Restaurant der Woche: Bo.lan | Gastronomie 2020

Anonim

Lesezeit 2 Minuten

Wir stehen wahrscheinlich vor dem besten thailändischen Restaurant der Welt, und dennoch überzeugt sie nicht jeder, der von ihrem Ruhm angezogen wird.

Es ist nicht so, dass das Abendessen, das nicht in der thailändischen Küche begonnen hat, keine Mahlzeit in Bo.lan genießen wird, aber um die Feinheiten der spanischen Haute Cuisine zu schätzen, ist es praktisch, die traditionelle Küche zu kennen, und wer diese Gastronomie gut kennt, wird mehr genießen von den Nuancen und Verfeinerungen der Küche von Bo.lan.

Ebenso wie es schwierig wäre, bestimmte Nuancen der Küche von Dani García zu würdigen, ohne jemals die andalusische Küche probiert zu haben. Denn Tatsache ist, dass der Kulturschock serviert wird: Bo.lan ist ein thailändisches High-Cuisine-Restaurant, das hauptsächlich Zutaten verwendet, die außerhalb Thailands schwer zu finden sind und europäische Preise haben, und zwar in einer der günstigsten Städte für Iss gut von der Welt.

Und um das Ganze abzurunden, es wird auf die altmodische Art und Weise serviert - dh mit allen Gerichten gleichzeitig -, was europäische Feinschmecker schockiert, die es gewohnt sind, ein Dutzend Dienste auf den Degustationsmenüs anzubieten.

Bo.lan title=

Die meisten Zutaten sind außerhalb Thailands schwer zu finden. © Facebook Bo.lan

Ein Menü, das versucht, die vier Säulen der thailändischen Küche - süß, salzig, sauer, würzig - in Einklang zu bringen - eine echte Übung in der Gaumengymnastik und den sechs wichtigen Techniken - gedämpft, gekocht, gegrillt, roh, sautiert und gebraten - mit den Familien, die ein thailändisches Menü zusammenstellen: Salate, Nam Priks, sautierte, Currys und Reis.

Eine Übung von extremer Komplexität, in der Essen als Ganzes gesehen werden sollte, als Ganzes. Und dafür verwenden sie sehr frische, meist biologische Produkte.

Frische, scharfe und schmackhafte Gerichte. Hier gibt es keine Gnade mit dem Touristen und die Paprika werden ohne Mäßigung verwendet. Das heißt nicht, dass alle Gerichte scharf sind, denn wie in der gesamten thailändischen Küche wird der Ausgleich angestrebt.

Bo.lan title=

Die Speisekarte versucht, die vier Säulen der thailändischen Küche in Einklang zu bringen: süß, salzig, sauer und würzig. © Facebook Bo.lan

Vor den Augen des Diners werden so kraftvolle und authentische Gerichte zubereitet: Der Longan - eine Art Litschi - gefüllt mit Schweinefleisch und Schalotten mit Palmzucker, die Suppe mit frischer Kokosmilch - der Unterschied ist miserabel - mit einem Strumpfband , Galanga und grüner Chili oder die monumentale Version des Chicken Panaeng Curry.

Saubere Aromen ohne Makel und unkonventionelle Rezepte, die von dem abweichen, was die meisten von uns unter thailändischer Küche verstehen.

Die Weinkarte, die in Thailand für absurde Zölle ewig bestraft wird, ist sehr teuer und die große Auswahl an Qualitätsbieren ist eine gute Alternative. Der Service war immer spärlich und die Details fast nicht vorhanden. Aber denken Sie daran, das ist Thailand.

Bo.lan title=

Salate, Nam Priks, Sautierte, Currys und Reis bilden das Bo.lan-Menü. © Facebook Bo.lan