Ecuador, das bestgehütete Geheimnis Südamerikas? | Reisende 2020

Anonim

Lesezeit 5 Minuten

Wenn wir in Südamerika einen Beliebtheitswettbewerb veranstalten würden, wäre Ecuador nicht an erster Stelle. Wahrscheinlich auch nicht unter den ersten drei.

In einer Frage des Ruhmes wird das Andenland ständig durch die Anziehungskräfte seiner Nachbarn überwältigt. Und ja, Brasiliens Strände mögen beeindruckender sein und nur wenige antike Ruinen auf dem Kontinent (und der Welt) beschatten Machu Picchu ... aber das hat Ecuador nicht davon abgehalten, nach und nach hohl zu werden ohne Lärm zu machen, in der südamerikanischen Reiseroute von mehr als einem Abenteurer.

Und wer es wagt, diese scheinbar vergessene Ecke des Kontinents zu betreten, erwartet eine mehr als erfreuliche Überraschung. Ecuador liegt zwischen Pazifik und Anden, zwischen Dschungel und Wüste und ist eine Kombination aus Bergen, Dschungel und Strand, übersät mit kosmopolitischen Städten, Adrenalinflüssen und alten Kulturen. Ecuador hat alles.

Quito title=

Häuser im Kolonialstil in der Innenstadt von Quito © Getty Images

QUITO

Die erste Überraschung, die Ecuador Ihnen bereiten wird, erwartet Sie, sobald Sie aus dem Flugzeug steigen, in dem kolonialen Wunder , das die Hauptstadt Quito ist.

In dramatischer Lage inmitten der Anden ist Quito eine Ansammlung von Kathedralen, Palästen und Kopfsteinpflasterstraßen, in denen das Leben von Marktsonntagen und Sparpartys unterbrochen wird.

Das große Juwel von Quito ist die Altstadt, die der Stadt den Titel des Erbes der Unesco als erste Südamerikas einbrachte.

Dieses Labyrinth aus Plätzen und Kirchen wird zwischen Hängen und Hügeln abgewertet (Quito und Ecuador im Allgemeinen sind viele Dinge, aber die Ebene ist keine davon), und der Tag wird zwischen einem späten Frühstück auf der Plaza Grande neben dem Nationalpalast aufgeteilt, Mittagessen in der Ronda Street und das Nachtleben der Plaza Foch.

Quito title=

Die Altstadt von Quito ist ein Labyrinth aus Plätzen und Kirchen, die sich an Hängen und Hügeln erstrecken. © Getty Images

BECKEN

Sobald Sie zu Atem gekommen sind, begeben Sie sich zu der anderen städtischen Andenkönigin: Cuenca. Das Nervenzentrum der südlichen Anden ist eine der schönsten Städte Südamerikas, mit einem historischen Zentrum, das an Schönheit, Wichtigkeit und Fähigkeit mit dem von Quito mithalten kann und in das visuelle Gedächtnis jedes Reisenden eingeht, der seine Gassen betritt.

Das Zentrum von Cuenca ist eine Ecke, die die Zeit vergessen hat, und der Eintritt ins Zentrum entspricht dem Eintritt ins 16. Jahrhundert, dem Datum seines Baus.

Der Platz und die Kirche von San Sebastián sind der Treffpunkt des Lebens in Cuenca und werden jeden Nachmittag zu einem traditionellen Gemälde mit Kindern in Uniform, Nonnen für einen Abendspaziergang und Nachbarn von gesellschaftlichen Zusammenkünften. Quito hat Sie vielleicht außer Atem gelassen, aber Cuenca wird Ihnen das Herz stehlen.

Cuenca title=

Unbefleckte Kathedrale (Neue Kathedrale), Cuenca © Getty Images

GUAYAQUIL

Auf Meereshöhe mag Guayaquil den Charme von Quito und Cuenca vermissen, aber es hat etwas, das keiner von beiden hat: Zugang zur Küste.

Die größte Stadt Ecuadors wird keinen städtischen Preis gewinnen, aber dank der Strandpromenade, des malerischen Viertels Las Peñas und der Einstellung "Wir sind hier, um Spaß zu haben" kann sie einige Fans finden.

Die überwiegende Mehrheit der Reisenden reist auf dem Weg zum Strand oder zu einem Flug nach Galapagos nur für ein oder zwei Nächte durch Guayaquil, aber was hat es wirklich eilig?

Guayaquil title=

Das bunte Mosaik, das die Häuser von Guayaquil bildet © Getty Images

NATUR

Wenn Sie nicht nach Ecuador gekommen sind, um die Städte zu erkunden (und das ist ehrlich gesagt bei den meisten Reisenden der Fall), wissen Sie nicht, wo Sie anfangen sollen: In Bezug auf Landschaften und Natur hat Ecuador (fast) alles.

Willst du Berg? Fakt ist: Die Anden, das Rückgrat Ecuadors, ziehen sich von Norden nach Süden durch den Osten des Landes und bieten Quito und Cuenca sowie zahlreichen Städten wie Baños, Otavalo und Mindo atemberaubende Landschaften, ein privilegiertes Klima und vielfältige Möglichkeiten Für Abenteuersportarten.

Andes Ecuador

Die Landschaft um Chimborazo, den Vulkan und den höchsten Berg Ecuadors © Getty Images

Willst du Dschungel? Sie haben es auch: Das Amazonasbecken erreicht den Süden des Landes, umarmt Baños (wo sich der Dschungel mit den Anden verbindet) und öffnet sich der Öffentlichkeit in den Nationalparks Yasuni und Cotopaxi, zwei der vielfältigsten Biosphären der Welt berühmte Bewohner wie Jaguare, Pumas, Adler und Tapire.

Wünschen Sie sich ein weltweit einzigartiges Ökosystem, in dem Arten leben, die sonst nirgendwo auf dem Planeten zu finden sind?

Willkommen auf den Galapagos. Dieser pazifische Archipel, ein Weltkulturerbe, ist in Bezug auf Reisen und FKK-Erlebnisse konkurrenzlos.

Nur auf Galapagos kann man sich prähistorischen Reptilien nähern und sich mit Albatrossen, Kormoranen und Nachtigallen mit einer undenkbaren Nähe überall auf der Welt die Schultern reiben .

Cotopaxi title=

Cotopaxi-Nationalpark © Getty Images

Ecuador gibt Ihnen nicht nur diese zwingenden Gründe, es zu besuchen; Es macht es auch super einfach für Sie, sie alle zu sehen. Die geringe Größe des Landes macht es sehr einfach, einen guten Teil mit dem Bus in kurzer Zeit zu erreichen, und der Rest ist mit einem kurzen Flug erreichbar (mit Ausnahme von Galapagos ... aber die drei Stunden des Flugzeugs sind es wert und viel wert).

Willst du noch einen Grund, falls die fliegen? Ecuador hat eines der stabilsten Klimas der Welt. Das Land liegt direkt am Äquator und hat keine eigenen Stationen.

Diese klimatische Eintönigkeit wurde in das tägliche Leben übertragen: In Ecuador gibt es weder in den Nachrichten noch in der Zeitung eine Wettervorhersage, und die Zeit ist nicht Teil der täglichen Gespräche.

In der Tat könnten wir ohne die Temperaturänderungen, die mit den Höhenunterschieden zusammenhängen (an der Küste ist es heißer als am Berg), ohne zu zögern bestätigen, dass Ecuador in einem ewigen Frühling lebt.

Galápagos

Das vom Pazifik umspülte Galapagos-Archipel gehört zum Weltnaturerbe. © Getty Images