Eldorado, Reisegeschichten in der Zeit nach dem Tourismus | Reisende 2020

Anonim

Lesezeit 3 Minuten

„In der kleinen Küche an Bord bereite ich einen Tee zu und versuche, keinen Lärm zu machen. Es dämmert. Ich bin wie immer vor den anderen aufgewacht; Draußen herrscht ein großartiges Gefühl der Ruhe. Ich betrete das Deck. Gestern haben wir das Festland verlassen und die ersten Lichtstrahlen scheinen auf unserem Narinan-Segelboot, als wir uns Illa Grossa nähern, der Hauptinsel des Columbretes-Archipels vor der Ostküste Spaniens. Der einzige Weg zum Archipel führt über Ihr eigenes Boot . “

Dies ist der Beginn des ersten von drei Kapiteln von 'Remote Mediterranenan', der Reise von Kenneth, einem katalanischen Seemann und ehemaligen Kapitän des Greenpeace-Schiffes, im Mittelmeer . Eine persönliche Geschichte, illustriert von Fotograf Dani Pujalte, um über die kleinen Dinge nachzudenken und wie sich der Mensch mit der Natur und dem Meer verbindet.

Kenneth en 'Remote Mediterranean'.

Kenneth in "Remote Mediterranean". © Dani Pujalte

Und so ist auch Eldorado, ein Projekt von Geschichten, bei dem der Schwung und die Vision eines jeden Reisenden das wichtigste sind. „Das Eldorado-Projekt entstand als Ergebnis einer Surfreise nach Marokko, die der Creative Director Albert Folch und der Fotograf Dizy Díaz zusammen mit anderen Freunden unternommen haben. Auf dem Rückweg stellten sie fest, dass Dizys Fotos die Essenz der Reise eingefangen hatten , sie hatten eine besondere Ausstrahlung, die in der Welt der Reisefotos und insbesondere des Surfens sehr schwer zu finden war “, erzählt Traveler.es Vincenzo Angileri, Chefredakteur von eldorado.

¿Qué significado tiene para ti el viaje?

Was bedeutet Reisen für Sie? © Jaka Bulc

Und es gibt einige persönliche Reisen wie "Rotes Spanien, Schwarzes Spanien" in einige der während des Bürgerkriegs zerstörten Dörfer, ein exquisites fotografisches Werk, an das man sich gerne erinnert. Und eine Radtour durch Belchite und Corbera de l'Ebre mit anderen Augen, die sich der Vergangenheit bewusster sind.

„Eldorado erzählt Reisegeschichten in der Zeit nach dem Tourismus . Wir glauben, dass sich die Art und Weise, eine Reise zu leben, für immer verändert hat: Wenn die Reisemöglichkeiten demokratisiert wurden wie nie zuvor in der Geschichte, fühlen wir uns durch die Erfahrung einzigartig, indem wir die Reise auf alternative Weise erleben, verbundener der Ort, seine Menschen und vor allem mit uns selbst “, sagt Vincenzo.

Pyramiden. Tierra de utopía.

Pyramiden Land der Utopie © Anna Huix

Eine Ära des Posttourismus, in der Reisende keine Touristen sein wollen, sondern Erlebnisse, authentische Momente außerhalb der Reiseleiter. Fühlst du dich identifiziert?

In Eldorado suchen sie kreative Reisende, die eine andere Geschichte erzählen wollen. „Sehr oft wird eine Geschichte im Nachhinein geboren, wenn ein Reisender auf der ganzen Welt uns die Chronik seiner Reise schickt . Von dort aus kümmern wir uns gemeinsam mit ihr oder ihm darum, die Geschichte zu gestalten, die mit der Reise verbundenen Probleme zu suchen und die intimen Empfindungen des Reisenden, seine Sicht der Umwelt und die Dinge, die um ihn herum geschehen, hervorzuheben. Wir haben Mitarbeiter und Fans, die ständig unterwegs sind. “

Als "Postmoderne" ist Marco Barbieris besondere Vision von Seoul chaotischer und vielseitiger oder eine Wiederentdeckung der Kanarischen Inseln mit dem Wohnmobil.

Chile. Reinos de hielo, playa y sal.

Chile Königreiche aus Eis, Strand und Salz. © Anton Briansó

Wie muss eine Geschichte sein, um Teil von eldorado zu sein ? „Wir haben an vielen Geschichten von kreativen Reisenden gearbeitet, die durch ihr unkonventionelles Aussehen Orte beobachten, die zum Mainstream werden, wie die Berge Islands oder den Salar de Uyuni in Bolivien . Wir haben Geschichten, die Momente des Lebens moderner Nomaden in den Bergen Kirgisistans vermitteln . “

In Zusammenarbeit mit NOWNESS (der Louis Vuitton-Gruppe) haben sie einige der Videos produziert, die auf ihrer Website zu diesen Reisen zu sehen sind. Erfahrungsberichte aus Natur und Sport und vor allem ein tieferes Wissen über den Ort, an dem wir reisen. "Es ist unser Aktivismus : Wir glauben, dass letztendlich das Erzeugen von Wissen der einzige Weg ist, Respekt zu schaffen."

Un viaje distinto a las Maldivas.

Eine andere Reise zu den Malediven. © Raúl Ruz