Ihr Hund kann Ihr idealer Reisepartner sein und am meisten Spaß machen | Reisende 2020

Anonim

Lesezeit 5 Minuten

Andrew Knapp, ein Fotograf aus Sudbury, Kanada, und Momo, sein schwarz-weißer Border Collie, haben sich vor acht Jahren kennengelernt. Gemeinsam haben sie an Bord eines gelben VW die USA, Kanada und Mexiko bereist . Das Duo zeigt uns ihre Abenteuer in einem Instagram-Account von denen, die Sie empfehlen würden, all Ihren Freunden zu folgen.

Dort zeigen sie die Orte, die sie besuchen, erzählen von ihren Zollkonflikten und den Pannen ihres alten Lieferwagens, aber vor allem laden sie uns ein, mit ihnen zu ihrer speziellen Hunde-Version von "Where is Wally?, Find Momo" zu spielen Es kann nicht bezaubernder sein.

Eine gemeinsame Veröffentlichung von Momo's Face (@momosface) am 7. April 2018 um 23:18 Uhr.

Die Idee kam von Momo selbst, denn wenn sie spielen, um den Ball zu werfen, hat er die Tendenz, seine Nase hinter einem Gegenstand zu verstecken und zu zeigen, der neugierig erscheint. Knapp porträtiert den Moment und hängt ihn auf Instagram auf und ermutigt seine über 620.000 Anhänger, nach Momo zu suchen.

Diese zufällige Idee hat für etwa 2.000 Fotos, ein Buch für Kinder und zwei für Erwachsene gegeben. Letzterer sammelt die Verstecke des Hundes auf einer Strecke von 24.000 Kilometern von Küste zu Küste der Vereinigten Staaten.

„Ich habe immer gerne fotografiert, aber ich habe nie etwas zu bieten gefunden. Als Momo mein Leben betrat, gab er mir etwas Schönes zum Fotografieren “, erinnert sich Andrew.

„Ich liebe es zu reisen, aber es erschreckt mich. Ich bin keine besonders starke oder abenteuerlustige Person. Ich bin auch kein tapferer oder stark aussehender Typ. Aber ich fordere mich gerne selbst heraus und wann immer es mir möglich war, bin ich auf eine Reise gegangen. "

Ein geteilter Beitrag von Andrew Knapp (@andrewknapp) am 17. Mai 2018 um 8:47 PDT

Andrew erklärt, dass Momo der perfekte Abenteuerbegleiter für ihn ist: „Durch die Adoption von Momo habe ich beschlossen, ihn mitzunehmen, und seitdem haben wir nie mehr viel Zeit miteinander verbracht. Er ist mein Beifahrer, seit ich ein Welpe war und mein Van oder die Wohnwagen, in denen wir reisen, sind ein Zuhause für ihn. "

Andrew und Momo lernen derzeit Europa kennen: Sie waren in Portugal, Spanien, Italien, Griechenland, Albanien, Kroatien und Slowenien und werden mit Frankreich, dem Vereinigten Königreich, Belgien, den Niederlanden, Österreich, Deutschland und den nordischen Ländern auf einer Tournee durch Ungefähr sechs Monate.

Aber was ist die größte Unannehmlichkeit, wenn Sie mit Ihrem Haustier reisen? „Wenn wir Momo fragen würden, würde ich sicherlich jene Tage sagen, an denen er nicht viel laufen oder ein Bad nehmen kann. Für mich ist es zweifellos Papierkram, und mit einem Hund Grenzen zu überschreiten und Flugzeuge zu fangen, bedeutet viel davon “, gesteht Knapp.

Die wichtigste Grenzkontrolle, die auf dieser Reise stattfinden muss, ist die von England : „Sie sind sehr streng und können mich dazu bringen, mich umdrehen, um Momo erneut impfen zu müssen . Hoffentlich nicht, aber es besteht die Möglichkeit, mit meiner Angst zu spielen. “

Ein geteilter Beitrag von Andrew Knapp (@andrewknapp) am 18. März 2018 um 20:00 Uhr PDT

Er erkennt jedoch, dass die Vor- und Nachteile viel größer sind als die Nachteile und dass sich alles lohnt: „Natürlich gibt es viele Orte, an die man nicht mit einem Hund gehen kann, aber es gibt auch viele, die man ohne ihn nie entdecken würde und dass sie so wundervoll sein werden wie die, auf die sie dich nicht zugreifen lassen. “

Aber zum Glück gibt es immer mehr Orte, an denen Ihr Haustier eins ist. Von all denen, die uns besucht haben, erwähnt er zwei: „Die Baja California in Mexiko ist unglaublich, aber ich bleibe in Kroatien. Es ist das hundefreundlichste Land, in dem wir je waren. Momo konnte mit mir alle Restaurants betreten .

Ein geteilter Beitrag von Andrew Knapp (@andrewknapp) am 20. Mai 2018 um 21:49 PDT

Jetzt, "wenn Sie sich dem Osten nähern, in Richtung Ungarn oder der Türkei, sehen Sie, dass es einen großen Teil der Bevölkerung gibt, der Angst vor Hunden hat. Sie meiden Sie auf den Bürgersteigen und haben Angst, sie zu sehen."

Und Spanien? „Obwohl sich herausstellt, dass er daran arbeitet, hat er noch einen langen Weg vor sich. Es hat uns sehr geholfen, Mr. Dog, eine fantastische App, die von einer reizenden Frau, Micaela, erstellt wurde und die Ihnen alle Orte in Spanien zeigt, an denen Sie Ihr Haustier besuchen können. “

Ein geteilter Beitrag von Andrew Knapp (@andrewknapp) am 23. Januar 2018 um 2:07 PST

Da Instagram für sie so wichtig war, beschlossen sie, sich an mehreren Stationen ihrer Reise mit ihren Anhängern zu treffen. Das Duo wies auf Zeit und Ort in ihren Geschichten hin und hatte alle, die sie begrüßen oder Momo einen Keks geben wollten .

„Es ist uns passiert, dass uns Leute aufgehalten und Momo beim Namen genannt haben, als wir zusammen die Straße entlanggingen. Ich habe darüber nachgedacht zu bleiben und es war unglaublich. In Lissabon kamen 5, aber in Barcelona kamen wir zu 40 zusammen und es war so wunderbar, dass wir in einem hundefreundlichen Restaurant in der Stadt mit dem Trinken fertig waren. “

Wenn auf einer Reise die Anekdoten, die Sie mit nach Hause nehmen, zahlreich sind, multiplizieren sie sich, wenn Sie mit Ihrem Haustier reisen :

„Wir haben vor kurzem neben einer kleinen Kirche mitten auf dem Land, eine Stunde von Zagreb entfernt, campiert . Am Morgen öffnete ich die Tür und ließ Momo raus. 10 Minuten später hörte ich Klopfen am Fenster und sah einen alten Mann mit einem Stock, der mich winkte. Ich ging raus, um zu sehen, was los war. Es stellte sich heraus, dass der Mann ein Hirte war und Momo seine Schafe hütete , die hin und her liefen, weil er spielte und sie verrückt machte, ohne es zu wollen. Es schien mir sehr lustig, aber der Pastor weiß nicht, was er denken wird “, scherzt er.

Da noch viel Europa vor uns liegt, weiß Andrew, dass danach eine weitere Reise kommen wird, aber er weiß immer noch nicht, was sein nächstes Ziel sein wird.

Darüber hinaus hat er viele Projekte vor Augen. Das nächste, sein nächstes Buch, Momo in Europe, das, wenn alles gut geht, 2019 erscheinen wird. Das Material ist reichlich, daran besteht kein Zweifel.

Ein geteilter Beitrag von Andrew Knapp (@andrewknapp) am 9. April 2018 um 7:46 PDT