Ein Cafe wie ein Tempel | Gastronomie 2020

Anonim

Lesezeit 2 Minuten

Es ist eine Wahrheit wie ein Tempel, dass wir in letzter Zeit in Spanien die Geburt einiger Orte erleben, an denen es bereits möglich ist, einen guten Espresso oder Cappuccino zu trinken, wie Gott es befiehlt.

Aber es ist eine andere Wahrheit (wie bei einem anderen Tempel), dass Kaffee in vielen Restaurants (einschließlich der Haute Cuisine) noch immer das Thema für September in diesem Stück Bullskin ist (nicht in dem anderen).

Nachdem wir den Rest geworfen hatten, um ein exquisites Essen anzubieten, einen tadellosen Service zu bieten und eine perfekte Harmonie mit den Weinen zu erreichen, blieben wir zum Zeitpunkt des Tisches mit einem schlechten Geschmack zurück.

Und das alles wegen des milden Kaffees oder direkt undrinkbar.

Café de autor

Kaffeeautor © Cafes Temple

Es ist schockierend, dass das handwerkliche Produkt von hier und da hoch geschätzt wird, dass die Lieferanten vor Ort gestillt werden, dass Kilometer Zero auf die Spitze getrieben wird. Wenn Sie jedoch Kaffee damit machen möchten, lassen Sie es (bestenfalls) die Fälle) in den Händen von Standardkapseln.

Warum? Wir können Ihnen keine Antwort geben. Wir können Ihnen jedoch versichern, dass dies nicht der Fall sein wird, wenn Sie im Venta Moncalvillo, dem Restaurant der Brüder Echapresto, Ignacio und Carlos, in Daroca de Rioja (mit einem Michelin-Stern) essen .

Dort hat Carlos, der für sein Weingut verantwortlich ist, mit seiner ausgebildeten Nase, die ihm 2016 den National Gastronomy Award als bester Sommelier einbrachte, seinen eigenen Kaffee kreiert .

Dies ist eine Zusammenarbeit mit Cafés Temple, dem spanischen Unternehmen der Familie Ueshima, Eigentümer von UCC - Cafés, und arbeitet zu jeder Zeit an der Zitrone mit Puri Varea, das den Titel Q - Grader der Specialty Coffee Association (the Meister der Kaffeemeister).

Café Echapresto

Wenn Sie in Venta Moncalvillo essen, haben Sie einen guten Geschmack im Mund. © Cafes Temple

Ein Traumteam, das sein Wissen in zwei sich ergänzenden Bereichen kombiniert hat, um uns einen sehr hohen Kaffee zu bringen, der sowohl in Venta Moncalvillo als auch in einer anderen Handvoll Restaurants getestet werden kann.

Das Ergebnis, nach monatelanger Arbeit und Verkostung von Sorten aus allen Teilen der Welt, ist eine Mischung von Kaffeesorten sehr ausgewählten Ursprungs mit Bohnen aus Huila, südlich der kolumbianischen Anden, und Uganda, speziell aus den Bergen des Mondes. an der Grenze zum Kongo, produziert vom Stamm der Bazoko.

Café Echapresto

Puri Valera, Q-Grader von der Specialty Coffee Association, war am gesamten Prozess beteiligt. © Cafes Temple

Beide sind arabische Kaffeespezialitäten, zertifiziert und als Kaffeespezialitäten qualifiziert .

In der Nase ist das Café de Autor Echapresto-Templo Cafés, wie es getauft wurde, ein Kaffee mit einem runden Aroma, in dem sich Obst, Holz und Erde mit einer Zitrusnote finden, die an Bergamotte und Mandarine erinnert.

Im Mund ausgewogen, körperreich, fruchtiger Geschmack mit Kakaobutter, Butter und versenktem Abgang.

Wer braucht mit so einem Express einen Nachtisch?

Café Echapresto

Die Gebrüder Echapresto haben sich vorgenommen, ihren eigenen Kaffee zuzubereiten, und das Ergebnis ist köstlich! © Cafes Tempel