Anonim

Lesezeit 5 Minuten

In den Tiefen der valencianischen Gemeinschaft begeben wir uns auf die moderne Jules Verne und untersuchen dabei unsere geologische Geschichte.

Sehe 6 Fotos

Ausflug ins Zentrum der valencianischen Gemeinschaft

Wagen Sie es, eine unterirdische Welt zwischen schiffbaren Flüssen, Stalaktiten und Stalagmiten zu betreten? Kommen Sie, wir sagen Ihnen, wie und wo es geht …

Im Land des Lichts und der Farben ist es normal, dass wir immer im Freien planen, uns unter der Sonne des Mittelmeers erwärmen und das gute Klima genießen wollen. In der valencianischen Gemeinschaft gibt es aber auch Leben unter der Erde .

Wie? Wir haben eine Vielzahl von unterirdischen Höhlen, die den passioniertesten Entdecker begeistern werden. Möchten Sie sich wie ein moderner Höhlenforscher fühlen? Oder wie Julio Verne und sein Protagonist Axel in die Tiefen der Erde tauchen?

Cueva de las Calaveras

Höhle der Schädel © iStock

Dann müssen Sie bei Ihrem nächsten Besuch eine der faszinierendsten Aktivitäten aufschreiben, die die valencianischen Länder anbieten: den Besuch ihrer Höhlen.

Wir bereisen die valencianische Gemeinschaft von Süden nach Norden und stöbern in den berühmtesten unterirdischen Schätzen, in denen Wasser und Stein zur Freude der Besucher launische Formen geschaffen haben. Vor den Augen versteckt ja, aber ebenso aufschlussreich.

Wir haben unsere Höhlenroute in Alicante begonnen . Dort, in der Stadt Busot, befindet sich eine der beeindruckendsten Höhlen des gesamten Territoriums.

Canelobre-Höhlen mit einer Ausdehnung von satten 80.000 Quadratmetern und einer Höhe von 70 Metern bilden eines der höchsten inneren Gewölbe Spaniens und bilden eine Karstlandschaft - wenn Kalkstein chemisch mit Wasser reagiert - beispiellos.

Cuevas de Canelobre

Canelobre Höhlen © Busot Tourismus

Ihre Mauern stammen aus mehr als 145 Millionen Jahren . Überraschend, richtig? Wenn Sie Canelobre betreten, scheint dies eine andere Welt zu sein, die von Stalaktiten, Stalagmiten und Formationen umgeben ist, die als Quallen bekannt sind.

Ohne Zweifel ist eine seiner charakteristischsten Formationen als "La Sagrada Familia" und "El Canelobre" bekannt, ein über 100.000 Jahre alter Stalagmit. Und es ist nicht alles übrig. Aufgrund ihrer großen Ausdehnung verfügt die Höhle über Räume für die Programmierung von Höhlentätigkeiten sowie als Bühne für musikalische Darbietungen.

Dass der Name des Folgenden Sie nicht erschreckt. In der Bezeichnung Benidoleig ist die Höhle der Schädel, die diesen Namen erhält, weil zum Zeitpunkt der Entdeckung im 18. Jahrhundert die Überreste von zwölf Leichen dort gefunden wurden.

Abgesehen von dunklen Geschichten ist diese Höhle von besonderer Bedeutung, da viele Überreste darauf warteten, entdeckt zu werden. Können Sie sich vorstellen, dass unsere Vorfahren vor mehr als 50.000 Jahren lebten?

Sie sagen, dass man unter ihren Formationen ein Krokodil, eine Landkarte von Spanien oder etwas Neugierigeres wie Don Quijote de la Mancha oder Präsident Kennedy erraten kann. Wie viele findest du?

Cueva de las Calaveras

Höhle der Schädel © iStock

Noch in Alicante sind die Rull Caves in La Vall D'Ebo einen Besuch wert. Eines guten Tages im Jahr 1919 wollte José Vicente Mengual, bekannt als Onkel Rull, Kaninchen jagen, als, oh, Überraschung! Er stellte sich einem der Wunder der valencianischen Natur.

Und dank ihm können wir auch heute noch eine Höhle mit einer Strecke von 220 Metern und 19 Metern Unebenheit genießen. Der Besuch wird von einem Führer begleitet, der Ihnen alle Meilensteine ​​seiner echten unterirdischen Formationen zeigt.

Cuevas del Rull en La Vall D'Ebo

Rull-Höhlen in La Vall D'Ebo © La Vall d'Ebo

Nächste Station: die Provinz Valencia . Die Höhle von Don Juan ist in der Gemeinde Jalance versteckt. Auf dem Weg zum Eingang können Sie die Aussicht auf die Natur der Schluchten des Flusses Júcar genießen . Sobald Sie ankommen, beginnt das Gute.

Die Höhle hat eine Führung von ca. 45 Minuten, die mehr als 400 Meter Felsformationen abdeckt. Früher war es ein Abfluss eines Wasserlaufs, daher modelliert es seit Tausenden von Jahren, was wir heute besuchen können.

Nicht weit von dort, in der bezaubernden Gemeinde Bocairent, liegen die Covetes dels Moros, anders als alles, was wir bisher gesehen haben. Es ist eine Reihe von Fenstern in der Klippe ausgegraben, künstlichen Ursprungs. Scheunen? Grabkammern?

Viele Jahre lang wurde darüber spekuliert, wie es genutzt werden sollte, bis die MAOVA (Archäologisches Museum D'Ontinyent) zu dem Schluss kam, dass es sich um Lagerhäuser für Getreide aus der andalusischen Zeit handelte.

Wenn es auf den ersten Blick so aussieht, als wären sie nicht miteinander verbunden, sollten Sie wissen, dass heute fast alle von ihnen über den Rücken kommunizieren. Bis vor einiger Zeit war der Besuch ein Meilenstein. Vor einiger Zeit installierten sie eine Metallleiter, um problemlos darauf zugreifen zu können.

Covetes dels Moros

Covetes dels Moros © iStock

Wir beenden in der Nähe des Meeres in Cullera . Da ist die Höhle der Dragut . Und wer war Dragut? Sie sagen, dass ein furchterregender Pirat die valencianische Stadt Cullera im Jahr 1550 angegriffen hat. Um seinem schicksalhaften Durchgang durch die Gegend zu gedenken, fanden wir ein Höhlenmuseum, in dem wir mehr darüber erfahren konnten, wie diese schrecklichen Bewohner des Mittelmeers lebten.

Ein unterirdischer Fluss in Castellón, die letzte Station unserer Route durch die tiefste valencianische Gemeinschaft. Ja, Sie haben richtig gelesen. In La Vall d'Uixó befindet sich der unterirdische Fluss San José mit einer Länge von fast 3000 Metern.

Bei unserem eindringlichen Besuch können wir ungefähr 800 Meter bis zu einem kleinen Boot fahren, während wir uns an Höhlenmalereien und archäologischen Stätten erfreuen, die ungefähr 16.000 Jahre alt sind. Das Beeindruckendste ist, dass der Ursprung des Flusses und das Ende der Höhle bis heute unbekannt sind. Was bleibt noch zu entdecken?

Sehe 6 Fotos

Ausflug ins Zentrum der valencianischen Gemeinschaft