Das Hunza-Tal, auf der Suche nach ' shangri-la ' vor den Toren der Berge Pakistans

Anonim

Lesezeit 6 Minuten

Wenn es unter Ausländern und Einheimischen ein beliebtes Ziel in den Bergen Nordpakistans gibt, ist dies das Hunza-Tal, eine Region, die nur 500 Kilometer von Islamabad entfernt ist. Die Anreise dauert jedoch zwei Tage mit dem Auto. Es braucht wenig Vorstellungskraft, um zu wissen, wie die Straßen sein können.

Die Anziehungskraft, auf dem Landweg dorthin zu gelangen, besteht darin, zu sehen, wie sich das Leben in den vielen Städten entwickelt, die die Straße überqueren, und Menschen, die ohne Hilfe auf den Feldern arbeiten mechanisch Das Pflügen mit Ochsen zu sehen, ist nur eines der vielen Anzeichen dafür, dass die Mechanisierung in diesem überragenden Agrarland noch nicht einmal aufgetreten ist .

Die Geschäfte sind außerdem entlang der Straße stationiert. Im Grunde genommen handelt es sich um Erdgeschosswohnungen, die ihre Türen weit öffnen, um die Waren, vor allem das Nötigste, freizulegen, nichts Seltsames. Und um das Bild zu vervollständigen, muss man sich den Ladenbesitzer vorstellen, der mit gekreuzten Beinen auf dem Boden sitzt und auf einer Seite auf seine Kunden wartet.

Valle de Hunza, Pakistán

Das Hunza-Tal ist eine der besten Straßenrouten. © Getty Images

Das Leben geht hinaus, um den Besucher durch diese Verkehrsader zu treffen, die sich in nördlicher Richtung windet und in die majestätischen Berge eintaucht, die Landschaften derer bieten, die die Augenbrauen zwingen. In sie hat die Hand des Menschen kaum eingegriffen und sie reichen oft viel mehr aus, als der Anblick erreichen kann.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Wasserfall die Straße überquert . Wir sind im Frühling und Sie können sehen, wie ein Mann (eine Frau wäre undenkbar) das frische Wasser des Berges für seine Morgentoilette ausnutzt oder den Staub von den Straßen der LKWs entfernt, die ein Fest der Farben sind und Erwähnung verdienen, denn die Dekoration dieser Fahrzeuge ist eine Quelle des Stolzes für ihre Besitzer und wiederum ein Statussymbol in der LKW-Welt. Je barocker, desto mächtiger.

Aber um die anstrengende Reise zu kompensieren, gibt es einzigartige Orte für seine geografische Lage, wie zum Beispiel eine Pause für einen Tee (das Nationalgetränk des Landes) in Verbindung mit zwei tektonischen Platten, um den Zusammenfluss des Karakorum, des Hindukusch und des Himalaya, drei mythische Namen, zu betrachten das evoziert Abenteuer, Risiko und die Illusion, sich dem Dach der Welt zu nähern.

Das Hunza-Tal auf der Straße zu erreichen, ist fast eine Meisterleistung für diejenigen, die es gewohnt sind, sich bequem zu bewegen, aber es ermöglicht uns zu verstehen, wie das Land der rücksichtslosen Geißel der Natur mit Naturkatastrophen wie Überschwemmungen, Erdrutschen und Erdbeben ausgesetzt ist. Viele reisen mit dem Flugzeug zum Flughafen Gilgit, der wichtigsten Stadt in der Region Gilgit Baltistan, um diese nördliche Region zu erreichen.

Obwohl Gilgit die Hauptstadt der Region ist, ist der Bezugspunkt für Besucher Karimabad, eine 2.000 Meter hohe Bevölkerung, die für die Freundlichkeit ihrer Bewohner sowie für die Langlebigkeit ihrer Bewohner bekannt ist, ein Mythos der Wissenschaft verantwortlich für den Abbau.

Valle de Hunza, Pakistán

Es ist ein Erlebnis, die Straße entlang des Hunza-Tals zu gehen. © Getty Images

Es scheint jedoch, dass ein gesundes Leben, die von der Orographie geforderte körperliche Bewegung sowie die Arbeit auf dem Feld, das Wasser, das direkt von den Gletschern kommt, und eine fleischarme Ernährung die Bevölkerung dazu veranlasst haben, von Interesse zu sein Wissenschaftler für ihre auffallend gute Gesundheit, insbesondere von älteren Menschen.

Und die Freundlichkeit seiner Menschen, die sich neugierig für mehr kaukasische Merkmale auszeichnen, fügt hinzu, dass es eine der Regionen mit der niedrigsten Analphabetenrate in Pakistan ist und in denen in den letzten Jahren die Berufsausbildung von Frauen

Dies, zusammen mit der vermeintlich geringeren Steifheit der Frauenkleidung (viele von ihnen tragen keinen Schleier), gibt ein Gefühl größerer Freiheit, auch wenn Bräuche und Traditionen in sozialen Beziehungen nach wie vor ein starkes Gewicht haben Der Rest des Landes.

Die gute Stimmung, die sich in dieser abgelegenen Region irgendwie anfühlt, wurde auch durch die westliche Literatur gefördert, zumal James Hilton durch Lesungen über dieses Tal inspiriert wurde, sein Paradies dort "Shangri La" in den Roman Horizons zu platzieren verloren, die zweimal ins Kino gebracht wurde.

Lago Attabad, valle de Hunza, Pakistán

Attabad-See, eine himmlische Ecke inmitten einer Hochgebirgsparade. © Getty Images

Trotz des Verbots, Alkohol auf religiöse Verschreibung zu trinken, ist es im Hunza-Tal gestattet, Wein zu produzieren, solange er nicht für kommerzielle Zwecke verwendet wird. Dies folgt einer Tradition, die offenbar aus der Zeit vor der Ankunft des Islam in der Region stammt.

In Karimabad muss man unbedingt im Hunza Café vorbeischauen , um die in Honig getauchte Pekannusspastete zu probieren - lecker, auch wenn es klingt - und das imposante Fort Baltit besichtigen, das bis 1945 die Residenz der Herrscher des Tals war subtile Eleganz beherrscht die gesamte Stadt auf ihrem höchsten Punkt. Es begann im dreizehnten Jahrhundert zu bauen und verweist den Besucher sofort auf die tibetischen Berge, da tibetische Künstler damit beauftragt wurden, es zu bauen.

Der Besuch der Festung, die in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen werden soll, bietet einen hypnotisierenden Blick über das gesamte Hunza-Tal mit seinen vielen Obstfeldern und den Bergen, hinter denen sich andere Täler verstecken.

Aber ohne sich so viele Kilometer zu bewegen, wartet am Fuße von Karimabad eine kleine Überraschung auf den Besucher: Es ist Ganish Khun, eine der ältesten Siedlungen in der Region, mit einem Jahrtausend des Lebens, das ein vorübergehender Punkt auf der Route von war Seide

Gilgit, valle de Hunza, Pakistán

Gilgit, eine der wichtigsten Städte von Gilgit Baltistan. © Getty Images

Um durch diese bezaubernde Stadt zu spazieren, die laut Legende Marco Polo während seiner Reise nach Fernost willkommen geheißen hat, muss man ein Ticket bezahlen. Ein Stadtführer führt den Besucher durch die engen und labyrinthischen Gassen traditioneller Häuser, in denen kleine und eindrucksvolle Moscheen für ihre Holzdekoration stehen, wo Sie auch ein hinduistisches Hakenkreuz sehen können, das die islamischen geometrischen Zeichnungen, die Blume von Buddhistischer Lotus oder die chinesischen Symbole der Wolke: Kurzum eine Synthese der Kulturen, die diese einzigartige Region geprägt haben.

Auch vom Hunza-Tal aus ist es Tradition, zum Attabad-See zu fahren, der eigentlich ein natürlicher Damm ist, der sich nach dem Erdbeben von 2010 gebildet und einen Teil der Karakorum-Straße überflutet hat, die Pakistan mit Ostchina verbindet. .

Das eindrucksvolle bläuliche Wasser, das von den Gletschern kommt, hat es zu einem begehrten Reiseziel gemacht und macht aus der Tugend der Notwendigkeit eine perfekte Zusammenfassung dessen, was das Hunza-Tal ist.

Lago Attabad, valle de Hunza, Pakistán

Das Blau des Attabad-Sees kann jeden hypnotisieren. © Getty Images