das ihr Leben verändert ", stellt er fest.

Ein geteilter Beitrag von Ana Nava (@ ana_cris_73) am 30. Mai 2018 um 14:21 PDT

DER UTERUS ALS PROTAGONIST
Rocío erlebte auch einen Moment des Übergangs, als er an seinem ersten weiblichen Retreat teilnahm . "Ich bekam Sex-Blockaden, Dinge, von denen ich nicht wusste, woher sie stammten. Von außen wirkte alles normal, aber ich wusste intuitiv, dass es etwas gab, das in meiner Beziehung zum Körper nicht funktionierte." erklärt uns.

"Tatsächlich denke ich, dass alle Frauen zu der einen oder anderen Zeit daran arbeiten müssen, weil wir aufgrund unserer Kultur eine Beziehung zu unserem Körper und insbesondere zu unserer Gebärmutter haben, die etwas kompliziert und nicht so gesund ist wie ich. würde gerne. "
Genau aus diesem Grund hieß der erste Rückzug, zu dem er ging, „Verbinde dich mit deiner Gebärmutter“. Er versammelte acht Frauen um Erfahrungen, deren Zweck es war, nach Rocíos Worten , "sich mit der weiblichen Energie des Uterusbewusstseins zu verbinden" : Meditationen, freier Tanz, Visualisierungen, um zu fühlen, wie dieses Organ schlägt … " Ein sehr interessanter Teil der Anatomie, bei dem ich entdeckte, dass wir eine Drüse haben, die dazu führt, dass der weibliche Orgasmus von einer Ejakulation begleitet wird ", erklärt er.

In der Zwischenzeit nahm Luna auch an einem Treffen teil, bei dem die weibliche Orgel die Protagonistin war. Es war eine "Heilung der Gebärmutter", eine Aktivität, die mehrmals im Jahr stattfindet und an der Hunderte von Frauen aus aller Welt teilnehmen, fast immer unter der Schirmherrschaft der Lehren von Miranda Gray, "Autorin, Künstlerin, Heiler, Channeler und Lehrer ", wie auf seiner Website zu lesen.

In diesen Sitzungen ist "die Gebärmutter der symbolische Begriff für das Zentrum der weiblichen Energien, und der Begriff" Segen "wird verwendet, um eine Rückkehr zur Heiligkeit anzuzeigen", wie auf der Seite " Segen der Gebärmutter" ausgeführt . Luna erinnert sich, dass sie ihre Vorfahren gesungen und gezeichnet haben und später verschiedene Aktivitäten mit diesen Zeichnungen ausgeführt haben.

Eine gemeinsame Veröffentlichung von Spirit Weavers Gathering (@spiritweavers) am 17. April 2017 um 13:18 Uhr.

DER ROTE SPEICHER UND DER WEIBLICHE HEILIGE GEIST

Ein weiterer Rückzugsort, zu dem Luna ging, war der Rote Laden, "ein heiliger Ort, der von seinen Schöpfern als magischer Schoß konzipiert wurde. In ihm werden Frauen jeden Alters mit all ihren Formen und Farben immer mit Respekt begrüßt und absolute Liebe. "

Die Definition stammt von der Website von DeAnna L'am, der Autorin und Coach-Expertin für "Empowerment of Menstruation" und Fördererin dieser Räume, deren heilende Kraft, wie wir weiter lesen, "aus der unendlichen Reinheit, Anmut und dem Vertrauen stammt, die von ihnen ausgehen Heiliger weiblicher Geist . Seine Energien fließen durch die Frauen, die sie mit dem einfachen Akt des Sammelns anrufen. "

Ein geteilter Beitrag von Isimot A. (@remedies_moon_botanicals) am 16. Juni 2018, um 9:07 Uhr PDT

In diesem Fall fand das Treffen in einem Fluss statt. Es waren drei Teilnehmer, und sie bereiteten einen gemeinsamen Altar vor, in dem jeder "etwas beisteuerte , das uns mit unserer Weiblichkeit, Nüssen und Essen für später, einer Kerze und einer Schüssel, verbinden würde", erinnert sich Luna.

Während der Aktivität wurden verschiedene Lieder aufgeführt, begleitet von Schlaginstrumenten sowie Riten und Meditationen, aber Luna kann sich nicht genau erinnern, welche. "Ich gehe gerne zu solchen Sitzungen, weil ich unter Menstruationsstörungen und einem starken Konflikt mit meiner Weiblichkeit leide, aber auf einer sehr skeptischen Ebene", gibt er zu.

"Während der Red Shop-Exerzitien habe ich Scham erlebt . Ich fühlte mich manchmal lächerlich und unwohl, weil ich nicht wusste, was ich tun sollte. Irgendetwas an diesen Aktivitäten zieht mich an, aber ich lebe mit einem anderen Teil von mir, der es nicht tut Nach der Begegnung stieß ich jedoch viel Fluss aus - was vielleicht normal war, weil die Regel auf mich zukam - und eiterte seltsamerweise durch den Nabel . "

Ein geteilter Beitrag von allis (@titwillo) am 18. Juni 2018 um 13:45 Uhr.

DIE UNION ZWISCHEN FRAUEN, DIE GRÖSSTE MACHT

Rocío begann nach ihrem ersten Workshop mit der Uterusmeditation von Miranda Gray und organisierte sogar ein erstes Treffen in ihrem eigenen Haus mit fünf Freunden, basierend auf den Lehren des Lehrers. "Es war sehr interessant. Wir haben zusammen meditiert, gesungen, Tee getrunken und geplaudert, wie es letztendlich bei jeder Frauentagung der Fall ist", erinnert er sich.

Nach dieser Erfahrung hat er so viele Meetings abgehalten und einige mehr besucht. Von allen sticht das Gefühl der "Heimat, der Gemeinschaft" heraus, das uns "weniger allein" fühlen lässt, und das "ist gegeben durch das Teilen des Gefühls, dass wir alle auf irgendeine Weise die gleiche Wunde und den gleichen Fußabdruck haben ".

Dank alledem wird nach den Worten von Rocío ein Gefühl des "Stammes" der Frauen gefördert, etwas, das laut dem Künstler "vergessen und unbedingt wiederhergestellt werden muss ".

Im Fall von Luna ist die Antwort ebenfalls klar: "Ich würde wieder hingehen, denn unabhängig davon, ob ich nicht an das Ritual selbst glaube, scheint es mir sehr mächtig, unter anderen Frauen zu sein, mit ihnen zu sprechen und zu überprüfen, ob wir dabei sind das gleiche Boot. Schwesternschaftsbindungen werden geschaffen , und ich kann es nur empfehlen, weil ich denke, Frauen müssen mehr vereint sein, und so etwas schafft eine Brüderlichkeit, die sehr cool ist. "

Eine gemeinsame Veröffentlichung von Baelyn Elspeth (@allmattersofspirit) am 1. Dezember 2017 um 06:40 Uhr PST

EINE NATÜRLICHE ANTWORT AUF DIE WIRKLICHKEIT DES 21. JAHRHUNDERTS

Da Frauen einen bestimmten Körper und eine bestimmte Eigenart teilen, sieht Rocío, dass es in diesen Räumen keine Männer gibt, da sie nicht die gleichen Erfahrungen machen.

Dieser 'Ausschluss' ist besonders wichtig "in einer maskulinen Welt, in der das Weibliche im Allgemeinen nicht viel Platz hat ". "Das Weibliche wurde in die Nebensache verbannt, aber für mich sind sie von entscheidender Bedeutung, und vielleicht würden sie die Menschheit davor bewahren, in das Debakel von verschärftem Konsumismus, Logik, Kurzfristigkeit und Kontrolle zu geraten, von dem ich glaube, dass wir gehen "schließt er.

Saajeva erzählt diese Realität auch vom Aufkommen von Frauenretreats. "Ich denke, die Leute wurden gesättigt und begannen, sich selbst und das einfache, grundlegende Leben zu vermissen ", erzählt er uns. "Wir leben so sehr im Kopf, dass jetzt das Herz anfängt, uns anzurufen, und wir fangen an, ein bisschen mehr zuzuhören."

Elizabeth Krohn, Schöpferin und Herausgeberin des Sabat-Magazins, das " Hexerei und Feminismus, alte Archetypen und Instant Art miteinander verbindet", glaubt auch, dass unser Jahrhundert diese Art der Begegnung fördert. "Für Mädchen, die heute aufwachsen, strahlt diese von Männern dominierte Welt unersättlichen Konsums Unsicherheit, Tragödie und sogar Dystopie aus. Es scheint, als hätten wir eine Fülle von Möglichkeiten, aber gleichzeitig verändern wir uns Können wir wirklich das sein und tun, was wir wollen? Haben wir Kräfte? ", fragt er.

Eine gemeinsame Veröffentlichung von Baelyn Elspeth (@allmattersofspirit) am 25. August 2017 um 12:35 Uhr PDT

WEIBLICHE RÜCKTRITTE, DIE DES 21. JAHRHUNDERTS?

Als Antwort auf all diese Fragen, die Elizabeth formuliert, werden moderne Hexen geboren, denen der Editor auf Instagram unter dem Hashtag #witchesofinstagram nachgeht:

"Die moderne Hexe spiegelt die Gefühle vieler wider und ist über die Strukturen informiert, die Frauen an ihrem Platz halten. Sie sehnt sich nach einer weniger patriarchalischen und zynischen Welt und nutzt neue Werkzeuge, um das System zu hacken. Sie bietet uns auch ein anderes." ein anderer Weg, der mystisch ist und sich an der Natur orientiert , dank dem wir unsere eigene weibliche Kraft als Frauen und Hexen finden ", erzählt er uns.

Ist der Coven nicht das Konzept, das den Frauenretreats, über die wir sprechen, am nächsten kommt?

Darüber hinaus scheint die Idee einer Hexe, die Elizabeth in ihrer Zeitschrift propagiert, mit dem übereinzustimmen, was wir uns durch die Vereinigung dieser Kreise wünschen: "Eine Hexe ist jemand, der es wagt, sich als Individuum hervorzuheben, der an ihre Fähigkeit glaubt , sich zu entwickeln und verändere dich und ihre Welt. Es fördert das Gefühl der Verbindung mit dem Ganzen, aber gleichzeitig ist sie sich ihrer eigenen Grenzen bewusst . Sie verlässt sich auf ihre Intuition, fühlt die kleinsten Schwingungen und lässt Raum für Magie und das Geheimnis ", reflektiert der Herausgeber.

Eine gemeinsame Veröffentlichung des SABAT MAGAZIN (@sabatmagazine) am 21. Juni 2018 um 15:09 Uhr PDT

Trotz der Vorliebe für die dunkle Ästhetik seiner Publikation passiert es Elizabeth wie Luna: In ihrem Alltag zieht sie es vor, sich von der "Theater-, Zeremonie- und Barocksprache" zu lösen, die normalerweise herrscht mystisch '. Was sie tut, ist "überall nach Synchronizität Ausschau halten" und "magisches Denken" mit dem Alltäglichsten in Verbindung bringen.

"Nach dem Sabbat ist es, als hätten viele Denkmuster und Theorien eine konkretere Form gefunden, von kleinen praktischen Ritualen bis hin zu Aspekten der Philosophie, die ich gerne näher untersuchen möchte. Ich bin fest davon überzeugt, dass unsere unterbewusste Welt eine Welt der Symbole ist, persönliche und universelle Mythen und Archetypen, bestimmen auf kraftvolle Weise unseren Lebensweg. Die Verbindung mit verschiedenen Ebenen unseres Seins, sei es durch Psychotherapie oder Hexerei oder einfach nur kreativ, ist eine Art des Verstehens und Fließens mit all dem, anstatt es zu ignorieren und es von unseren eigenen Ängsten oder Wünschen ertränkt zu machen ", schließt er.

¡Sorority, hermanas!

Schwesternschaft, Schwestern! © Foto von Bruce Dixon auf Unsplash

Siehe 12 Fotos

Die besten Reiseziele, um alleine zu reisen