Eine Pagode in der Sierra Norte de Madrid | Natur 2020

Anonim

Lesezeit 5 Minuten

Wir haben fünf gesehen, weder mehr noch weniger, dank des Mercedes-Benz Spain Classic Car Clubs, mit dem wir einen angenehmen Tag verbracht haben, auf dem wir Straßen wiederentdeckt haben, die eine Umgebung vertebrieren, die eine Schönheit nach der anderen in jeder Ecke zu verbergen scheint.

Siehe 8 Fotos

Die besten Restaurants in der Sierra de Madrid, um gut zu atmen und besser zu essen

So hat sich Condé Nast Traveller an die Steuerung einer Pagode gesetzt ... oder vielmehr einer: einer schönen Mercedes 250 SL-Pagode von 1965 in grüner Farbe, mit der wir eine schöne Tour durch die Sierra Norte de Madrid gut genossen haben Teil der vielen Anreize, die uns dieses abwechslungsreiche Ökosystem bietet.

El interior del Mercedes 250 SL Pagoda de 1965

Der Innenraum der Mercedes 250 SL Pagode 1965 © Mercedes

Das zu genießen, was jetzt Slowl Ife genannt wird, ist etwas, was viele von uns auf viele Arten und lange Zeit getan haben ... obwohl es bis jetzt keinen so bombastischen und coolen Namen hatte.

Das Leben führt uns zunehmend über den Haufen, wir streben Aktivitäten an, ohne sie in vollem Umfang zu genießen, und der Begriff Slowfood, der sich auf den Genuss von Lebensmitteln bezieht, ist uns mit den mehr als üblichen Episoden von Stress vertraut, die uns dazu bringen, Dinge ohne zu tun Um zu denken, ohne Details, Nuancen, von denen zu genießen, die Pulsationen senken , ohne zu schätzen, fangen wir ein unschuldiges Lächeln an und versöhnen uns mit dem Leben.

Wer sonst und wer weniger hat schon einen Spaziergang durch die Sierra Norte de Madrid gemacht, eine abwechslungsreiche Ansammlung von Dörfern und Landschaften, die zum Innehalten einladen, um jeden Winkel zu genießen, um Ihre Augen jedes Mal mit den Speisen und Köstlichkeiten zu verwöhnen Darüber hinaus bieten sie Qualitätsunternehmen, die sich sorgfältig um den Besucher kümmern.

Imagínate aquí, recorriendo la Sierra madrileña

Stellen Sie sich vor, Sie bereisen die Sierra de Madrid © Mercedes

Mit dem Eintreffen des guten Wetters oder auch ohne diesen Punkt, weil das Gefühl, im Winter auf Schnee zu treten, angenehm ist, besonders wenn Sie weniger als eine Stunde von zu Hause entfernt sind, sollte es fast obligatorisch sein, wirklich interessante Landschaften und Spaziergänge zu genießen, wie Abantos, Camino Schmidt, Peguerinos, Peñalara, der Hayedo de Montejo und viele andere Orte, an denen Sie die Natur in der Nähe der Hauptstadt genießen können.

Die Sierra Norte de Madrid deckt fast das ab, was man will. Wenn wir von Gebirgspässen oder verwinkelten Straßen für diejenigen sprechen, die gerne mit ihren Maschinen fahren, seien es Autos, Motorräder oder sogar Fahrräder, ist es unvermeidlich, zumindest Navacerrada, Cotos, Morcuera oder Canencia zu erwähnen ... sogar die Straße, die zum Stausee führt del Atazar, ein Paradies für Biker, wie La Cruz Verde, obwohl es bereits etwas weiter westlich liegt, in der Umgebung des Klosters El Escorial.

Embalse del Atazar

Atazar-Stausee © Alamy

Wenn wir über Dörfer mit Geschichte sprechen, über jene, die es wert sind, in ihren Straßen verloren zu gehen und sich von einer Architektur überraschen zu lassen, die manchmal wie aus einem Bilderbuch zu stammen scheint, müssen wir Orte wie Patones de Arriba erwähnen - eine wunderschöne Tafelstadt, die Es rühmt sich, nicht von Napoleon, La Hiruela oder Buitrago de Lozoya erobert worden zu sein, einer erstaunlichen Stadt, die sich an das launische Dribbeln des Flusses Lozoya angepasst hat, um sich zu suhlen und die Passage der Geschichte mit architektonischer Weisheit zu nutzen.

Aber das Landschaftsjuwel steht nicht im Widerspruch zum Kulturjuwel. Fast verborgen, ohne Aufmerksamkeit zu erregen, finden wir im Zentrum von Buitrago de Lozoya weder mehr noch weniger ein Museum, das Pablo Picasso gewidmet ist .

Und die Geschichte übertrifft wie immer den Mythos. Der berühmte Malaga-Maler war sehr abergläubisch und glaubte, dass sein Haar magische Kräfte hatte.

Buitrago del Lozoya

Buitrago del Lozoya © Alamy

Tatsächlich schnitt sich seit mehr als 25 Jahren nur sein Freund und vertrauenswürdiger Friseur Eugenio Arias die Haare. Als Zeichen der Dankbarkeit verschenkte er verschiedene Werke, Zeichnungen, Keramiken, Plakate, Lithografien und die verschiedensten und einzigartigsten Objekte, die man sich vorstellen kann, wie eine Pyrografiebox mit Stierkampfmotiven oder eine Cagafierro-Platte. Jetzt ist jeder, der sich in einer Ausstellung versammelt, zweifellos einen Besuch wert.

Aber natürlich lebt nicht nur die Kunst den Menschen. Sobald der Geist gefüttert ist, fragt der Magen nach Durchgang und je nachdem, in welchem ​​Bereich wir uns befinden, werden wir unsere Mercedes 250 SL Pagode an den einen oder anderen Ort bringen.

Und wenn Sie auf diesen verwinkelten und launischen Straßen, auf denen es nie an Grün mangelt, bereits normal sind, tun Sie dies zweifellos an der Steuerung eines Klassikers wie der Pagode. Alles wird viel mehr genossen.

Apropos Genießen: Es lohnt sich, dieses Juwel auf Rädern zu fahren und den Hafen von Canencia oder den Hafen von Morcuera zu überqueren, um neben dem Paular-Kloster in Rascafría die lokalen Aromen in einem Spieß wie Caldea zu probieren .

Eines seiner Hauptgerichte, das Lizard, das an seiner perfekten Stelle immer noch ein iberischer Stift ist, ist ein Geschenk für die Sinne.

Eine gemeinsame Veröffentlichung von Caldea? Rascafría (@caldearascafria) am 22. Februar 2018, um 6:57 Uhr PST

Nicht weit entfernt, in der Nähe von La Cascada del Purgatorio, einem angenehmen Spaziergang ohne allzu große Schwierigkeiten von nur zwei Stunden, finden wir eines der Restaurants, in denen es schwierig ist, die Unzufriedenheit hinter sich zu lassen.

Im Restaurant Los Claveles im Kiefernwald Rascafría und im Herzen des Naturparks Peñalara können Sie Rehe und Wildschweine probieren oder in der Saison eine Vielzahl von Pilzen genießen, die auf tausendfache Weise verarbeitet wurden.

Die Nähe der Hauptstadt Madrid zu diesen Orten, die reich an Vegetation und einheimischen Arten sind, lässt nicht die Möglichkeit offen, in einer der vielen und heterogenen Lodges und ländlichen Häusern zu übernachten. Bei Bedarf gehört der Agroturismo El Capriolo in Garganta de los Montes zu den am besten bewerteten in der Region.

Casa Saika oder Casa Rural La Mimosa sind zwei weitere Optionen für einen hervorragenden Empfang, wenn Ihr Oldtimer und Ihre Schritte Sie am Ende des Tages nach Manjirón oder Valdemanco führen .

Eine gemeinsame Veröffentlichung von El Capriolo (@elcapriolo) am 16. April 2018 um 12:12 PDT

Kurz gesagt, es ist nicht nötig, verrückt zu werden, um eine Ausrede zu finden, die einen Besuch in der Sierra Norte in einer der vielen Ausdrucksformen rechtfertigt.

Es wird schwierig sein, nach Hause zurückzukehren, ohne die Reise genossen zu haben und ohne ein Lächeln im Gesicht, selbst wenn es eine kubistische Linie ist, die von Pablo Ruiz Picasso gezeichnet wurde .

Siehe 8 Fotos

Die besten Restaurants in der Sierra de Madrid, um gut zu atmen und besser zu essen