Die Antarktis, ein Ort, an dem Legenden entstehen | Natur 2020

Anonim

Lesezeit 6 Minuten

Seeelefanten, Leopardenrobben, Wale, überall lebende Pinguine, alte Gletscher - die Antarktis bietet ein einzigartiges Schauspiel für wilde Naturliebhaber.

Der Besuch eines Pinguins in der Antarktis ist eine dieser Erfahrungen, die Sie unter anderem aufgrund des starken Geruchs, den sie ausstrahlen, nie vergessen werden. Auf der Insel Barrientos im Süd-Shetland-Archipel leben rund 8.000 Individuen der Arten Papua und Chinstrap. Der einzige Weg dorthin führt mit einem Tierkreis (wie auf den meisten Inseln, wo es keine Pfeiler gibt). Während Sie sich nähern, zeichnen sich am Horizont kleine Kurven ab, die intuierte Köpfe sind. Es gibt Hunderte und sie sind überall .

Los pingüinos motean el paisaje antártico

Pinguine bevölkern die antarktische Landschaft © Miguel Ángel Vicente de Vera

Papua-Pinguine sind etwa 80 Zentimeter groß und 7 Kilo schwer. Sie haben einen orangefarbenen Schnabel und einen kleinen weißen Fleck auf dem Kopf. Ihr charakteristisches schwarz-weißes Gefieder gibt ihnen eine elegante Note, als ob sie einen Frack tragen würden . Der Kinnriemen ist stilisierter und dünner, mit einer schwarzen Linie unter den Augen. Es ist ein sehr geselliges Tier, das in Gruppen von bis zu einer Million Individuen lebt.

Es ist unmöglich, ein Lächeln nicht zu zeichnen, wenn man über seinen ungeschickten und lustigen Spaziergang nachdenkt. Es hat eine Menge Chaplinesco, wobei der Körper von einer Seite zur anderen schießt, als ob sie ein Paar riesige Taucherflossen tragen würden.

Focas

Robben "in der Sonne" in der Antarktis © Miguel Ángel Vicente de Vera

Einige schlafen friedlich mit dem Gesicht nach unten, andere schießen wie Akrobaten aus dem Wasser, um auf die Füße zu fallen. Sie versammeln sich auch in Gruppen, heben ihre Schnäbel zum Himmel und kichern (ein Lied, das dem einer Möwe ähnelt, aber ernster und gebrochener ist), als würden sie über eine Angelegenheit von entscheidender Bedeutung sprechen.

Es gibt viele Frauen, die ihre Küken pflegen und verwöhnen, die erst vor wenigen Monaten geboren wurden. Sein Bild ist noch zarter als das seiner Eltern. Es sind im wahrsten Sinne des Wortes lebende Kuscheltiere, die nur den unkontrollierbaren Wunsch verspüren, sie an die Brust zu drücken.

Esos puntitos del fondo sí, son pingüinos

Diese kleinen Punkte im Hintergrund sind Pinguine. © Miguel Ángel Vicente de Vera

NATUR IM REINEN STAAT

Aber nicht alles ist so idyllisch in diesem Heiligtum des Tierlebens . Die Natur hat ein wildes und raues Gesicht. Es ist üblich, auf Skelette von Pinguinen und abgetrennten Körperteilen zu stoßen (insbesondere auf Flossen, deren Zersetzung aufgrund ihres knorpeligen Ursprungs länger dauert).

Dort erlebten wir, wie ein skúa (fleischfressender Antarktisvogel) ein Pinguinküken betrachtungslos verschlang, während der Rest dem Schauplatz griechischer Tragödien nichts anhaben konnte .

Die Landschaft der Antarktis ist maulwurfsartig und apokalyptisch : Im Inneren des Kontinents befindet sich eine echte Schneewüste aus endlosen weißen Ebenen ohne einen Hauch von Leben . Es ist üblich, die Sonne den ganzen Tag über nicht zu sehen, da sie von einer dicken Nebelschicht bedeckt bleibt.

Im Winter laufen die Tage 24 Stunden im Dunkeln und im Sommer verschwindet das Licht nicht . Die Temperaturen sind auch extrem, mit Rekorden von bis zu 89 Grad unter Null, dem niedrigsten auf dem Planeten.

Barrancos imposibles de hielo pueblan estas tierras

Unmögliche Schluchten aus Eis bevölkern diese Gebiete. © Miguel Ángel Vicente de Vera

KOLONIEN DER MEERESELEFANTEN

Auf der Insel Dee bei Barrientos leben Kolonien von Elefanten und Seelöwen . Sie nutzen das gute Wetter (durchschnittlich minus fünf Grad) der Sommermonate, um ihre Jungen zur Welt zu bringen und zu stillen. Eine Gruppe von sechs Seeelefanten widmet sich hauptsächlich dem Dolce Far Niente: Ihre Nickerchen werden nur unterbrochen, um sich zu dehnen und zu gähnen.

Die Anwesenheit des Mannes (viel größer als die der Frauen) ist beeindruckend: Sein Körper kann 4.000 Kilogramm wiegen ; Die Flossen sind im Verhältnis zum Rest des Körpers sehr klein, so dass es auf der Erde kriechen muss, als wäre es ein kolossaler Wurm. Die einziehbare Nase gibt ihm ein groteskes Aussehen . Trotz dieser einschüchternden Erscheinung ist sein Blick voller Menschlichkeit, es ist nicht schwer zu sehen, dass das in ihm lebende Wesen, das auf uns hört, uns genauso wie wir verhört.

El blanco y el azul, los colores predominantes

Weiß und Blau, die vorherrschenden Farben © Miguel Ángel Vicente de Vera

In einer abgelegenen Bucht von Dee, auf einem Schneebett und vor einem schwimmenden Gletscher, hatten wir großes Glück, eine Leopardenrobbe zu finden, ein Tier, das sehr schwer zu erkennen ist. Es wiegt 600 Kilogramm und hebt seine gesprenkelte Haut mit schwarzen Flecken hervor, daher der Name .

Es ist bekannt für seine Aggressivität. Verschlingen Sie mit Leichtigkeit Pinguine, Robben und Seelöwen. Jetzt ruhte er sich neben seinem Baby aus und zeigte sein umgänglichstes Gesicht.

DER WALFRIEDHOF

Über den Mythos der Walfriedhöfe, Buchten außerhalb der Welt, auf denen die größten Kreaturen der Welt in Frieden sterben, wurde viel spekuliert. Nun, sie existieren. Ungefähr 200 Meter von der Basis entfernt gibt es einen kleinen Strand aus schwarzer Erde und Felsbrocken mit zahlreichen Walresten - Wirbeln und Rippen - und mindestens drei vollständigen Skeletten, die an den Rahmen eines großen gestrandeten Schiffes erinnern.

Einer der Wissenschaftler erklärt, dass das Tier aufgrund seiner Nähe zur Küste und des Knochenzustands von selbst dorthin gelangt ist, wozu die Gezeiten beigetragen haben. Wenn Sie durch den Tierfriedhof gehen, atmen Sie feierlichen Frieden .

Die Antarktis ist nicht nur eines der letzten Ökosysteme, in denen der menschliche Fußabdruck noch nicht sichtbar ist und in denen 70% des Süßwassers des Planeten zu finden sind, sondern auch, dass die Legenden manchmal wahr sind.

El cementerio de ballenas sí existe

Der Walfriedhof existiert © Miguel Ángel Vicente de Vera

BESUCHEN SIE DIE ANTÁRTIDA

In der Antarktis wird nicht nur touristisch geforscht, sondern auch geforscht . Ich hatte die Gelegenheit, an der XXII. Antarktisexpedition Ecuadors teilzunehmen, die von Commander Julio Ortiz Melo geleitet und drei Jahre lang von Commander Juan Carlos Proaño, dem Direktor des ecuadorianischen Antarktisinstituts, organisiert wurde.

Daran nahmen französische, spanische, kolumbianische und ecuadorianische Wissenschaftler teil. Sie untersuchten unter anderem die Auswirkungen des Klimawandels, den Einsatz natürlicher Mikroorganismen zum Abbau von Kohlenwasserstoffen, das Verhalten antarktischer Strömungen oder die Entwicklung von Gletschern. Seine Basis, die Pedro Vicente Maldonado Scientific Station, befindet sich auf der Insel Greenwich im südlichen Shetland-Archipel, ganz in der Nähe des Kontinents.

Der sogenannte sechste Kontinent ist durch den 1959 in Washington unterzeichneten Antarktisvertrag gesetzlich geregelt . Ecuador ist - wie Spanien mit zwei Stützpunkten - eines der 53 Länder, die dazu gehören . Darüber hinaus ist er beratendes Mitglied, hat Stimme und Stimme, um Entscheidungen zu treffen. Dieser Vertrag friert jede Art von Gebietsanspruch ein, verbietet militärische Praktiken und fördert die wissenschaftliche Forschung zu friedlichen Zwecken.

Estación Científica Pedro Vicente Maldonado

Wissenschaftliche Station Pedro Vicente Maldonado © Miguel Ángel Vicente de Vera

WIE MAN GEHT

Es gibt weder Hotels in der Antarktis noch regelmäßige Flüge mit dem Flugzeug. Der einzige Weg, es zu besuchen, ist eine Kreuzfahrt, die eine durchschnittliche Dauer von 15 Tagen hat . Ausgangspunkte sind die Städte Punta Arenas in Chile und Ushuaia in Argentinien. Einige Unternehmen, die diesen Service anbieten, sind: Online Patagonia, Antarctic Patagonia oder Antarctic Travel.

WANN GEHEN?

In der Antarktis gibt es nur eine Besuchssaison, die von November bis März dauert. Der Rest des Jahres kann wegen widriger Wetterbedingungen nicht besucht werden. Jetzt, im spanischen Frühling, ist es die beste Zeit, um Ihre Reise zu planen und Ihren Aufenthalt zu buchen.