Ja, das Graffiti, das in Paris aufgetaucht ist, stammt von Banksy | Städtereisen 2020

Anonim

Lesezeit 2 Minuten

Sie erschienen vor einer Woche, am 20. Juni, zeitgleich mit dem Weltflüchtlingstag. Mehrere Graffiti gingen in Paris auf die Straße und verbreiteten Gerüchte und Spekulationen über eine Autorenschaft, die Banksy zugeschrieben wurde. Der Künstler entschied sich bis vor wenigen Stunden für Stille, als er bestätigte, mit der Veröffentlichung mehrerer Bilder auf seinem Instagram-Account hinter ihnen zu stehen .

Sí, los grafiti que aparecieron en París son de Banksy

Banksy verwendet Paris als Leinwand © Getty Images

Porte de la Chapelle und sein Aufnahmezentrum für Flüchtlinge, die Sorbonne-Universität, das Pompidou-Museum oder die Umgebung des Eiffelturms sind nur einige der Orte, die Banksy ausgewählt hat, um ihre vernichtende Kunst und im Vorbeigehen eine kleine Erschütterung preiszugeben des Gewissens vor den Widersprüchen, die wir manchmal als Gesellschaft darstellten.

Diejenige, die für ihren Standort neben einem Flüchtlingsaufnahmezentrum und aus diesem Grund für ein Mädchen, das ein Hakenkreuz mit Zeichnungen bedeckt, die größte Erwartung geweckt hat, ist eine klare Kritik an der Leistung (oder dem Fehlen derselben) vieler europäischer Länder vor der Migrationskrise, die der alte Kontinent erlebt.

Ein geteilter Beitrag von Banksy (@banksy) am 28. Juni 2018 um 15:00 Uhr PDT
Ein geteilter Beitrag von Banksy (@banksy) am 28. Juni 2018 um 15:01 Uhr PDT

Unter den neuen Graffitis gibt es auch Raum, den 68. Mai zu ehren, der in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen feiert. Zu diesem Zweck verwendete er eine seiner bereits berühmten Ratten und die folgende Legende: "Fünfzig Jahre seit den Pariser Revolten von 68. Die Geburtsstunde der Kunst des modernen Personals."

. 50 Jahre seit dem Aufstand in Paris 1968. Der Geburtsort der modernen Schablonenkunst. Ein geteilter Beitrag von Banksy (@banksy) am 26. Juni 2018 um 19:00 Uhr PDT
Eine gemeinsame Veröffentlichung von Banksy (@banksy) am 27. Juni 2018 um 11:00 Uhr (Ortszeit)

Banksy zieht Ironie bei dieser Intervention an der Sorbonne-Universität. Ein Hund, der gerade mit einer Säge amputiert wurde, wartet ungeduldig auf einen Knochen zum Fressen.

Ein geteilter Beitrag von Banksy (@banksy) am 27. Juni 2018 um 15:05 Uhr PDT

Der Künstler betitelte in seinem Instagram-Account Liberté, Égalité, Cable TV seine Neuinterpretation des Bonaparte- Gemäldes über den Großen San Bernardo von Jacques-Louis David.

Ein geteilter Beitrag von Banksy (@banksy) am 27. Juni 2018 um 20:00 Uhr PDT