Glasgow, diese Stadt, in die du nicht gehen wolltest ... | Städtereisen 2020

Anonim

Lesezeit 11 Minuten

Glasgow ist eine jener Städte, die von Opposition geprägt sind: Madrid gegen Barcelona, ​​Tel Aviv gegen Jerusalem und… Glasgow gegen Edinburgh.

Diese Schlacht hat sie traditionell verloren. Es hat schlechtere Werbekampagnen oder weniger Denkmäler gehabt als Edinburgh, das Besucher und ihre Lobpreisungen genommen hat. Obwohl sich dies zum Glück und für die kosmische und reisende Gerechtigkeit ändert.

Die zweite Stadt des britischen Empire war noch nie ein Reiseziel erster Wahl. Es ist eine Stadt, in die Sie reisen, wenn Sie bereits viele Stempel in Ihrem Pass haben oder wenn Sie ein Ticket zu einem guten Preis finden.

Ihre Herausforderung besteht darin, sich von Vergleichen mit Edinburgh abzusetzen. Es ist drin. Sie hat genug Persönlichkeit, um ihre Schwester "die Hübsche" nicht zu brauchen.

Außerdem macht es viel mehr Spaß. Vergessen wir nicht den Spaßfaktor: Die Ausflüge sollen uns anregen und eine gute Zeit bereiten. Wenn nicht, sind sie unbrauchbar.

Sehen wir uns einige der Sehenswürdigkeiten von Glasgow an.

Glasgow, la ciudad a la que no pensabas ir

Schauen Sie es sich gut an, weil Sie nicht vorhatten, es zu besuchen. © Glasgow Life

DIE ENERGIE Wenn Sie nach Glasgow reisen, weil Sie reisen werden (wir übernehmen die Verantwortung dafür), werden Sie häufig ein Wort hören. Es ist Energie, Energie. Und es gibt eine andere, die sich wiederholt: Vibe, was übersetzt als "Roll, Atmosphäre" übersetzt werden kann.

Die Schotten haben einen enormen Akzent, aber diese beiden werden Sie verstehen. Jim Hamilton, ein bekannter Innenarchitekt des Graven Studios, sagt es während der Präsentation seiner neuesten Arbeit, eines Dachbodens im Principal Blythswood Square Hotel .

Dieser Gentleman, umgänglich und gesprächig, wie alle Einheimischen es so ausdrücken: „Edinburgh ist historisch, wunderschön, das wirtschaftliche Zentrum. Glasgow hat die Energie, die Rolle. “

Hier ist das berühmte Duell zwischen Städten und den beiden kleinen Worten von Marras. Sie werden sie öfter hören. Aber warum? Fahren wir mit dem nächsten Punkt fort, der etwas erklärt.

DIE UNIVERSITÄT Glasgow ist eine Universitätsstadt. Dies bedeutet, dass es ein ganzes Ökosystem gibt, das dem Lernen und Genießen gewidmet ist. Er wurde 1451 geboren und ist der viertälteste aller englischsprachigen. Darüber hinaus scheint es in der Weltrangliste sehr gut platziert zu sein. Dies macht es zu einem sehr begehrten Ort für Schüler und Lehrer aus der ganzen Welt.

Glasgow, la ciudad a la que no pensabas ir

Die Universität, die Studenten und Lehrer aus der ganzen Welt anzieht. © 2011 Photographic Unit, University of Glasgow

Sein Hauptcampus liegt gleichzeitig in der Natur und in der Stadt. Das von Gilbert Scott im neugotischen Stil entworfene Hauptgebäude ist eines der symbolträchtigsten von Glasgow. Es gibt Führungen (der Kreuzgang ist spektakulär) und viele Freizeit- und Kulturmöglichkeiten in der Umgebung.

In der gleichen Universität befindet sich eines der interessantesten Museen der Gegend, The Hunterian, zu dem das Mackintosh House gehört ; aber wir werden zu Mackintosh zurückkehren.

In der Nähe, im West End, gibt es auch die Byres Road und in der Nähe einen wichtigen Freizeitort, an dem wir auch anhalten werden.

Im Universitätsbereich kann man auch einen hervorragenden Brunch genießen, der laut DJ Calvin Harris das "beste Frühstück der Welt" war. Der Ort heißt Stravaigin und du solltest dort jederzeit während deiner Reise eine Bloody Mary probieren. Ein Spaziergang durch von Grün umgebene Steingebäude erinnert an Oxford, Harvard oder Georgetown. Wir liegen nicht falsch, weil ...

GLASGOW SCHAUT VIEL ZU DEN VEREINIGTEN STAATEN. Dies lässt Sie die Guides und Überraschungen nicht wissen, wenn Sie ankommen. Die steilen Hänge lassen uns glauben, dass wir in San Francisco sind. Es gibt Innenstädte, die durch die Gassen an die im Süden Manhattans erinnern . Die Industriegebäude versetzen uns nach TRIBECA und die Universität in die Ivy League. Es gibt sogar ein Gebäude, das Beresford, das 1938 erbaut wurde, und die großartige Art-Deco-Arbeit der Stadt, die uns nach Miami Beach bringt.

Glasgow, la ciudad a la que no pensabas ir

Ist es San Francisco? Nein Es ist Glasgow © iStock

Diese Assoziationen denken uns nicht nur: Auch die Filmproduzenten, die dort einige Filme und Serien angesiedelt haben, sollen in den USA zu besseren Preisen drehen können, ohne Kompromisse bei der Ästhetik einzugehen.

Ein Beispiel war World Word Z mit Brad Pitt, der aufgrund seiner Liebe zur Architektur eine besondere Beziehung zur Stadt unterhält. Und das bringt uns zu einem seiner Lieblingskinder (aus Glasgow, nicht Brad Pitt). Wir sprachen über ... Charles Rennie Mackintosh.

MACKINTOSH, MANN DES MOMENTS. In diesem Jahr jährt sich der Geburtstag des Designers, Architekten und Künstlers zum 150. Mal . Es ist eines der wichtigsten Symbole der Stadt (mit Genehmigung von Belle und Sebastian, Franz Ferdinand, Simple Minds, Primal Scream oder Texas).

Glasgow widmet sich diesem Makro-Geburtstag, der bis Ende des Jahres mit Ausstellungen, Führungen, Veranstaltungen und Neueröffnungen stattfinden wird. Mackintosh mit seinem besonderen Stil, der schottische Traditionen, Art Deco und orientalische Ästhetik miteinander verbindet, bleibt aktuell und modern.

Im Mackintosh-Jahr haben sogar die Hotels ihre eigenen Cocktails davon inspiriert. Es lohnt sich, das Main Grand Central Hotel zu besuchen , das noch immer an die Pracht der Stadt um 1900 erinnert, und eine von Rosen inspirierte Speisekarte zu probieren, eines der am häufigsten von Mackintosh verwendeten Motive.

Glasgow, la ciudad a la que no pensabas ir

Im Mackintosh-Jahr ist der Leuchtturm einer der aktuellen Besuche. © Glasgow Life

Abgesehen von der Anekdote beinhaltet jede Reise nach Glasgow den Besuch eines oder mehrerer Werke von Mackintosh.

Es kann der Leuchtturm sein, ein merkwürdiger Leuchtturm in einer Stadt ohne Meer, der eines seiner ersten Werke war und heute neben dem Turm, von dem aus die Stadt zu sehen ist, auch Häuser beherbergt. das Zentrum für Design und Architektur und das Mackintosh Center oder Mack Center.

Oder das bereits erwähnte Mackintosh House . Dieses Haus reproduziert die Heimat der Mackintosh, Rennie und Margaret Macdonalds, die ebenfalls Künstler sind. Es ist wie in dein Leben zu schleichen. Dort kann man das Charisma seiner Entwürfe sehen.

Wir können auch das Kelvingrove Museum besuchen, eines der meistbesuchten in Großbritannien, das die weltweit größte Sammlung (ausgestellt) von Stücken beherbergt . Dieses Jahr feiert bis zum 14. August die Ausstellung: Charles Rennie Mackintosh: Making the Glasgow Style . Die Anzahl der Besucher gibt Hinweise auf die Verbindung der Stadt mit dem Designer.

Ohne den Rest zu beeinträchtigen, ist der interessanteste Mackintosh-Besuch einer, der nicht durchgeführt werden kann. Es ist das, was uns zur Glasgow School of Art führt, seinem Meisterwerk.

Glasgow, la ciudad a la que no pensabas ir

Glasgow School of Art © Alamy

Die Schule wurde 2014 durch einen Brand zerstört, und als sie kurz vor ihrer Fertigstellung stand, hat sie ein neuer Brand, noch schlimmer, zerstört. Dies ist vor zwei Wochen geschehen und die Stadt steht immer noch unter Schock. Es ist nicht möglich, die Schule zu besuchen, aber das moderne Schulgebäude, in dem es viele Informationen gibt, und außerdem ein Geschäft, das die Arbeit der Schüler verkauft, die die Gegend besetzt haben.

Um den Geist der Studenten in Glasgow kennenzulernen, können wir im Singl-End essen , einem sehr entspannten vegetarischen Restaurant, wie alles andere in der Stadt. In der Nähe befindet sich auch das Dakota Hotel, eines der neuesten und mit einer merkwürdigen Bar. Die Jack´s Bar ist mit Fotos von Charakteren mit diesem Namen geschmückt: Jack Nicholson oder JFK. Es ist ein schöner Ort, um sich am Ende des Tages etwas zu trinken zu holen.

Egal für welchen Mack-Besuch wir uns entscheiden, bei jeder Reise nach Glasgow ist Platz für Mackintosh, da diese Stadt mit gutem Design und guter Architektur verbunden ist. Und hier springen wir zum nächsten Punkt.

GLASGOW, ARCHIDESTINE. Zunächst ein wenig Geschichte. Diese Stadt erlebte im frühen zwanzigsten Jahrhundert, als es die sechste Stadt in Europa war, einen Moment des Glanzes . Hier wurden Schiffe wie die Queen Mary oder die Queen Elizabeth of the Cunard gebaut und Tabak-, Baumwoll-, Zuckermühlen sowie Kohle- und Eisenminen errichtet.

Eine gemeinsame Veröffentlichung von Dakota Hotels (@dakotahotelsuk) am 17. Januar 2018 um 11:40 PST

Dies brachte der Stadt Reichtum und das wird immer noch in den stattlichen Gebäuden von Merchant City oder George Square wahrgenommen . Diese Industrie ging zurück und Glasgow trat in eine viel depressivere Ära ein, die mit der Krise der 70er Jahre ihren tiefsten Punkt erreichte, als niemand darauf treten wollte.

Es war in den 90er Jahren, als es begann, sich als Dienstleistungsstadt neu zu erfinden und zu überwinden. 1999 wurde es in Großbritannien zur Hauptstadt für Architektur und Design gewählt . Dies bedeutete eine Injektion von Ressourcen und Energie (hier haben wir das berühmte Wort) und wieder entzündete sich die Stadt.

Heute ist Glasgow ein wichtiges Zentrum für urbane Kunst. Es verfügt über eine der besten Kunstschulen in Europa (die oben genannte Glasgow School of Art) und Gebäude, die von Superstars-Architekten signiert wurden.

Foster and Partners zum Beispiel unterzeichnet zwei, die Nachbarn sind. SEC Armadillo (das Gürteltier) ist ein Amphitheater aus dem Jahr 1997, das als Kongresszentrum dient. Daneben befindet sich die SSE Hydro Arena, ein Oval, das von der Werfttradition der Stadt inspiriert ist und heute ein Makrofeld für Konzerte und Veranstaltungen ist. Musik ist wichtig bei der Definition dieser Stadt.

Ein weiteres großartiges Archiv ist das Riverside Museum, ein Werk von Zaha Hadid, das ebenso wie das von Foster Teil der zeitgenössischen Silhouette der Stadt ist. In den drei Gebäuden treffen sich zwei Flüsse, der Kelvin und der Clyde. Dies bringt uns zum nächsten Kapitel.

Glasgow, la ciudad a la que no pensabas ir

Glasgow ist eine Flussstadt. © Glasgow Life

GLASGOW, STADT DES FLUSSES. Glasgow lebt mit Blick auf den Clyde River, der die Stadt artikuliert. Die beiden Banken sind voller Leben. In der Gegend von Finnieston, in den alten Docklands, finden diese zeitgenössischen Experimente statt, bei denen die neueste Architektur gefunden wird. Hier wurden auch experimentelle Restaurants und interessante Läden eingerichtet .

Es ist der Ort, an dem sich das Radisson Red Hotel niedergelassen hat. Dieses Siegel sozialer Hotels, verbunden mit seiner Zeit, wurde im vergangenen Mai eröffnet. Es hat die Stadt aus zwei Gründen aufgeregt: in einer Gegend zu sein, in der sich kein Hotel traut und die Terrasse und die Bar zu haben, in die jeder gehen möchte.

Das Radisson Red verfügt über helle Zimmer, die mit Illustrationen von Frank Quitely dekoriert sind. Freuen Sie sich auf ein Feinkostfrühstück und Details wie einen taktilen Makrobildschirm in der Lobby, auf dem Sie Selfies aufnehmen können.

Die Bar auf dem Dach ist die beliebteste in der Stadt. Es serviert exquisite Cocktails (in Großbritannien ist die Cocktailkultur mächtig) , bietet ungewöhnliche Ausblicke auf den Clyde und die großen architektonischen Ikonen der Stadt und ist zu jeder Zeit voll . An dieser Stelle verbinden wir uns mit einem der bestgehüteten Geheimnisse Glasgows.

Glasgow, la ciudad a la que no pensabas ir

Es wird wenig darüber gesagt, wie viel Spaß seine Leute haben. © Glasgow Life

ES IST EINE SEHR, ABER SEHR ERMUTIGTE STADT. Noch sagt Ihnen jemand, bevor die Zeitpläne in Glasgow den Spaniern ähnlich sind. Sie können um 14.30 Uhr zu Mittag essen, einen langen Tisch haben und um 22.30 Uhr in einem vollen Restaurant sein.

Das garantiert keinen Spaß, gibt aber den Hinweis, dass die Einheimischen keine verzweifelten Menschen sind, die nur essen, um sich selbst zu ernähren . Es ist kein schlechter Hinweis. Dies ist eine Stadt der Menschen mit langsamen Mahlzeiten und langen Tischen. Dann werden wir sehen, was sie essen und trinken und wo sie es tun.

Das gesellschaftliche Leben der Stadt gliedert sich in zwei Achsen: Argyle Road und Byres Road. In diesen Bereichen können Sie etwas trinken, auf einer Terrasse sitzen, sich mit Freunden zum Abendessen treffen und einkaufen gehen.

In beiden Gebieten gibt es "Nebenstraßen" oder Gassen. Dies sind Straßen, die saniert und mit kleinen Läden, Vintage-Läden, Teestuben und Handwerksräumen gefüllt wurden.

Ein Besuch lohnt sich in der Hidden Lane in der Argyle Road, einer Gemeinschaft von bis zu hundert Künstlern, die es geschafft haben, diese Gasse vor dem Abriss zu bewahren.

Ein weiterer interessanter Ort, The Barras . Es ist ein umgebauter 30er-Jahre-Markt statt Freizeit, der genug Atmosphäre hat, obwohl er nicht im Zentrum liegt. Egal, in Glasgow ist alles in der Nähe. Im Barras befindet sich das Restaurant A'Challtainn (versuchen Sie es nicht auszusprechen), in dem köstlicher Fisch und Meeresfrüchte aus der Region serviert werden . Die Dekoration ist auch. Bestellen wir ein Linguinengericht mit Garnelen und Chili und gehen wir zum nächsten Punkt.

Glasgow, la ciudad a la que no pensabas ir

Köstlicher lokaler Fisch und Meeresfrüchte © A'Challtainn

GASTROGLASGOW . Niemand reist nach Glasgow, um zu essen. Dort merkt der Reisende jedoch, dass er viel besser isst als erwartet. Vielleicht, weil ich nichts erwartet habe, was einer der Vorteile von Glasgow ist: dass alles Überraschungen sind.

Es hat noch nie eine überaus raffinierte gastronomische Szene gegeben, aber das ändert sich. Es gibt einfallsreiche Orte mit Persönlichkeit, die gerne die lokale Küche überprüfen.

Eines der bekanntesten ist Six von Nico. Dieses Restaurant ist das Projekt von Nico Simeone, das etwas Einzigartiges hervorbringt. Wechseln Sie das Menü alle sechs Wochen und servieren Sie in diesem Zeitraum nur ein Menü mit einem einzigen Thema, das sich immer auf eine Erinnerung bezieht. Letztendlich war es Willy Wonka. Das Essen ist reichhaltig, die Atmosphäre entspannt und der Preis, Auge, erschwinglich (sechs Gänge für 28 Pfund).

Das gegenüberliegende The Gannet gilt als eines der besten Restaurants der Stadt. Hier kommst du zum Essen. Es ist das Lieblingsrestaurant vieler Orte und sie wiederholen es so oft wie nötig. Trotz des guten Kochniveaus ist dies auch ein entspannter Ort, an dem sich niemand zu beeilen scheint.

Eine gemeinsame Veröffentlichung von Six von Nico (@sixbynico) am 23. März 2018 um 15:24 Uhr.

Ein Muss ist ein allgegenwärtiger Chip . Das Hotel liegt in der Ashton Lane, einer der genannten Gassen. Es ist ein charismatischer Ort, an dem man sogar gut isst. In dieser Brasserie mit zentraler Terrasse werden einige raffinierte Zutaten aus der Region serviert, die immer gut gefüllt sind. Fast alle Reisenden, die in Glasgow landen, kommen vorbei.

Das Beste an Glasgow ist, dass wir kein mentales Bild davon haben, an das wir uns anpassen müssen. Wir gingen entspannt und ohne Erwartungen zu ihr. Deshalb überrascht uns alles Gute in der Stadt. Glasgow erinnert uns daran, wie viel wir noch sehen, lernen und reisen müssen.

Glasgow, la ciudad a la que no pensabas ir

Eines der besten Restaurants der Stadt © The Gannet