Hat jemand Tacos gesagt? Dies sind die neuen besten Taquerías in Madrid | Gastronomie 2020

Anonim

Lesezeit 9 Minuten

Mit der Erlaubnis der Tortillachips mit Guacamole und Pico de Gallo sind die Tacos das mexikanische Straßengericht, das mehr Grenzen überschritten hat.

Vielleicht ist es deshalb auch eines der am stärksten von Gourmet-Fusionen und Umweltverschmutzungen im reinsten Tex-Mex-Stil betroffenen Gebiete.

Es passiert an vielen Orten in Madrid, außer in diesen neuen Taquerías, von denen wir ein klassisches Verlangen nicht auslassen konnten, das gerade seine Speisekarte erneuert hat.

Eine gemeinsame Veröffentlichung von Doce Chiles (@docechiles) am 22. Mai 2018 um 18:00 Uhr PDT

CANTINA ROO (López de Hoyos, 13)

Tacos sind einer der Stars in Cantina Roos Brief, dem neuen Mexikaner, der in der Stadt eröffnet hat, um zu zeigen, dass es ein Leben jenseits traditioneller Rezepte gibt. Und doch, als Pate wie der aufrichtigste der Taquerías.

Das passiert, wenn man darauf besteht, Dinge (sehr) gut zu machen und mexikanische Zutaten und Rezepte mit dem Besten unseres Nationalprodukts zu kombinieren.

Mit anderen Worten: Iberische Echsen-Tacos, mariniert mit Hirtensauce (mit Achiote), auf Holzkohle geröstet und mit Avocado-Schaum serviert. Oder der Ferkeltaco, das Fleisch, das die mexikanischen Carnitas in dieser Kantine ersetzt und das von Schwarten, Koriander, roten Zwiebeln und Jalapeno-Vinaigrette begleitet wird, um ihm den essentiellen würzigen Touch zu verleihen.

Und obwohl wir heute Cantina Roo für die Tacos empfehlen, können wir auch andere Vorschläge in seinem Brief erwähnen, wie z. B. seinen Wolfsbarsch und die Garnelen - Ceviche, die Tempura - Garnele mit iberischem Speck und Tetilla - Käse - umwickelt mit Salatblättern, um sie zu essen Hände, als wären es vietnamesische Nem- und Ravioli, gefüllt mit Huitlacoche und begleitet von Emmentaler, das beste Beispiel für das sehr gute Paar, das in dieser Kantine mexikanische und mediterrane Küche zubereitet .

Eine gemeinsame Veröffentlichung von Cantinaroo (@cantinaroomadrid) am 4. April 2018 um 16:27 Uhr PDT

Zwölf Kinder (Ayala, 28)

Hier werden die Tacos im Comal hergestellt, der typischen mexikanischen Eisenplatte, auf der die Tortillas zubereitet werden, mit denen die Tacos und Quesadillas in den Straßen Mexikos hergestellt werden.

Authentischer geht es nicht - wenn man bedenkt, wie weit wir von Mexiko-Stadt entfernt sind. Und genau das wollen sie von 12 Chiles, dem mexikanischen Streetfood-Stand im Mercado de la Paz : authentische mexikanische Küche, weit entfernt von den Tex-Mex-Versionen, an die wir uns nicht gewöhnt haben.

Ein geteilter Beitrag von Doce Chiles (@docechiles) am 26. Juni 2018 um 21:33 PDT

Blanquita ist die einzige, die sich dem Comal nähert, und die Aufläufe mit den traditionellen Eintöpfen, die ihn umgeben. Mit ihnen füllt es nacheinander jeden Taco, Quesadilla oder Chubby.

Und macht sie eins nach dem anderen im Hinblick auf die Öffentlichkeit: Cochinilta Pibil, Maulwurf mit Huhn, Huhn Tinga, Fleisch an den Hirten ... und so weiter bis zu neun. Bestellen Sie im Idealfall drei mal drei (für 10 €) und lassen Sie Platz, um mindestens eine Quesadilla mit echtem Oaxaca-Käse zu probieren.

Die Wahl ist schwierig, aber wir bleiben mit der Huitlacoche mit Käse . Übrigens ist hier alles hausgemacht, von der Guacamole bis zu den Tortillas, mit denen sie die Tacos machen, nacheinander von Blanquita.

Doce Chiles

Hier werden die Tacos beim Comal © Doce Chiles hergestellt

MAWEY TACO BAR (Olid, 6)

Mawey ist keine gewöhnliche Taqueria, sondern eine typische Taqueria . Was bedeutet, dass hier die Tradition der Speisekarte eine andere Lizenz erlaubt, die Eintöpfe und Zutaten typisch für die mexikanische Küche mit dem besten Produkt der spanischen kombiniert.

Fusion, ja, aber mit Diskretion und viel Respekt für dieses Straßengericht. Modern auch, aber weit weg von Texas-Mexiko. Zu spezifizieren: in der traditionellsten Sektion Taco de Cochinilla Pibil mit X'nipec - ursprünglich aus der Halbinsel Yucatan -, Gouverneur mit Oaxaca-Käse und Kikos-Pulver oder Taco al Pastor mit Frühlingszwiebeln, Ananas und Koriander .

Und mit dem persönlichsten Siegel des Küchenchefs, Ohrentacos und Tintenfisch mit Habanero-Chili-Sauce, knusprigem Kabeljau, mit Romescu-Sauce aus Mulatte und Avocado, Wange mit Poblano-Chili-Sauce und Garten. Und viel Auge für seine, weil sie von denen sind, die nicht enttäuschen.

Ein geteilter Beitrag von Mawey Taco Bar (@maweytacobar) am 19. Juni 2018 um 3:00 PDT

TEPIC (Ayala, 14)

Hier ist kein Platz für Fusion. Und wir lieben es. Die Küche, die sie bei Tepic praktizieren, ist beliebt und traditionell, wie es Mütter und Großmütter immer getan haben . Aber ja, überprüft und präsentiert mit einer aktuellen und modernen Vision, deshalb sind wir im 21. Jahrhundert und mehr als 9.000 Kilometer von Mexiko-Stadt entfernt.

Es gibt Maulwürfe, Tortillachips, hausgemachte Tortillas - Weizen und Mais -, Aguachiles und natürlich Tacos. Und ihre Ausarbeitungen sind solche, die stundenlang auf dem Feuer hacken und mit Zutaten zubereitet werden, die so authentisch sind, dass sie in ihrem eigenen Garten in Ávila wachsen - von der Paprika bis zur Avocado.

Die Könige der Speisekarte sind die Tacos al Pastor, gekocht mit traditionell mariniertem Fleisch, mit Zuckerrohressig und auf Holzkohle geröstet, wie es in Mexiko üblich ist - in typischer Weise, hundertprozentig handwerklich und mit Fleisch von erste qualität-.

Sie teilen Menü und Bekanntheit mit den Chicken Tinga Tacos mit gebratenen Bohnen, Cochinita Pibil, Rinderfilet mit gerösteten Zwiebeln und einer Tortilla mit Käse, Pilzen und Nopales und sogar Tacos mit ausgezeichnetem, geschlagenem Fisch, zubereitet nach einem Rezept von Baja California. Jeder von ihnen verdient ein paar Snacks und mehr als einen Besuch.

Eine gemeinsame Veröffentlichung von TEPIC Mexican Restaurant (@tepicmadrid) am 22. Juni 2018 um 18:00 Uhr PDT

DANKE VATER (José Ortega y Gasset, 55)

Das Viertel Salamanca auf der Höhe der Straße José Ortega y Gasset hat den Backstein in die Palme der Strände von Tulum verwandelt .

Es ist Thanks Father, der Mexikaner, der die Ästhetik und die Küstenatmosphäre und seine bekanntesten Gerichte in die Hauptstadt gebracht hat. Neben den Tacos stehen mehr als zehn zur Auswahl - Hirte, Carnitas, knuspriger Fisch, Cochinita Pibil, Hühnchen Tinga ... - und ungefähr fünf Quesadillas . Das Menü wird durch Vorschläge wie Tortillachips, Tamales, Mais (Maiskolben) abgerundet., Mais-Maya-Ski (ein traditioneller Eintopf aus Maiskörnern) und grüne Chilaquiles mit Hühnchen.

Wichtiger Hinweis: Hier sind sie keine Freunde des Bestecks, und die Idee ist, praktisch die gesamte Speisekarte mit den Händen zu essen, als wären wir an einem Strandtag und schauen auf den Pazifik.

Tacos al pastor de Gracias Padre

Tacos al Pastor de Gracias Pater © Facebook / Gracias Pater

TAKOS AL PASTOR (Abada, 2 und Knöpfe, 7)

Sie kamen, sie sahen und sie gewannen. Takos al Pastor sind immer noch die Könige in Sachen Geschmack und Preis (nur ein Euro), weil in Madrid nur wenige derart billige Tacos so gut gelöst sind.

Sie haben bereits zwei Läden in der Hauptstadt und die Schlangen sind immer endlos, deshalb empfehlen wir Ihnen, schnell zu gehen. Einmal drinnen, bekommt man vielleicht keinen Platz und muss ihn stehend oder auf der Straße essen, aber es lohnt sich.

Fragen Sie nach einer der Optionen auf der Speisekarte, obwohl es zum ersten Mal ganz klar ist: Weiches - das fette Fleisch, das von den Rippen der Kuh hängt -, Cochinilla Pibil oder Hühnerdraht.

Die Präsentation ist wie in den mexikanischen Straßenständen, die alle zusammen und auf demselben Teller serviert werden, begleitet von Zitronenschnitzen (Limette, für uns), um sich nach Geschmack anzuziehen.

Es gibt weder Platz noch Zeit für Feinheiten oder Gourmet-Präsentationen, die wir hier mit unseren Händen zu uns genommen haben, um zu essen und uns sehr wohl zu fühlen.

Takos al pastor

Traditionell und beeindruckend © Takos al Pastor

DF BAR (Larra, 23 und León, 31)

Seine Ästhetik ist bescheiden und vielleicht hat er uns deshalb erst durch die Augen und dann durch den Magen betreten. Denn die DF Bar hat den authentischen Touch der kleinen mexikanischen Tortillas, wo nur Tacos, Quesadillas und, wie der Name schon sagt, Kuchen serviert werden - zu Pferd zwischen einem Hamburger und einem Eintopfsandwich.

Die Tacos sind hausgemacht und die Füllungen sehr Mutter. Aus Cochinita Pibil, gekocht mit in Orange mariniertem Schweinefleisch oder mit Hühnchen, mit Chilisauce, Nüssen und Schokolade.

Obwohl es sich lohnt, nach Mexiko-Stadt zu kommen, um einen anderen Taco als die in Madrid angebotenen zu probieren: die ertrunkenen Hühnchen-Tacos, eine gebratene Maistortilla und gefüllt mit Hühnchen, die in grüner Tomatillosauce mit "ertrunken" werden Salat, Sahne und Käse. So etwas wie eine Schüssel Tacos in Salsa.

Eine gemeinsame Veröffentlichung von DF BAR (@df_bar) am 11. Januar 2018 um 5:02 PST

DAS WILDE GASTRO (Ponzano, 93)

Unsere Liste umfasst La Gastro Salvaje, die Tapas- und Fusion-Tapas- Taverne von Chema Soer . Und es schleicht nicht, weil er ein echter Mexikaner ist, sondern weil alles, was er tut, sehr authentisch ist, sogar mexikanische Rezepte. Wir sind in einer Taverne mit Tapas sehr Streetfood, viele davon inspiriert von Mexiko und mit gelegentlich asiatischem Touch. Und hier kommen die Tacos ins Spiel .

Die Rippe von Wagyu mit Teriyaky und Minze, bei niedriger Temperatur für mehr als 12 Stunden gekocht ; oder das handwerkliche Bao von Cochinita Pibil, eine freie Interpretation und mit einem Hauch von Fusion des Hauses, das stundenlang die Cochinita nach mexikanischer Art zubereitet, von Hand zerbröckelt und von Kimchi Mayonnaise begleitet.

Das Ergebnis ist sehr überraschend und unglaublich lecker.

La Gastro Salvaje

ÑAAAAM © Der wilde Gastro

CASCABEL-ZIMMER (Serrano, 52)

Es ist nicht neu, aber es ist so gut, dass es immer in einer Liste der besten Tacos Madrids auftauchen sollte. Und alles, was aus der Küche dieser ungezwungenen mexikanischen Lounge kommt - kleiner Bruder des berühmten Punto MX - ist ein reines Laster, und es gibt keine bessere Entschuldigung als den Briefwechsel, um es erneut zu empfehlen.

Zu den Neuheiten zählen zwei Tacos: die Softshell-Krabbe mit intensiver Bohnencreme, Pasillapfeffer, Limette und einer knusprigen frischen Karotte . Oder der vegetarische Taco aus Falafel, Pfefferminze, schwarzen Oliven und Joghurt, der wirklich überrascht, wie lecker er ist .

Dazu passt ein Hauch neuer Chipotilesaucen und natürlich die hausgemachten Guacamole und die gebratenen Markenhauschips, die übrigens zum Mitnehmen und Genießen zu Hause gekauft werden können - sie werden vorerst nur im Club verkauft vom Feinschmecker von El Corte Inglés, aber alles wird gehen ... -.

Eine gemeinsame Veröffentlichung von Salón Cascabel (@saloncascabel) am 31. Mai 2018 um 14.50 Uhr PDT