Paris mit dem Pariser Pariser: Luna Picoli-Truffaut | Städtereisen 2020

Anonim

Lesezeit 16 Minuten

Im lateinischen Viertel der französischen Hauptstadt gibt es Spuren einer bevorstehenden Revolution. Wir folgen ihnen mit Luna Picoli-Truffaut, der Erbin des Frühlings vor 50 Jahren. Seien Sie realistisch, fragen Sie nach Paris.

Siehe 18 Fotos

Die Pariser Adressen von Luna Picoli-Truffaut

Pourtant j'étais très belle / Oui, j'étais la plus belle / Des fleurs de ton jardin. Catherine Deneuves nackte Stimme erklingt in einem dunklen Raum, in dem eine Neonblume schwebt. Über seinem reifen und melancholischen Timbre überschneidet sich ein anderes, süßes und abgelenktes. Es ist Luna Picoli-Truffaut, die Schauspielerin und Illustratorin - auch eine Sängerin und letztendlich ein Model - die uns in die Kamel Mennour Galerie gebracht hat, eine ihrer Lieblingsgalerien in Paris.

Eine gemeinsame Veröffentlichung von Luna Picoli-Truffaut (@lunapicolitruffaut) am 19. Mai 2018 um 7:03 PDT

Wir tauchen in ein Werk von Claude Lévêque ein, eine Hommage an das Lied 'Mon amie la rose', das Françoise Hardy popularisierte, und eine delikate Referenz auf die Vergänglichkeit verlorener Paradiese. "Allerdings war ich sehr schön, ja, die schönste der Blumen in deinem Garten", flüstert Deneuve und auch Luna. Hier, im V- und VI-Arrondissement, im Quartier Latin, das vor 50 Jahren von Studentenprotesten heimgesucht wurde, haben wir den Abdruck des französischen Mais.

Ebenfalls im multidisziplinären, unruhigen und idealistischen Charakter des jungen, 1987 geborenen Parisers, dessen samtige Stimme wir vor einigen Jahren im Soundtrack von Rosalie Blum, einem Film von Julien Rappeneau, gehört haben. Es ist schnell in seiner lebhaften und kämpferischen Unterhaltung zu erkennen, die vom Weinstein-Fall zu Louis CK springt , dessen schwarzer Humor sich nicht helfen lässt, zu bewundern und der, Auge, sehr zart findet. Oder in seiner sorglosen natürlichen Eleganz oder in seinen vielen, vielen künstlerischen Belangen.

Luna title=

Luna Picoli-Truffaut in Le Rouquet mit Christian Dior Trenchcoat und Nike Sneakers. © Andoni + Arantxa

Aber die Enkelin von François Truffaut - dem Architekten der Nouvelle Vague, einem Symbol des französischen May, der drei Jahre vor der Geburt von Luna starb - zeigt diese Spur mit Vergebung des Themas in den Genen. „Früher habe ich das Thema meines Nachnamens geregelt. Für mich bedeutete Truffaut nicht dasselbe wie für das Kino, die Kultur oder die Repräsentation Frankreichs in der Welt, sondern den lustigen und kreativen Mann, den ich durch Anekdoten und kleine Details seines Lebens gekannt habe, wie die Art von Vater, der Es war. "

Seine Mutter ist die Fotografin und Schauspielerin Eva Truffaut, eine der drei Töchter der Filmemacherin, und ihre Großmutter, mit der sie eine sehr enge Beziehung hat, Madeleine Morgenstern. „Sie hat mir immer viel über ihn erzählt. Als er starb, leitete er seine Produktionsfirma und ich verbrachte dort jeden Mittwochnachmittag einen Großteil meiner Kindheit im Büro meines Großvaters. Also traf ich ihn auch durch persönliche Gegenstände. Und natürlich von seinen Filmen. “

Eine gemeinsame Veröffentlichung von Luna Picoli-Truffaut (@lunapicolitruffaut) am 4. März 2018 um 15:57 Uhr PST

Deine Favoriten? „Das ändert sich genauso. Ich habe kürzlich Die Meerjungfrau vom Mississippi (1969) wiederentdeckt. Ich mag die Dynamik der Charaktere, wie sie männliche und weibliche Rollen tauschen, es hat viel Kraft. “ Außerhalb der Familie entschied er sich immer dafür, seinen Ursprung geheim zu nehmen. „Jetzt, wo ich Filmanalyse studiert habe, schätze ich sein Filmerbe und seine Arbeit als Kritiker sehr. Beim Lesen seiner Bücher dachte ich: 'Ich mag diesen Mann' [lacht]. "

Sie hat etwas an der Figur des Filmemachers, der, wie er uns witzig erklärt, es vorzieht, es nicht preiszugeben. „Meine Mutter hat immer gesagt, dass wir mit unserem etwas albernen Sinn für Humor klar gekommen wären, obwohl andere Frauen in der Familie diese Facette haben. Wir sind eine Frauenfamilie. Alle mit dem gleichen Humor und der gleichen Sensibilität möchten wir, dass das Leben etwas Außergewöhnliches ist und Spaß macht. Zumindest kreativ. “

Luna wurde in Paris als bildende Künstlerin ausgebildet und studierte an der School of Visual Arts in New York, einer Stadt, die für sie die Emanzipation darstellt - "Es ist ein anderes Zuhause für mich" - und in die sie immer wieder gerne zurückkehrt. Wenn sie mit ihr spricht, entsteht der Eindruck, dass sie überall auf der Welt glücklich wäre: „Ich glaube nicht, dass es einen Ort gibt, den ich nicht gerne kenne: Auch wenn er ästhetisch nicht schön ist, gibt es immer etwas zu lernen aus der Begegnung mit dem anderen.“ .

Luna title=

Luna trägt einen Trenchcoat von Sonia Rykiel, ein eigenes T-Shirt und eine Hose von Margaret Howell. © Andoni + Arantxa

Neugier arbeitet seit der Kindheit; Ihre Eltern ermutigten sie, das zu tun, was sie wollte, und versuchten alles: Schwimmen, Reiten, Bratsche im Wintergarten, Gitarre Mein Vater war Fotoassistent, arbeitete mit zeitgenössischen Künstlern und gründete dann sein eigenes künstlerisches Produktionsstudio. Sie waren sehr frei und offen, sie hätten nie daran gedacht, mich einzuschränken. “

Als er anfing, Theater zu studieren, sagte er jedoch nichts: „Ich wollte einige Dinge nicht anhören müssen, wie harte Arbeit, sehr konkurrenzfähig und schwierig. Es ist wahr, aber ich war so aufgeregt ... nicht Schauspielerin mit Großbuchstaben zu werden, sondern mein Selbstvertrauen zu stärken. Ich fühlte mich in einem Paradoxon gefangen: Ich war sehr schüchtern, unsicher, ungeschickt und nerdig, aber gleichzeitig der Familienclown, sehr gesprächig und ein bisschen wild, sehr direkt, als ich wusste, was ich wollte. “

Eine gemeinsame Veröffentlichung von Luna Picoli-Truffaut (@lunapicolitruffaut) am 8. März 2018 um 9:26 PST

Und vor ein paar Jahren wollte er in El divan de Stalin (2016), einem Film von Fanny Ardant, dem letzten sentimentalen Paar seines Großvaters, auftauchen , in dem er ein Plakat mit Gérard Depardieu teilte. „Fanny hatte ihr nichts von mir erzählt und er fragte mich, ob meine Familie zur Welt des Kinos gehört. Ich erzählte ihm, dass mein Großvater das tat und dass tatsächlich beide zusammengearbeitet hatten. Seine Reaktion war sehr emotional “, erinnert er sich an seine Erfahrung mit der Protagonistin von The Last Subway (1980) oder The Woman Next Door (1981).

„Wir haben eine dramatische und intensive Szene gedreht und ich war sehr nervös. Gérard drückte mich, um ernst und konzentriert zu sein. Ich habe es geliebt Und Fanny ist sehr Pariserin, raffiniert und voller Fantasie, wirklich cool. “

Luna title=

Moon in Kammel Menour, neben einer Arbeit von Latifa Echakhch, mit Prada-Bustier, Lutz Huelle-Shirt und JM Weston-Stiefeln. © Andoni + Arantxa

Phantasie an die Macht, wie Sartre fragte, als sie nach dem Strand unter dem Kopfsteinpflaster suchten, könnte das Motto dieses Mädchens mit der Begeisterung an der Oberfläche sein, das davon träumt, in einem mit dem Bild verbundenen Bereich zu arbeiten: Mode, Kino (als Schauspielerin oder Regisseurin), sondern auch als Art Director), Fotografie, Zeichnung ... Und mit der Veröffentlichung eines Buches mit Geschichten "mit verschiedenen Formen des Schreibens, Dialogen, Zeichnungen, albernen Witzen und Fotografien."

Er hat angegeben, dass Le Champo (Rue des Écoles, 51) eines seiner Lieblingskinos ist, und wir spazieren in den 50er und 60er Jahren vor einem anderen emblematischen Kunst- und Proberaum, Le St André des Arts. Wir haben über Cinephilia nachgedacht - es wird gesagt, dass Metropolis (1927, Fritz Lang) sein erster Filmfan war - aber wir wussten nicht, dass er leidenschaftlich ist - „Obsessed!“ - aus dem sozialen Netzwerk Letterboxd, wo sammelt jeden Titel, der Sie beeindruckt: Bestimmte Frauen, von Kelly Reichardt; Der unsichtbare Faden von Paul Thomas Anderson; Nun ja, vorher nicht aus Hong Sang-Soo; Madame Hyde von Serge Bozon; Elle, von Paul Verhoeven .

"Zuerst wusste ich nicht, was ich von letzterem halten sollte, mit Isabelle Huppert [über eine Frau, die eine Vergewaltigung erleidet], aber wenn ich etwas störendes finde ... finde ich, dass es gut ist." Er ist auch ein Fan von Almodóvar - "Erschaffe eine komplexe und wundervolle weibliche Figur" - oder den Duplass-Brüdern und dem Safdie, Teil der Welle des Indie-Kinos namens Mumblecore. Der neue Fernseher - Transparent, Fleabag, The Handmaid's Tale ... - seufzt ebenfalls vor Bewunderung.

Luna title=

Luna in der Rue Cujas mit Jacke, Hemd und Hose von Céline und Chloé. © Andoni + Arantxa

Eines der Porträts der engsten und persönlichsten 68er-Revolution wurde 2012 von Olivier Assayas, ebenfalls unter seinen Lieblingsregisseuren, angefertigt. Der Bewunderer gestand Truffaut, den Schöpfer von Personal Shopper und Journey to Sils Maria, und stellte nach Mai das Driften einer Bewegung voller Widersprüche vor, die ihre Stärke auf dem Stoß eines Träumers und einer jungen Rebellen-Bourgeoisie beruhte.

Was einmal passiert ist, kann wieder passieren ?, fragen wir uns, während wir die Sorbonne durchstreifen und den Boulevard Saint-Michel mit der Rue Vaugirard kreuzen, Szenarien revolutionären Denkens vor einem halben Jahrhundert, oder den Boulevard Saint-Germain, einst Landschaft von Barrikaden.

Im Februar letzten Jahres hat Maria Grazia Chiuri den Geist von '68 für eine Dior-Parade im Rodin-Museum in Paris wiederbelebt. Im selben Monat startete Alessandro Michele, einer der Designer, die Luna als Jugendlicher neben Nicolas Ghesquière in Balenciaga praktizierte, zusammen mit anderen wie Martin Margiela, Phoebe Philo oder Isabel Marant eine Kampagne für Gucci, die Liberté wieder aufnahm, égalité, sexualité.

Aber es war ein drittes Ereignis, das an den gleichen Daten stattfand, die diese revolutionären Echos in den Sinn dieses Parisers brachten. „Ich denke an die Schießerei in einem Institut in Florida [bei der 17 Menschen starben] und an die Reaktion der Kinder gegen die Waffen, die aus Protest den Unterricht verließen, um auszusetzen, und das gibt mir Hoffnung. Wir reagieren immer noch auf Unsinn. “

Luna title=

Luna trägt Trenchcoat, Aalto-Waben und Chloé-Schuhe im altgedienten Kino Saint-André des Arts. © Andoni + Arantxa

Nach der Wahl von Donald Trump zum Präsidenten arbeitete Luna an einem feministischen Blog - @ lunapicolitruffautillustration -, in dem er Porträts wie das der Anthropologin Françoise Héritier, der Journalistin Nellie Bly oder der pakistanischen Aktivistin Malala veröffentlichte. „Ich fand es wichtig, für jeden etwas Kreatives zu tun. Dieses Projekt ermutigt mich, mich zu kultivieren und von Frauen zu lernen, von denen ich noch nie gehört habe. Sich die Zeit zu nehmen, um etwas zu erschaffen, kann eine politische Haltung sein. Etwas mit Sinn, das die Gemeinschaft einbezieht, kann eine Art Lösung sein. “

Seine literarischen Referenzen reichen von Dorothy Parkers Sarkasmus bis zum Realismus von Joan Didion und dem Einfallsreichtum von Roxane Gay, der Autorin von Mala feminista. Namen, die eine andere Landschaft eines neuen 68 ausmachen: die virtuelle. „Was die neuen Generationen auszeichnet, ist, dass Informationen überall sind. Manchmal erzeugt es übermäßigen Lärm, aber es kann sich Menschen anschließen, die Sie noch nie in einer globalen Bewegung gesehen haben. Ich denke an #metoo und #balancetonporc (denunziert dein Schwein), obwohl Letzteres mich nicht verrückt macht, und ich liebe es, dass Frauen ihre Stimmen erheben. “

Eine gemeinsame Veröffentlichung von Draw The Line | lpt (@lunapicolitruffautillustration) am 10. Februar 2018 um 16:26 Uhr PST

Was die Kritik des Manifests gegen diese Bewegungen und den "sexuellen Puritanismus" anbelangt, den die Schriftstellerin Catherine Millet oder die Schauspielerin Catherine Deneuve unterzeichnet haben, so ist die Hauptrolle in Filmen wie Belle de Jour selbst vielleicht das Symbol einer sexuellen Revolution mehr geträumt als vollbracht - Luna dreht die Geste.

„Ich stimme ihm überhaupt nicht zu und ich denke, er hat die Aufmerksamkeit von notwendigen Themen wie Einwilligung oder Belästigung auf der Straße und bei der Arbeit abgelenkt. Es war nicht an der Zeit, Einzelheiten zu einem bestimmten sozialen und kulturellen Kontext herauszustellen. Diskussion und Dialog sind wichtig, aber es gibt eine Zeit, einfach die Klappe zu halten und dem anderen zuzuhören. Natürlich sollte die Aktion nicht repressiv sein, sondern lehrreich. Du musst dich selbst erziehen. “

Wir nehmen die Linie 10 der U-Bahn in Richtung Boulogne und im Laufe der Zeit fliegen die Fragen in alle Richtungen. Planen Sie eine CD zu brennen? Ist Fahrenheit 451 einer Ihrer Lieblingsfilme? Wie würden Sie Paris definieren? - "Ich wusste, dass du mich das fragen würdest, ich habe keine Ahnung!" - Glaubst du, Jules und Jim haben sich für freie Liebe entschuldigt oder eine Kritik verheimlicht? Wir waren uns einig, dass Truffauts Kino Fragen aufwirft, keine Antworten. Und in diesen Fragen in der Luft liegt auch die Seele der Nouvelle Vague und des französischen Mais, die zeitlose Magie einer immerwährenden Revolution.

Grand Galerie de L'Evolution

Die Grand Galerie de l'Évolution, einer der Lieblingsorte von Luna. © Andoni + Arantxa

DAS MONDPICOLI-TRUFFAUT-REISE-NOTIZBUCH

ANREISE

Air Europa Von Madrid und Barcelona aus pflanzen Sie in nur wenigen Stunden in der französischen Hauptstadt. SNCF Eine romantischere Möglichkeit, dorthin zu gelangen, besteht darin, Frankreich mit dem Zug zu durchqueren. Von Madrid sind es ungefähr 10 Stunden und 130 €.

WO SCHLAFEN?

Hôtel Molitor Paris (13 Rue Nungesser et Coli; ab 215 €). Dieser städtische Komplex im 16. Bezirk neben Roland Garros ist eines der Wahrzeichen der Stadt. Die Pools (beheizt innen und außen) haben eine spannende Geschichte in Bezug auf Kunst und Avantgarde. Mehr? Ein köstliches Spa von Clarins.

MEINE LIEBLINGSMUSEEN

Le Palais de Tokyo (13, Av. Du Präsident Wilson). Ich bin immer wieder in diesem Museum aufgewachsen, um tolle Ausstellungen zu sehen. Ich versuche auch, Skateboarding auf der Esplanade zwischen dem Palais und dem Museum of Modern Art zu lernen.

Galerie du Jeu de Paume (1, Place de la Concorde). Es gibt immer eine große Auswahl an Fotokünstlern. Hier habe ich auch meine Filmanalyse studiert.

Atelier Brancusi (Place Georges-Pompidou). Tolle Inszenierung mit der Arbeit von Constantin Brâncuși. Die Beziehung zwischen dem Raum und seinen Skulpturen ist erstaunlich und es macht immer Spaß, einen Blick auf Ihre Prinzessin X zu werfen.

Grande Galerie de l'Evolution (36, Rue Geoffroy-Saint-Hilaire). Eine magische Tierprobe, die immer kostbare Kindheitsgefühle hervorruft.

KUNSTGALERIEN Le Bal (6, Impasse de la Défense). Programm interessante und notwendige Ausstellungen. Darüber hinaus hat es eine sehr schöne Buchhandlung und Kaffee. Patrick Seguin (5, Rue des Taillandiers F-75011). In diesem wunderschönen Raum befinden sich wundervolle Stücke meiner Lieblingsdesigner des 20. Jahrhunderts wie Le Corbusier, Charlotte Perriand oder Jean Prouvé. Kamel Mennour (47, Rue Saint-André des Arts / 6, Rue du Pont de Lodi). Einige der größten zeitgenössischen Künstler - der englische Kapoor, Claude Lévêque, Tadashi Kawamata, Martin Parr ... - sind durch diesen Raum gegangen. Monteverita (127, rue de Turenne). Diese neue Galerie repräsentiert großartige Künstler, die ich verehre, so wie Caroline Corbasson, eine meiner besten Freundinnen, oder mein ehemaliger Lehrer James Rielly.

Atelier Brancusi

Atelier Brancusi © Andoni + Arantxa

Kinos

Fondation Jérôme Séydoux-Pathé (73, Avenue des Gobelins). Es ist mein Lieblingsort, um Stummfilme zu sehen. Manchmal begleitet sie mein Freund beim Klavierspielen. Der obere Raum des Gebäudes ist etwas ganz Besonderes, wo Sie ein transparentes Dach sehen können, das Werk von Renzo Piano.

Le Champo (51, rue des Écoles). Ein perfektes Kino, um Klassiker zu entdecken oder neu zu entdecken. Sehr Pariser und sehr klassisch.

Theater und Konzertsäle

Philharmonie de Paris (221, Avenue Jean Jaurès). Von fantastischen Konzerten mit klassischer Musik bis zu mehr Indie-Pop-Künstlern. Es ist zu einem meiner wichtigsten Orte geworden, um Live-Musik zu genießen. Der Sound ist unglaublich.

Theater des Bouffes-du-Nord (37 bis, v. De la Chapelle). Ein absolut romantischer und wunderschöner Ort und eine gute Bühne mit Werken und Konzerten.

BIBLIOTHEK

San Francisco Book Co. (17, rue Monsieur le Prince). Entzückender Antiquariat. Einer meiner besten Freunde, der die englische Literaturkarriere gemacht hat, hat diesen Ort entdeckt und wir gehen normalerweise zusammen.

Shakespeare & Co. (37, rue de la Bûcherie). Ein Klassiker, den ich immer wieder für seinen Charme finde, jetzt auch für ein heißes Getränk in seinem neuen Kaffee.

Buchhandlung des Centre Pompidou (Place Georges-Pompidou). Eine der vollständigsten Auswahl von Kunstbüchern.

Violette & Co. (102, rue de Charonne). Feministische Buchhandlung mit einer großen Auswahl an Büchern (die überwiegende Mehrheit übersetzt ins Französische).

La Chambre Claire (14, Rue Saint-Sulpice). Spezialisiert auf Fotografie. Während meiner Studienzeit in den Schönen Künsten habe ich viel Zeit damit verbracht.

SPASSPLÄTZE (UND "FRANZÖSISCH")

Palais des Études (14, rue Bonaparte). Vielleicht der schönste Teil der School of Fine Arts. Wann immer ich durch die Gegend gehe, gehe ich gerne vorbei.

Deyrolle (46, rue du Bac). Exzentrische und lustige Taxidermieboutique. Ich ging als Teenager und kaufte mir ausgestopfte Schmetterlinge.

Akademie von Billard Clichy-Montmartre (84, rue de Clichy). Ein äußerst filmischer Ort, an dem ältere Männer Billard spielen. Ich habe es mit meiner Mutter entdeckt.

BAM Karaoke Box (40, Avenue de la République). Meine Freunde und ich feiern traditionell unsere Geburtstage im Karaoke. Dies ist neu und hat ein rosa Zimmer namens Paradise, sehr Guy Bourdin, und eine mehr Wes Anderson Rolle mit einer Affentapete, die der ganzen Sache einen noch kitschigeren Touch verleiht.

Librería Shakespeare

Treppen der Buchhandlung Shakespeare & Company, ein Maßstab für Distrikt V. © Andoni + Arantxa

ZU GEHEN

Allee Frochot (Bezirk IX). Wunderschöne und private Straße, in der mein Großvater einen Teil der 400 Schläge rollte. Eine schöne Erinnerung.

Coulée Verte René-Dumont (Bezirk XII). Schön, besonders im Frühling und Sommer. Es ist wie die Pariser Version der New York High Line. Es weckt gute Erinnerungen an die Zeit, die ich dort verbracht habe.

Bercy Park (Bezirk XII). Ich organisiere dort gerne Picknicks bei gutem Wetter. Es gibt eine große Vielfalt an Pflanzen und Blumen, um ein städtischer Ort zu sein. Und es ist in der Nähe der Cinemathèque.

EIN KAFFEE

La Recyclerie (83, Ornano Boulevard). Ein schöner Raum mit sehr guter Energie. Esszimmer, Laden und DIY-Workshop mit ökologischer und informativer Philosophie.

Unwahrscheinlich (5, rue des Guillemites). Ein süßer und "geheimer" kleiner Kaffee im Herzen des Marais.

WO MAN ESST

Yam'Tcha Boutique (4, rue Sauval). Ich liebe alles an diesem Ort, von dem charmanten Raum bis zu den unglaublichen chinesischen und französischen Fusionsgerichten, durch seine ausgewählte Auswahl an Tees.

Echo Deli (95, rue d'Aboukir). Das kürzlich eröffnete Delikatessengeschäft eines Freundes serviert eine fantastische kalifornische Küche. Alles ist so appetitlich und lecker, dass es schwierig ist, den Teller nicht zu beflocken. Café Ineko (13, rue des Gravilliers). Anspruchsvolles und hochwertiges mediterranes Essen in einem attraktiven Raum.

UND ABENDESSEN

Soja (20, rue de la Pierre Levée). Tolle vegetarische Küche. Ihr Brunch ist sehr zu empfehlen.

Dersou (21, rue Saint-Nicolas). Leckere und raffinierte Gerichte, spektakuläre Cocktails und fantastische Energie.

Krishna Bhavan (24, rue Cail). Es hat sehr gute vegetarische indische Rezepte. Es ist sehr entspannt, anspruchsvoll und ideal, um nach einem Konzert in der Umgebung einen Snack zu sich zu nehmen.

Cocina californiana en Echo Deli

Kalifornische Küche in Echo Deli © Luna Picoli-Truffaut

VON COPAS

Monsieur Antoine (17, Avenue Parmentier). Es ist das Projekt eines Freundes, der Teil der Musikband war, in der mein Freund spielte. Sie bereiten köstliche Cocktails zu, während sie Rockmusik spielen.

Kampf (63, rue de Belleville). Eine Art feministische Cocktailbar, in der zwei Damen tolle Kombinationen zubereiten.

Sich verwöhnen lassen

L'Échappée Spa (64, Rue de la Folie Méricourt). Eine perfekte Zuflucht, um Stress abzubauen. Ihre Masseurinnen sind wirklich gut und verwenden Bio-Produkte.

MAI 2018

Die Cinematèque Française (51, rue de Bercy). Vom 2. Mai bis 29. Juli widmet er dem engagierten Schöpfer, Entdecker und Aktivisten Chris Marker eine großartige Ausstellung.

Universität von Nanterre (200, Av. De la République). Der Ort, an dem der Funke der Revolution sprang, lädt uns ein, nach neuen Ideen über den Geist von 68 zu suchen. Veranstaltungen, Gespräche, Debatten, Theater und Konzerte.

Palais de Tokyo (13, Av. Du Präsident Wilson). Der Hauptsitz des Museums für zeitgenössische Kunst fragt nach dem Erbe von '68 mit einem monumentalen Werk des spanischen Künstlers Escif.

Nationalarchiv (Pierrefitte-sur-Seine; 59, rue Guynemer). Das Beispiel Mai 68, das Archiv der Macht zeigt die beispiellose Wahrnehmung der Bewegung vom Schreibtisch von Charles de Gaulle oder von der seines Premierministers Pompidou. Vom 3. Mai bis 22. September.

Cité de l'Architecture und du Patrimoine Palais de Chaillot (1, Place du Trocadéro). Die soziale und künstlerische Revolution prägte auch die Architektur in Form des Aufbaus von Lei-Motiv-Städten, unter denen diese Institution Ausstellungen, Workshops, Konferenzen und Debatten programmiert hat.

* Dieser Bericht wurde in Nummer 117 des Condé Nast Traveller Magazine (Mai) veröffentlicht . Abonnieren Sie die Printausgabe (11 gedruckte Nummern und digitale Version für 24, 75 €, telefonisch unter 902 53 55 57 oder über unsere Website) und genießen Sie den kostenlosen Zugang zur digitalen Version von Condé Nast Traveler für das iPad. Die May Condé Nast Traveler-Nummer ist in ihrer digitalen Version verfügbar und kann auf Ihrem bevorzugten Gerät verwendet werden.

Obra de Claude Leveque

Arbeit von Claude Lévêque in Kammel Menour © Andoni + Arantxa

Siehe 18 Fotos

Die Pariser Adressen von Luna Picoli-Truffaut