La Gacilly Festival, wo die Fotos in diesem Jahr neben besonderem Raum sind | Natur 2020

Anonim

Lesezeit 4 Minuten

Als Jacques Rocher, Sohn von Yves Rocher und Ehrenpräsident des französischen Unternehmens, im Jahr 2003 das Projekt Peuples & Nature in La Gacilly (wo sein Vater ursprünglich war) startete, gab es keine Vermutung dafür, dass das ursprüngliche "Labyrinth" kleiner Fotografien in ausgestellt wurde Die Hälfte der Natur würde schließlich das internationale Fotofestival werden, das es heute ist.

Seitdem sind fast dreieinhalb Millionen Besucher durch die kopfsteingepflasterten Straßen und Gärten dieser kleinen bretonischen Stadt gelaufen, um die - zum Teil gigantischen - Bilder zu genießen, die von insgesamt 300 Fotografen (die es immer waren) aufgenommen wurden kaufte seine Arbeit).

Jacques Rocher, dem heutigen Bürgermeister der Stadt, verdanken wir, dass das ursprüngliche Ziel des Photo La Gacilly Festivals übrigens nicht verzerrt wurde: Jedes Jahr seit 15 Jahren, und obwohl die Themen unterschiedlich sind, gibt es immer einen sozialen und ökologischen Hintergrund Es versucht, über die Gefahren nachzudenken , die auf dem Planeten lauern.

In Gacilly konnten wir ein Porträt von Steve McCurrys afghanischem Mädchen und in jüngerer Zeit von Tim Flachs konzeptuellen Tieren sehen, die an einer Fassade hingen - in einer enormen Größe.

ITW: Eric Pillot? ⠀ In Situ À À découvrir ici: https://buff.ly/2xKy3F2 ⠀ ⠀ ⠀ Ich schaute derrière la vitre d'un Bassin in einem Zoo. Sie können Ihre Bestellung per E-Mail aufgeben, um Ihre Bestellung zu vervollständigen. Ein compter de ce jour, j'ai photographié des animaux. Eric Pillot (geb. 1968) ist in der Photographie qui ne l'intéresse (in englischer Sprache) mit dem Titel »Après avoir fait des etudes scientifiques et travaillé comme ingénieur Architekturen des Zoos qu'il voit comme des Constructions Culturelles. Es handelt sich hierbei um eine Auszeichnung, die ich 2015 für den Prix de Photographie Marc Ladreit von Lacharrière - Académie des Beaux-arts erhalten habe. Eine gemeinsame Veröffentlichung von Festival Photo La Gacilly (@lagacillyphoto) am 27. September 2017 um 23.37 Uhr PDT

Das diesjährige Thema (in dem die Arbeiten bis zum 30. September kostenlos ausgestellt bleiben) ist auf die Notwendigkeit ausgerichtet, den aktuellen Zustand des Planeten in Frage zu stellen. Eine Idee, die ihren Ursprung in den Fotos hat, die der französische Astronaut Thomas Pesquet von der europäischen Raumstation aufgenommen (und online geteilt) hat, wo er zwischen November 2016 und Juni 2017 insgesamt 196 Stunden verbracht hat.

Seine Fotos sind, wenn möglich, viel spektakulärer in Riesengröße gedruckt und hängen an zwei zentralen Steinhäusern von La Gacilly. Sie sind räumlich, aber auch besonders!

Das "Festival der warmen und kalten Farben des Betsiboka-Flusses in #Madagaskar", wie es der Schnappschuss Pesquet auf seinem Twitter beschreibt, und das abstrakte Gemälde, das die Hunderte von kreisförmigen Bauernfeldern in der Wüste von Saudi-Arabien ausmacht.

Darüber hinaus hat die Organisation des größten Outdoor-Fotofestivals in Frankreich vor diesen Werken einen Entspannungsbereich eingerichtet, in dem Sie sich ausruhen und etwas trinken können, während Sie das fotografische und unglaubliche Panorama genießen.

Dos fotos expuestas en La Gacilly y tomadas por el astronauta francés Thomas Pesquet desde la estación espacial europea entre 2016 y 2017.

Zwei Fotos in La Gacilly, aufgenommen von dem französischen Astronauten Thomas Pesquet von der europäischen Raumstation zwischen 2016 und 2017. © Marta Sahelices

EIN IDILISCHES VOLK VON GROSSBRITANNIEN

Mit nur 2.300 registrierten Einwohnern ist La Gacilly derzeit für dieses Festival bekannt, war aber auch das Nervenzentrum der Kosmetikmarke Yves Rocher, da sein Gründer in den 50er Jahren alles Mögliche getan hat, so dass seine Heimatstadt dies nicht tat Ich bin an Untätigkeit gestorben. Er begann hier seine ersten natürlichen Schönheitsprodukte herzustellen und unterhält heute ein riesiges Geschäft, in dem er sie kaufen kann, und einen Botanischen Garten mit mehr als 1100 Pflanzenarten, die besichtigt werden können.

Ebenfalls auf einem Hügel am Ortseingang befindet sich das Vier-Sterne-Hotel La Grée des Landes mit einem Yves-Rocher-Spa, in dem Sie die Beauty- und Wellness-Protokolle der französischen Firma genießen können.

Cada rincón de La Gacilly es susceptible de acoger una fotografía.

In jeder Ecke von La Gacilly ist wahrscheinlich ein Foto zu sehen. © Marta Sahelices

Die Ankunft von Rocher in der Mitte des letzten Jahrhunderts verursachte auch einen sogenannten Effekt, der viele Handwerker in der Region dazu veranlasste, sich in La Gacilly niederzulassen. Eine Tradition, die bis heute Bestand hat und in vielen Geschäften der Hauptstraßen zu spüren ist: Glashandwerker, Wasserzeichen, Intarsien, Miniaturateliers ...

Es gibt auch Konditoreien, in denen Sie eines der traditionellen Desserts der Bretagne, Butterkuchen und Restaurants kaufen können, in denen Sie die traditionelle bretonische Küche genießen können, ohne auf die aktuellen Arbeiten verzichten zu müssen.

Dies ist der Fall bei Les Enfants Gatthes, wo sie den Rhythmus der Jahreszeiten respektieren und nur mit 100% bretonischen Produzenten arbeiten. Hier heißt Breizh Cola, bis Coca Cola bretonisch ist. Ein Erfolg, wenn es darum geht, den Geist einer der authentischsten Regionen Frankreichs zu spüren und zu teilen.

Pastel de ortigas bretonas y ensaladilla de calabacín bretón en el restaurante Les Enfants Gatthes, en Gacilly.

Bretonische Brennnesseltorte und bretonischer Zucchinisalat im Restaurant Les Enfants Gatthes in Gacilly. © Marta Sahelices

Metafotografía: una fotógrafa, fotografiando una fotografía de Jan C. Schlegel, en el festival fotográfico de La Gacilly.

Metaphotography: Ein Fotograf, der ein Foto von Jan C. Schlegel auf dem Fotofestival von La Gacilly fotografiert. © Marta Sahelices