Mein surreales Leben: Instagram, um das verrückteste Hong Kong zu kennen | Reisende 2020

Anonim

Lesezeit 4 Minuten

Wie viele Versionen einer Stadt gibt es? Jeder hat natürlich seine eigene, aber das Universum zu betrachten, in dem die Stadt lebt, indem man daran zweifelt, ist immer viel interessanter. In diesem Fall ist es noch verrückter, es auf Instagram von Tommy Fung, Grafikdesigner und Fotograf aus Hongkong, Autor meines surrealen Lebens in Hongkong, zu tun.

Seine etwas eigenartige Vision der chinesischen Stadt ist möglicherweise, dass er vor neun Jahren nach Venezuela gezogen ist und vor zwei Jahren aufgrund der politischen und sozialen Lage des Landes nach Hongkong zurückgekehrt ist. Zu diesem Zeitpunkt beschloss er, etwas anderes zu tun, um auszudrücken, was er im Spiel zwischen Fotografie und Photoshop fühlte und sah.

Eine gemeinsame Veröffentlichung von My surreal life in Hong Kong (@surrealhk) am 18. Juni 2017 um 4:08 Uhr (Ortszeit)

Wenn das Wort Kontrast existiert, ist es, um den Unterschied zwischen zwei Ländern wie Venezuela und China zu erklären. „Das sind absolut zwei entgegengesetzte Pole ! Was für die Menschen in Hongkong normal und üblich ist, ist für mich ein Novum und ich finde es super interessant “, erzählt Tommy Traveler.es.

Genau das hat den Fotografen veranlasst, in seinem Instagram-Bericht einige Fotografien festzuhalten, die zwischen Humor und sozialer Denunziation koexistieren, und vor allem die Ausbeutung der von der Regierung betriebenen Naturräume aufzuzeigen. Ohne zu vergessen, über das schwindelerregende Tempo des Lebens in der Honkonese Gesellschaft zu sprechen.

„Das Beste an Hongkong ist die Landschaft. Es ist eine Stadt mit einer einzigartigen Architektur und ist umgeben von Bergen und Meeren. Das Schlimmste ist das sehr schnelle Lebenstempo, die Menschen sind in der Regel gestresst und launisch ", fügt er hinzu.

Anfangs haben viele Menschen nicht verstanden, dass er Humor tat, obwohl seine Anhänger nach und nach wachsen und verstehen, wie er Hongkong besonders sieht . „Mein Hauptziel ist es , Menschen zum Lachen zu bringen und Dinge aus anderen Perspektiven zu zeigen. Vielleicht ist der Sinn für Humor in Hongkong ein bisschen anders und deshalb haben meine Fotos nie eine einzige Interpretationsweise “, vielleicht bezieht er sich auf Bilder wie dieses, in denen er über das chinesische Neujahrsfest humorisiert.

„Viele Leute gehen zu Tempeln, um Weihrauch zu platzieren, um um Glück zu bitten, und ich habe gesehen, dass einige wirklich große Weihrauchstücke mit einer Höhe von etwa zwei Metern anbringen. Ich denke, du musst wirklich viel Glück haben “, humorisiert er.

Eine gemeinsame Veröffentlichung von My surreal life in Hong Kong (@surrealhk) am 22. Februar 2018 um 14:30 Uhr (PST)

GEGENÜBER DER WIRKLICHKEIT MIT ANDEREN AUGEN

Wenn mein surreales Leben in Hongkong von Nutzen war, sollen einige Fälle von Missbrauch von Naturräumen durch Regierung und Unternehmen gemeldet werden. Und eines der Ziele von Tommy war es von Anfang an, das Bewusstsein und die Bürgerbeteiligung in dieser Hinsicht zu schärfen .

Tatsächlich war eines der Bilder, die die meisten Auswirkungen hatten, das des Todesgottes, in dem er von Luftverschmutzung sprach .

Eine gemeinsame Veröffentlichung von My surreal life in Hong Kong (@surrealhk) am 15. April 2017 um 5:45 Uhr (Ortszeit)

Und auch über die Ausbeutung von Süßwasserreserven . "Die Regierung und die Baufirmen spielen mit den wenigen Flächen, die es gibt, und anstatt erschwinglicheren Wohnraum für Menschen mit Bedürfnissen zu bauen, bauen sie mehr Luxusimmobilien zu astronomischen Preisen", sagt er.

Eine gemeinsame Veröffentlichung von My surreal life in Hong Kong (@surrealhk) am 25. Oktober 2017 um 4:02 PDT

GEHEIME ORTE

Mein surreales Leben in Hongkong entdeckt die Stadt nicht nur mit anderen Augen, sondern auch mit anderen und unbekannten Orten, die der Autor täglich bereist, um sie auf seinem Instagram-Account zu teilen.

Wenn ich eines davon empfehlen müsste, würde ich Sai Kung wählen. "Es ist ein sehr großer Ort mit vulkanischen Felsen, Bergen, Stränden und Wasserfällen . Dort gibt es viel zu entdecken." Aber wenn der Besuch erwartet wird, können wir ihn mit mehr Originalbildern beleben .

Eine gemeinsame Veröffentlichung von My surreal life in Hong Kong (@surrealhk) am 18. November 2017 um 3:11 PST
Eine gemeinsame Veröffentlichung von Mein surreales Leben in Hongkong (@surrealhk) am 21. Juli 2017 um 4:06 PDT