Shinrin-Yoku: Nehmen Sie ein Waldbad gegen Stress | Natur 2020

Anonim

Lesezeit 5 Minuten

Stress Dieses Problem, an dem wir alle leiden - mehr oder weniger, immer in Stille oder Beschwerde - und wir versuchen, es mit Entspannungsmethoden, Medikamenten und einigen Schokoladeneiscremes zu verringern .

Wenn keines der oben genannten Mittel bei Ihnen funktioniert hat, benötigen Sie möglicherweise ein Waldbad. Wir präsentieren das Shinrin-Yoku, eine Therapie, die jeden Tag mehr Anhänger findet und seit 1982 in Japan praktiziert wird, um Menschen mit der Natur zu verbinden.

Seitdem sind die Wirkungen der Waldtherapie Gegenstand zahlreicher Studien, unter anderem der von der Universität Chiba (Tokio) durchgeführten.

Der Immunologe Qing Li, Professor an der Tokyo School of Medicine, enthüllt in seinem Buch Die Kraft des Waldes alle Schlüssel zu dieser Kontemplationsübung, in die die fünf Sinne eingreifen und deren Ziel es ist, Gesundheit und Glück zu finden Durch die Bäume

Baño bosque

Shinrin-Yoku hat seinen Ursprung in Japan, wo es um 1982 zu praktizieren begann. © Foto von Andy Feliciotti (@someguy) auf Unsplash

Tschüss, Stress!

Zu den positiven Wirkungen von Shinrin-Yoku zählen der Blutdruckabfall, die Pulsfrequenz und die Verringerung von Cortisol, dem Hormon, das als Reaktion auf Stress freigesetzt wird.

Dies liegt daran, dass Bäume und Pflanzen Substanzen, sogenannte Phytoncide, abgeben , die verhindern , dass sie verrotten oder von einigen Tieren gefressen werden.

Darüber hinaus beeinträchtigen sie auch den Menschen, da sie die Produktion des oben genannten Stresshormons verringern. Es verbessert auch die Stimmung und Kreativität, erhöht die Konzentrationsfähigkeit und das Immunsystem.

Wo kann man ein Waldbad nehmen? Überall, wo der Kontakt zur Natur möglich ist: Berge, Flüsse, Seen, Parks ...

Baño bosque

Das Waldbad senkt den Cortisolspiegel, das Stresshormon © Alamy

WIE IST SHIRIN-YOKU-PRAXIS?

Wir erklären Ihnen Schritt für Schritt, woraus eine Shirin-Yoku-Sitzung besteht und gehen dazu in den Urho Kekkonen-Nationalpark im finnischen Lappland.

Die Sonne der Arktis scheint in Saariselkä, einer Stadt in Nordfinnland, in der Mari Rotko, Mitglied der Association of Nature and Forest Therapies, ihren Sitz in Kalifornien hat.

"Manchmal lässt uns unser Alltag vergessen, dass wir ein Teil der Natur sind", sagt er, als wir zum Parkeingang gehen.

Während des Waldbades laufen wir zwei Stunden lang ungefähr einen Kilometer und machen Pausen und Übungen, die uns mit Mutter Natur versöhnen. "Wir werden um uns herum sehen, riechen, schmecken, fühlen und zuhören", erklärt Mari, "man muss sich nur entspannen und vor allem langsam gehen, ich weiß, dass dies für manche schwierig ist."

Urho Kekkonen

Der Urho Kekkonen National Park ist im Winter weiß und im Sommer grün gefärbt und Sie können das ganze Jahr über Shinrin-Yoku üben! © Alamy

MIT DEN FÜNF SINNEN

Unsere Fußabdrücke entweihen den makellosen weißen Teppich, der uns im stillen finnischen Wald empfängt. Wir stehen im Kreis und Mari nimmt eine Handvoll Schnee in die Hand. Es ist unser Gesprächsstoff, der bei jeder Station (oder "Einladung") anders sein wird: ein Zweig, ein Blatt, ein paar Glocken ...

„Denk nicht darüber nach, was du sagen wirst, teile es einfach. Nur so lernen wir alle “, sagt Mari. Wir haben mit unserer ersten Übung begonnen: Erzählen Sie von Erfahrungen, an die wir uns erinnern, als wir eine besondere Verbindung zur Natur hatten. Jeder teilt seine Momente: Wasser, Nebel, Stille auf dem Eis ...

Wir schließen unsere Augen und lassen unsere Sinne die Natur wahrnehmen: das Wasser eines fernen Flusses, das Lied der Vögel, eine sanfte Brise, die die Baumkronen bewegt, die Empfindungen multiplizieren sich, während wir schweigen.

Baño bosque

Es ist sehr wichtig, alle Sinne zu nutzen: riechen, berühren, beobachten ... Lassen Sie sich von der Natur umhüllen! © María Casbas

DIE KRAFT DER BÄUME

Wir gehen weiter schweigend und bewundern, wie sich die Sonne durch die Bäume schleicht und unsere Gesichter streift. Bin ich es oder fange ich an, mich besser zu fühlen?

Wir erreichen eine Lichtung, auf der Mari einen Ast vom Boden nimmt und uns erneut einlädt , der Stille zuzuhören, zu atmen, für eine Sekunde die Augen zu schließen und sie wieder zu öffnen, um das Wunder der Natur zu bewundern.

"Mach mit", sagt er. Wir stehen um einen großen Baum und geben uns die Hand. "Nun, jetzt zieh deine Handschuhe aus und berühre die Rinde des Baumes", fährt er fort.

Frag mich nicht wie oder warum, ich weiß nur, dass die Berührung dieses Baumes etwas Besonderes hatte, nenne es Stärke, nenne es Vibration, nenne es Ich-was-ich-weiß-was. Es ist, als ob Sie mit Energie gefüllt und wieder entleert wären und ein Gefühl der Entspannung und Ruhe in Ihrem Körper hinterlassen.

Entre la nieve y los troncos

Zwischen Schnee und Baumstamm © Foto von Ilya Orehov bei Unsplash

DEN WALD FÜHLEN

"Jetzt musst du zu zweit fahren und sie an einen Ort bringen, der deine Aufmerksamkeit erregt. Lies ihnen diese Hinweise vor." Wir nehmen die Papiere und bereiten uns darauf vor, durch die Gegend zu laufen. Jeder erlebt unterschiedliche Dinge, sieht unterschiedliche Dinge, jede Ecke ist einzigartig und unterscheidet sich von der vorherigen.

Letzter Halt: "Wähle einen Ort und ziehe in den Schnee, was dir in den Sinn kommt", sagt Mary. Bäume, Blumen, Tiere, Menschen, Buchstaben ... jeder lässt seiner Fantasie freien Lauf.

Wir beenden unsere Erfahrung in einer gemütlichen Hütte, feiern eine Teezeremonie mit Brennnesseln und danken dem Wald für diesen wundervollen Morgen.

El baño de bosque o cómo liberarse de lo mundano

Das Waldbad oder wie man das Alltägliche loswird © Foto von Henri Pham auf Unsplash

Shinrin-Yoku-Programme können zwischen 40 Minuten und 2 Stunden dauern, oder es gibt sogar mehrtägige Retreats, wie Karigasniemi entlang des berühmten Teno-Flusses, ein Bed & Breakfast mit 3 Doppelzimmern, perfekt für Künstler, Entdecker, Fotografen und alle Wer sich im Einklang mit der Natur entspannen möchte.

Neben dem Urho Kekkonen National Park befindet sich ein Haus mit Blick auf den Wald, das von jedem genutzt werden kann, der sich ausruhen, ein kleines Picknick machen oder sogar schlafen möchte. Ja Es ist kostenlos Die einzige Voraussetzung ist, dass Sie es so lassen, wie Sie es vorgefunden haben. Finnische Gastfreundschaft!

Siente el bosque

Fühle den Wald © Foto von Alex Stuart auf Unsplash