Bosnien jenseits von Sarajevo und Mostar

Anonim

Lesezeit 7 Minuten

Der Balkan ist in Mode . Bleiben Sie auf Stein vor der spektakulären Bucht von Kotor (Montenegro), essen Sie einen köstlichen Lammbraten in Jablanica (Bosnien) oder verirren Sie sich zwischen den Straßen des geschäftigen und zunehmend unterirdischen Belgrads . Sie sind relativ billig, Ziele in der Nähe und bieten endlose Möglichkeiten. Denkmäler, Natur, Freizeit und Spaß zu einem erschwinglichen Preis und ein paar Stunden von zu Hause entfernt. Was kann man mehr verlangen?

Eines der Ziele, das in den letzten Jahren Anhänger gefunden hat, ist das spektakuläre Bosnien . Der Balkankrieg, der in den neunziger Jahren zum Zerfall des ehemaligen Jugoslawien führte, berührte und quetschte tödlich, und die Wunden von Massakern, die niemals hätten existieren dürfen, sind immer noch sichtbar. Splitter in Häusern und Gebäuden bleiben nicht unbemerkt und es ist unmöglich, nicht zu schaudern, wenn man durch die Straßen von Sarajevo oder Mostar geht .

Río Neretva en Mostar, Bosnia

Mostar ist eines der Juwelen von Bosnien. © Getty Images

Das Land bewegt sich mit gutem Tempo und ohne Pause. Sarajevo versucht, die längste militärische Belagerung einer Stadt in der modernen Geschichte (1.425 Tage) vom 5. April 1992 bis zum 29. Februar 1996 hinter sich zu lassen und beginnt, sich als die moderne und weltoffene Stadt vor ihm vorzustellen des Krieges Vor kurzem fand in der bosnischen Hauptstadt der erste Pride-Marsch statt, an dem rund 2.000 Menschen teilnahmen.

Jenseits des Krieges und jenseits von Sarajevo und Mostar, den touristischsten Zielen des Landes, bietet Bosnien Natur, Geschichte und Folklore. Der Reisende sollte das Land nicht verlassen, ohne es gründlich erkundet zu haben .

WANDERUNGEN IM NATIONALPARK SUTJESKA

Bosnien ist ein Land der Berge, Wälder, Flüsse und Bäche . Während es zahlreiche Orte gibt, an denen Sie sich in der üppigen Natur verlieren können, wie den Tajan-Naturpark, den Una-Nationalpark oder das Naturschutzgebiet von Hutovo Blato, ist der Sutjeska-Nationalpark, der den höchsten Gipfel beherbergt, vielleicht der beeindruckendste Ort Der Berg Maglić (2286 m) und einer der letzten - und besterhaltenen - Primärwälder des europäischen Kontinents, der Urwald von Perućica (1434 ha), der übrigens nur in Begleitung der Waldläufer erkundet werden kann aus dem Park

Bosque Perucica

Der peruanische Wald ist einer der besterhaltenen auf dem europäischen Kontinent. © Alamy

Das Juwel der Republik Srpska, wie der Park genannt wird, wird von den Flüssen Piva, Drina und Neretva begrenzt und überquert die Grenze zu Montenegro . Gletscherseen, Canyons, Wälder, Weiden, Tiere und Berge

In dieser idyllischen Umgebung fand die Schlacht von Sutjeska statt, auch bekannt als Operation Schwarz (durchgeführt zwischen dem 15. Mai 1943 und dem 16. Juni desselben Jahres). Es war ein Angriff der Achsenmächte gegen die jugoslawischen Partisanen, der scheiterte. Zur Erinnerung an die Ephemeride wurde 1971 eine beeindruckende Skulptur gebaut, die von Miodrag Živković entworfen wurde und den Kampf zwischen den beiden Blöcken zeigen soll .

Während der Besuch der Skulptur und des Denkmals ein Muss ist, ist die wahrscheinlich beliebteste Aktivität im Sutjeska-Nationalpark die Wanderung zum Trnovacko-See, der bereits in Montenegro liegt . Es ist eine einfache Wanderung von ungefähr sechs Stunden (Hin- und Rückfahrt), die durchgeführt werden kann, wenn Sie sich in einer bestimmten körperlichen Form befinden. Die Route führt zum See, der bereits in Montenegro liegt (Sie müssen Ihren Reisepass mitnehmen, da bei Ihrer Ankunft ein Ranger danach fragt und Sie ihn vorzeigen müssen) und der eine Herzform hat . Dort wird der Reisende mit seinem türkisfarbenen Wasser und den ihn umgebenden Bergen verzaubert.

Lago Trnovacko, Montenegro

Die Herzform des Trnovacko-Sees macht ihn zu einem der eigenartigsten. © Getty Images

Wenn Sie fit sind und ein Gipfel erreicht wurde, können Sie versuchen, den Maglić zu besteigen, aber Sie müssen gut ausgerüstet sein, da es auf einer der Kletterrouten einige Abschnitte gibt, auf denen Sie klettern müssen. Vor dem Aufstieg ist es wichtig, im Informationsdienst des Parks nach den Wetterbedingungen zu fragen.

In Tjentište, dem Ort, von dem aus man in die Sutjeska gelangt, gibt es verschiedene Unterkunftsmöglichkeiten. Am günstigsten ist es, im Kamp Sutjeska zu übernachten. Wenn Sie jedoch etwas mehr Komfort bevorzugen, können Sie in einem der kleinen Hotels in der Umgebung übernachten. Es besteht auch die Möglichkeit, in Foča, der nächstgelegenen Stadt, zu übernachten (obwohl es wenig Charme hat und es immer angenehmer ist, im Park zu schlafen).

Das Überraschendste am Park sind die widersprüchlichen Informationen, die der Reisende findet. Die Einheimischen in der Gegend geben vielfältige Informationen und die genaueste Möglichkeit ist, sich dem Informationspunkt (vor dem Schlachtdenkmal) zu nähern. Und vor allem: Zum Mitnehmen benötigen Sie ein eigenes Fahrzeug .

Escultura en homenaje a la Batalla de Sutjeska, por Miodrag Živković

Mit der modernen Skulptur von Miodrag Živkovi? Es gibt eine Verbindung zwischen Innovation und Tradition. © Alamy

VISEGRAD, DER CHARME DER BRÜCKE

Diejenigen, die eine Brücke über Drina, den Nobelpreisträger Ivo Andrić, gelesen haben (und diejenigen, die dies nicht getan haben), leiden unter dem Stendhal-Syndrom, wenn sie vor der Brücke stehen, die den Namen des berühmten Romans trägt. In der Stadt Visegrad (ein paar Stunden von Sarajevo entfernt) und über die Drina befindet sich eine der berühmtesten und schönsten Brücken der Welt, die im 16. Jahrhundert zwischen 1571 und 1577 auf Befehl des Architekten des Osmanischen Reiches erbaut wurde Sinan und im Auftrag des großen türkischen Wesirs Mehmed Pasha Sokolovic.

Die Brücke symbolisiert die Beziehungen zwischen Ost und West und inspirierte Ivo Andrić nicht nur beim Schreiben seines Romans, sondern ist auch der Protagonist von Dutzenden von Geschichten, die in der Region erzählt werden. Obwohl Visegrad keine Stadt ist, die sich durch ihre Schönheit auszeichnet, lohnt es sich, einen technischen Zwischenstopp einzulegen, um die Brücke zu bewundern und in einer Sommernacht auf einer der Terrassen in der Nähe des Flusses ein kühles Bier zu genießen gebannt mit dem Spiegelbild der Brücke über die Drina.

Wenn Sie mehr Zeit haben , können Sie den Andrićgrad-Kulturkomplex besuchen, der dank der Schirmherrschaft des Filmemachers Emir Kusturica zu Ehren des Schriftstellers erbaut wurde.

Puente del Drina, Visegrado (Bosnia)

Die Brücke der Drina ist der Protagonist unendlicher Geschichten. © Getty Images

ESSEN SIE LAMM IN JABLANICA

Wenn Sie kein Vegetarier oder Veganer sind, sollten Sie unbedingt in Jablanica (nur anderthalb Stunden von Sarajevo entfernt und auf dem Weg nach Mostar) Lamm essen . Eines der bekanntesten Restaurants mit atemberaubendem Blick auf den Fluss Neretva ist das Zdrava Voda mit erschwinglichen Preisen und traditionellem Essen . Es ist unterwegs und zeichnet sich dadurch aus, dass sich in der Regel Autos und ein Bus auf dem Parkplatz befinden. Das Restaurant ist riesig und das Lamm wird für Kilo gekauft . Es ist ratsam, es mit einem Salat zu begleiten.

Dort können Sie die Jablanica-Brücke besichtigen, die im Zweiten Weltkrieg auf der Neretva einstürzte . Was Sie sehen können, ist eine Reproduktion, die sie geflogen sind, um den Film The Battle of Neretva aufzunehmen, der 1969 unter der Regie von Veljko Bulajić gedreht wurde und in dem Yul Brinner und Orson Welles auftraten.

Puente derrumbado sobre el Neretva en Jablanica, Bosnia

Die Jablanica-Brücke hat auch in einigen Arbeiten eine Rolle gespielt. © Alamy

Die Brücke war sehr wichtig, da sie von deutschen Truppen für den Transport von Vorräten und Waffen genutzt wurde, bis sie 1943 von Marschall Joseph Broz Tito, Staatsoberhaupt von Jugoslawien, gesprengt wurde. Sie kann von oben oder von einem Pfad zum Ufer gesehen werden vom Fluss aus, von wo aus spektakuläre Fotos gemacht werden.

SREBRENICA VERGESSEN NICHT

Um das wahre Ausmaß des Krieges und des Schreckens zu erfahren, in dem Bosnien in den neunziger Jahren gefallen ist, müssen Sie Srebrenica besuchen, das Epizentrum eines der wichtigsten Massaker (gesetzlich als Völkermord bezeichnet) des 21. Jahrhunderts (der massivste Mord) seit dem Zweiten Weltkrieg in Europa groß).

Zwischen dem 6. und 25. Juli 1995 ermordeten die Truppen der Republika Srpska unter dem Kommando von Ratko Mladić und dem Befehl von Radovan Karadžić mehr als 8.000 Männer und Kinder vor dem teilnahmslosen Blick der Vereinten Nationen hat das Gebiet zum "sicheren Gebiet" erklärt. Bis heute sind nicht alle Leichen identifiziert worden, die in der gesamten Region verstreut waren.

Es braucht Zeit und Gelassenheit, um das Srebrenica-Potočari-Gedenkzentrum und den Friedhof zu besuchen, wo die Leichen, die noch gefunden werden, begraben sind. Vor dem Friedhof gegenüber befindet sich der Stützpunkt, von dem aus die Truppen der Vereinten Nationen operierten. Es gibt mehrere Fotoausstellungen, alle mit sehr harten Bildern.

Srebrenica o la importancia de la memoria

Srebrenica oder die Bedeutung des Gedächtnisses © Getty Images