Mütter und Väter der Welt: Reisen ohne Familie kann genau das sein, was Sie brauchen | Reisende 2020

Anonim

Lesezeit 6 Minuten

Wenn wir an eine Solo-Reise denken, stellen wir uns den Protagonisten selten als Vater oder Mutter mit kleinen Kindern vor. Jedoch, wie die Journalistin Nina Kokotas in Condé Nast Traveller USA zugab, ist ein Abenteuer dieser Art manchmal der einzig mögliche Ausweg, um nicht verrückt zu werden.

"Ich brauchte Perspektive. Ich brauchte Luft. Deshalb, als ich die Gelegenheit bekam, alleine auf die Galapagos-Inseln zu reisen, sprach ich mit meinem Ehemann, bereitete eine gute Familienunterstützung vor, um ihm zu helfen, und machte mich auf das Abenteuer, als gäbe es keine." morgen ", erklärt der Autor.

Tu viaje, como el de Kokotas, estará lleno de momentos reveladores

Ihre Reise wird, wie die von Kokotas, voller aufschlussreicher Momente sein. © Foto von David Marcu auf Unsplash

Als Kokotas an seinem Ziel ankam und die Landschaft von einem Berggipfel aus betrachtete, war er hellsichtig : "Mir liefen die Tränen über die Wangen. Ich konnte mich nicht erinnern, wann ich mich das letzte Mal so gegenwärtig gefühlt hatte ", erinnert er sich.

"Ja, allein reisen treibt dich an", fährt der Journalist fort. "Es weckt dich, öffnet deine Augen und zeigt dir, was du nicht siehst. Aber es verursacht auch einen enormen Moment der Selbstsorge . Für eine berufstätige Mutter und Frau ist das etwas, das dein Leben verändern kann. Vieles von dem, was wir alle tun Tage werden durch Verantwortung, Disziplin und Kontrolle unterstrichen (wie könnten wir das alles an einem Tag tun?). Stellen Sie sich jedoch vor, Sie seien für einen Moment weg von allem, frei von Schuld und kümmern sich nur um sich selbst. Neustart und Wohlfahrt, die da rauskommen können. "

WIE IST DIE ERSTE REISE IN SOLITARIUS ZU BEGEGNEN?

Um diese Frage zu beantworten, wenden wir uns an die Psychologin Jara Pérez . "Ich denke, es ist gesund für einen Vater oder eine Mutter, genug Bewusstsein für die Notwendigkeit der Pflege zu zeigen, die wir alle ein paar Tage buchen müssen, um alleine oder mit Freunden, aber ohne Familie, eine Reise machen zu können", erklärt er.

"Ich denke, es gibt da etwas sehr Interessantes, nämlich genug Vertrauen in das andere Mitglied des Paares oder in die Menschen zu haben, für die Sie sich entschieden haben, Ihre Kinder in der Obhut zu lassen. Das ist wunderbar, zu wissen, dass es ihnen gut genug gehen wird dafür gesorgt und dass sie in der Lage sein werden , ein paar Tage ohne dich zu verbringen . "

Ellas lo hacen, ¿por qué tú no?

Sie machen es, warum gehst du nicht? © Foto von Toni Hukkanen auf Unsplash

Olga Grymierski, Inhaberin des japanischen Restaurants Okami, hat letztes Jahr beschlossen, das Gleiche zu tun wie Kokotas, inspiriert von den Sabbatjahren, die die Japaner zwischen der Universität und dem Beginn des Arbeitslebens verbringen. "Mein Ding war vor allem Bewunderung dafür, denn hier ist es sehr selten, dass jemand alleine reist, besonders wenn es Frauen sind. Es war vor allem eine Herausforderung ", erzählt er uns.

"Am Anfang war es für mich schwierig, diese Entscheidung zu treffen, und ich wusste nicht, wie ich sie meiner Familie mitteilen sollte . Außerdem dachte ich über die Möglichkeit nach , mit meiner Tochter, meiner Schwester oder meiner besten Freundin zu reisen, aber Ich weiß nicht, irgendetwas sagte mir, dass es nur ein Leben gibt und dass wenn andere Frauen auf der Welt es taten, warum nicht ich? Zumindest einmal im Leben ... "

Sobald man sich entscheidet, diese Art von Reise zu unternehmen, hat die größte Angst, mit der er konfrontiert ist, wahrscheinlich damit zu tun, wie seine Familie es aufnehmen wird, auch damit, wie er es mitteilen sollte. Fühlen sie sich ausgeschlossen? Denken sie, ich hätte keine gute Zeit mit ihnen gehabt?

Pérez nimmt die Angelegenheit jedoch vom Eisen: "Ich denke, es ist selbstverständlich zu erklären, dass wir neben den Eltern auch Menschen sind und Bedürfnisse haben, die nicht unbedingt mit der Familie zu tun haben, es ist genug. Zugeständnisse sind selbstverständlich und notwendig, sie müssen sich nicht verletzt fühlen .

Image

"Neben den Eltern sind wir Menschen" © Foto von Clem Onojeghuo auf Unsplash

Im Gegenteil, wenn es sich um eine große Leistung voller Schuld handelt, werden sie feststellen, dass es etwas gibt, das nicht funktioniert, und dass Eltern sich schuldig fühlen , weil sie die Dinge nicht richtig machen. Zuallererst ist es also nur eine Reise ", überlegt er.

DER FALL OLGA: EINE RÜCKKEHR ZU DEN URSPRÜNGEN

Die Restaurateurin bekam ihre eigene Unterstützung, die die Idee "ziemlich gut" aufnahm. Ihre vier Kinder und ihr Ehemann fragten sich jedoch, ob sie am Ende den Mut dazu haben würde, was das Konzept der "Herausforderung", die sie auf ihrer Reise wahrnahm, weiter umriss, was im Übrigen eine Rückkehr zu den Ursprüngen war speziell

"Ich habe Litauen gewählt, weil es das Land ist, in dem mein Vater geboren wurde und in dem ich wenig Gelegenheit hatte, mich kennenzulernen. Er hat sich bereits mit fünf Jahren von meiner Mutter scheiden lassen", erklärt Olga, die sich zu dieser Zeit schon 1918 daran erinnert Ein Jahrhundert später war Litauen polnisch, genau wie sein Nachname.

"Die Geschichte meines Vaters war für mich immer ein großes Rätsel. Obwohl meine Mutter mehr als 20 Jahre mit ihm zusammengelebt hatte und vier Kinder von ihm hatte, kannte ich sie kaum, da er ein sehr zurückhaltender Mann war . Ich wusste dass er am Krieg teilgenommen hatte, nachdem die russische Armee ihn von seiner Familie getrennt hatte, um ihn in die Armee aufzunehmen, und seine Mutter nie wieder sah. Das muss ein großes Trauma bedeutet haben, das er niemals überwinden konnte ... "erinnert sich der Reisende.

Olga se documentó para sumergirse aún más en su destino

Olga hat dokumentiert, dass sie weiter in ihr Schicksal eintauchen will. © Foto von Mr Cup / Fabien Barral bei Unsplash

"Meine Herkunft zu entdecken und durch die Straßen zu gehen, in denen meine Großeltern - die ich nie getroffen habe - gelaufen sind, war für mich ein Ziel, fast eine Mission ." So wie der Charakter von Elijah Wood in Everything aufgeklärt ist, hat Olga dort eine Forschungsaufgabe übernommen.

"Es war das erste Mal, dass ich alleine unterwegs war. Als ich in Vilnius, der Hauptstadt, ankam, hatte ich ein sehr starkes Gefühl. In diesem Moment half es mir nicht viel, allein zu sein, aber glauben Sie mir, wenn ich Ihnen sage, dass es DIE REISE MEINES LEBENS war", betont er. .

"Ich hatte die Gelegenheit, mein Land, unglaubliche Menschen und Orte kennenzulernen, etwas Erstaunliches und Unwiederholbares zu erleben. Es war eine Woche voller Emotionen; ich hatte sogar die Möglichkeit, in einem Ballon zu reisen, weil Vilnius der einzige Ort in Europa ist, an dem Sie können nicht nur in der Stadt in einem Ballon reisen, sondern auch wunderschön sein. Wenn Sie Freunde kennen, die ich noch habe, und das Gefühl haben, ein Teil des Ortes zu sein, wird alles noch magischer und unvergesslicher ", erklärt der Reisende.

Nach solch einer positiven Erfahrung ist diese Geschäftsfrau klar: Sie wird wiederholen. "Wahrscheinlich diesen August nach Kroatien ", stellt er klar. "Es ist etwas, das so viel ausfüllt und dafür sorgt, dass Sie sich so frei und unbeschwert fühlen, dass Sie sich zu Hause besonders und eifrig fühlen. Sie tanken neue Energie, um den Alltag fortzusetzen, besonders wenn Sie es sind." Mutter und Arbeiter ".

"Lacan sagte: ' Liebe gibt, was du nicht hast ", erinnert sich Perez. "Dies bezieht sich darauf, dem Anderen alles anzubieten, was wir haben und was wir nicht geben können, das Fehlen, denn das macht uns auch als vollständige Personen aus. Sich als Personen wie auch als Eltern zu verhalten, erlaubt uns, für ein paar Tage abwesend zu sein um sich auszuruhen und die Einsamkeit zu genießen, wäre es wichtig, diesen Fehler zu akzeptieren, den wir auch anbieten ", schließt der Psychologe.

Un viaje irrepetible

Eine einzigartige Reise © Foto von Graeme Nicholl auf Unsplash