La Panera Rosa, argentinische Hausmannskost in Madrid | Gastronomie 2020

Anonim

Lesezeit 3 Minuten

Wenn Sie beim Lesen von La Panera Rosa an La Pantera Rosa gedacht haben , sind Sie nicht sehr irregeführt. Dieselbe Beziehung wurde zu seinem Schöpfer, dem Argentinier Leonardo Iluane, als er diesen Bistrokaffee in Buenos Aires kreierte. Aus seiner Küche wollte er die Aromen, an die er sich aus seiner Kindheit erinnerte, und das Essen, mit dem sich jeder zu Hause fühlt, das, was man in den Vereinigten Staaten Komfortessen nennt.

Brot und Kuchen, argentinische Empanadas, frisch zubereitetes Essen, immer da und auf dem neuesten Stand. Und wenn er anfing, über seine glücklichste Kindheit nachzudenken, kehrte er immer wieder zu den Zeichnungen des Pink Panther zurück. Die Assoziation war augenblicklich und hatte auf diese Weise eine perfekte Ausrede, um in der Dekoration mit einer Farbe zu spielen, die dank der sozialen Netzwerke Anhänger gefunden hat: die rosa.

La Panera Rosa

Rosa (tausendjährig) sehr süß oder salzig. © Die rosafarbene Panera

Rosa sind die Mauern dieses neuen Ortes, der seit einigen Monaten in Madrid geöffnet ist. Die Wärme der Dekoration, die den Geruch von frisch gebackenem Brot, Crêpes und Waffeln begleitet, die im Moment zubereitet werden, hausgemachtes Gebäck.

Der Brief von La Panera Rosa enthält jedoch noch viel mehr. Inspiriert vom Konzept amerikanischer Diners oder französischer Bistros, sind sie umfangreiche (erstklassige, einschüchternde) Karten mit vielen süßen oder herzhaften Optionen, die zu jeder Tageszeit erhältlich sind. Sie können eine heiße Waffel mit Rinderfilet und karamellisierten Zwiebeln oder eine mit Nutella, Schokoladeneis und Oreo-Keks genießen. Sie können Ravioli (die Nudeln, die sie selbst machen) aus geröstetem Gemüse oder einem Stück Apfelkuchen essen. Frühstücken Sie jederzeit oder essen Sie die ganze Zeit, der ewige Traum.

La Panera Rosa

Brie-Hähnchen-Waffel. © Die rosafarbene Panera

Es gibt auch Crepes, für ihre französische Inspiration, salzig und süß. Und Sandwiches, vom Quinoahamburger bis zum Lachsbagel. Und natürlich leichtere Optionen mit abwechslungsreichen Salaten.

Leonardo Iluane eröffnete 2013 die erste La Panera Rosa in Buenos Aires und verfügt nun über mehrere Geschäfte, die alle den gleichen Erfolg haben. Schwänze für ihre frisch gebackenen Kuchen sind beliebt. Und die gleiche Formel wurde nach Madrid gebracht, wo ununterbrochene Küchen und Frühstück den ganzen Tag über immer mehr nachgefragt werden.

La Panera Rosa

Aufenthaltsräume für den ganzen Tag. © Die rosafarbene Panera

Das Menü ist praktisch das gleiche wie das in Argentinien angebotene, mit kleinen Anpassungen an Madrids Geschmack. Vom Porteño-Ursprung werden das Mailänder Steak (um ein bisschen von Cachopo abzuweichen) und hausgemachte Empanadas in die salzige Welt gebracht. Im Süßen durften natürlich auch die Alfajores oder das Gebäck mit Dulce de Leche nicht fehlen .

Essen zum Teilen. Stumpfe Gerichte, perfekt für Gruppen. Für ein Snack-Dinner ein anderes Konzept zu behaupten. Besonders jetzt, wo das gute Wetter eintrifft und es nicht nur in seinem hellen und rosafarbenen Raum genießen kann, kann es auch auf seiner großen und vorbereiteten Terrasse gemacht werden.

La Panera Rosa

Kuchen und Kuchen jeden Tag gemacht. © Die rosafarbene Panera

WARUM GEHEN

Für Crepes, salzige oder süße Waffeln (oder Waffeln). Für die frische Pasta. Weil Sie gerne glauben, dass Sie zu jeder Tageszeit frühstücken.

EXTRAS

Besondere Erwähnung verdient die Getränkekarte: Fruchtsäfte, Limonade mit Ingwer und Minze, Smoothies und Cocktails. Es gibt eine perfekte Begleitung für jede Mahlzeit, vom Brunch bis zum Abendessen. Oh, und sie haben Tagesmenü.

La Panera Rosa

Paniertes Steak. Es lebe Argentinien! © Die rosafarbene Panera

In Daten

Adresse

C / Ortega y Gasset, 73

Telefonnummer

91 129 54 69

Zeitplan

Von Montag bis Donnerstag von 8 bis 00 Uhr Freitag und Samstag von 9 bis 00:30 Uhr; Sonntags von 9 bis 00 Uhr

Durchschnittspreis

15 €