Madrid wird das erste hamacódromo des Landes haben | Erfahrungen 2020

Anonim

Lesezeit 4 Minuten

Wir sollten alle vom Gesetz glücklich sein. Für einige ist Freude das, was Sie fühlen, wenn Sie verliebt sind, während andere die Motivation zum Träumen finden, sich eine hypothetische und wunderbare Zukunft vorzustellen, die sie eines Tages erreichen werden. Es gibt auch Zeiten, in denen das Glück in Apathie liegt, wenn man nichts tut.

Aber das Transition Institute durchbricht den Kreis weiter: „Wenn wir die Menschenrechte für das 21. Jahrhundert neu schreiben wollen, muss das Recht auf Faulheit eine wichtige Rolle spielen. Wir schlagen vor: "Jeder Mann oder jede Frau hat das Recht zu träumen, dass sie sich verlieben, wenn sie in einer Hängematte liegen ."

Vierzig von den Bewohnern von Móstoles gewebte Hängematten werden ein wundervolles Projekt zum Leben erwecken: das erste Hamacodrom in Spanien . Um sich in einer dieser Hängematten in die Bartola zu stürzen, müssen Sie nur auf die beliebte Siesta hinweisen, die am Samstag, den 26. Mai, ab 12.30 Uhr im Pinienwald der Finca Liana Park dieser Villa in Madrid stattfindet .

Dieses großartige Projekt wurde vom Dos de Mayo Kunstzentrum (CA2M) organisiert, das von der Idee des Hamacodroms fasziniert war und das als Ergebnis der Ideen vorgestellt wurde, die in Workshops des Transition Institute Breaks the Circle (einem Projekt) entstanden sind die über neue Wege nachdenkt, um die Ressourcen in der Gesellschaft zu nutzen). Sie wurden auch von Tejiendo Móstoles und der Stadt Móstoles unterstützt.

" Die Hängematte war schon immer das Symbol der Ruhe, der Träume, des Südens, verstanden nicht als Kardinalpunkt, sondern als mentale Geographie, die Ruhe, süße Faulheit, ein gutes Leben und gleichzeitig Einfachheit hervorruft. Das Problem unserer Zeit ist, dass die Hängematte zu einem Luxusprodukt geworden ist. Eine nachhaltige Gesellschaft sollte versuchen, "die Hängematte zu demokratisieren ", erklärt das Transition Institute Breaks the Circle.

Ziel dieser Initiative ist es , das Recht auf Faulheit zu beanspruchen und die Fähigkeit vieler Menschen zu demonstrieren, ein Unmögliches zu erreichen. Ja, wie du hörst. So schockierend dieser Ansatz auch sein mag, Paul Lafargue schrieb im 19. Jahrhundert einen Aufsatz, in dem er von diesem Widerstrebungsrecht sprach.

¡Que viva la pereza!

Es lebe die Faulheit! © Getty Images

„Das Recht auf Faulheit ist das Recht, die Verbindung zu trennen, keine WhatsApps oder E-Mails von der Arbeit außerhalb der Arbeitszeiten beantworten zu müssen, nicht in einem so prekären Leben überleben zu müssen, während wir von einem so übermäßigen materiellen Reichtum umgeben sind, der uns wie ein Mensch trifft Bumerang Es ist das Recht, einen kleinen gesunden Menschenverstand in eine verrückte Welt einzuführen “, erklärt das Transition Institute Traveler.es.

Die ursprüngliche Idee des hamacódromo entstand in visionären Imaginationsworkshops des Transition Institute Breaks the Circle in Zusammenarbeit mit verschiedenen Gruppen der Stadt, in denen neue und idyllische Lebensweisen für eine Zukunft in der Stadt aufgezeigt wurden, bevor dies erforderlich wurde Anpassung an die Energie- und Materialknappheit, die den Klimawandel und die Ölkrise verursachen wird.

Grünflächen sind unerlässlich, um städtische Nachhaltigkeit zu erreichen. Im 21. Jahrhundert sollten sich Städte einem Modell zuwenden, das man sich als Waldstadt vorstellen könnte. Lewis Mumford, ein Autor, der uns dazu inspiriert, die Stadt zu überdenken, plädiert dafür, dass die Beziehung zwischen Land und Stadt " eine stabile Ehe und kein Abenteuer am Wochenende " wird, sagt das Transition Institute Breaks the Circle zu Traveler.es.

In einem der Treffen schlug ein Mädchen vor, Hängematten in der ganzen Stadt aufzustellen, um sich hinzulegen, wenn sie müde war. Wunsch erfüllt!

Mapa de Móstoles 2030

Karte von Móstoles 2030 © Transition Institute durchbricht den Kreis

Jahr 2030 . Das Recht auf Faulheit ist in der Gesellschaft im Wandel zu einem unveräußerlichen Menschenrecht geworden . Die radikale Abnahme des Produktivrhythmus in Verbindung mit der Verteilung des Reichtums hat die Freizeit vervielfacht. Öffentliche Hängematten breiten sich in einer viel ruhigeren Stadt aus, so wie es in den Parks des 20. Jahrhunderts Banken gab.

In einer Gegend von Móstoles gibt es so viele Hängematten, die als das beliebte Hamacodrom bekannt sind. Häufig von einer großen Gruppe von Nachbarn, die das Nickerchen im Freien in eine Kunst verwandelt haben ", heißt es in der Show " Es wird einmal ... Móstoles 2030 " .

Aber warum 12 Jahre warten, bis diese Utopie wahr wird? Lass uns wach träumen . Die aus Chinchorro und Makramee gefertigten Hängematten wurden daher von hundert Bürgern gewebt, die an den Workshops teilnehmen wollten, die in den letzten Monaten stattfanden, um so schnell wie möglich das bukolische Hamacodrom zu bauen.

„Der Ökofeminismus hat den Schwerpunkt auf die Bedeutung der Lebenspflege und die Notwendigkeit ihrer Defeminisierung gelegt. Dies spiegelt sich im Hamacodrom wider: Es wird ein Ort geschaffen, an dem die Gemeinschaft für sich selbst sorgen und gleichzeitig Frauen Wissen vermitteln kann, das traditionell weiblich ist, in einer egalitären Gesellschaft jedoch ein gemeinsames Erbe und eine gemeinsame Verantwortung sein muss. “ .

Am Tag der Einweihung wird neben dem Reiten in den Hängematten ein gemeinsames Essen abgehalten (Sie können das Essen und die Getränke mitbringen, die Sie mögen), es wird Live-Musik gespielt und das Hamacodrome wird mit einem massiven Nickerchen veröffentlicht, denn ein gutes Nickerchen zeigt uns das Mit weniger kann man gut leben. Wirst du vermissen?

* Bericht veröffentlicht am 17. Mai 2018 und aktualisiert am 25. Mai 2018