Anonim

Lesezeit 5 Minuten

Stow on the Wold mit seinen hohen Fassaden aus Honig sieht aus wie die Kulisse für einen Vintage-Film. Es könnte sein; Seit dem sechzehnten Jahrhundert, als sie mit dem charakteristischen Kalkstein der Gegend, den Costwolds, gebaut wurden, hat wenig an ihren Gebäuden etwas geändert. Diese Grünfläche in der Nähe von London ist eine englische Landschaft in ihrer reinsten Form. So sehr, dass das älteste Gasthaus des Landes noch am Ortseingang steht; Das heutige The Porch House dient dem Reisenden weiterhin in Form eines komfortablen Hotels mit einem Pub.

Nebenan befindet sich Greedy's Fish & Chips, das genau das bietet, was es verspricht: großzügige Portionen der wahrscheinlich besten Fish & Chips in der Region. Bitten Sie um Mitnahme und folgen Sie der Straße - Stow on the Wold liegt 800 Meter über dem Meeresspiegel -, während Sie die Details dieser idealen Villa bestaunen: die Gärten als Ausstellung, die Plakate, die für die Geschäfte werben, die am häufigsten sind Schön, dass Sie in Ihrem Leben gesehen haben.

Und es gibt viele Läden, vor allem viel mehr, als Sie sich vorstellen können, wenn Sie wissen, dass in diesen jahrhundertealten Straßen, in denen nicht mehr Lärm zu hören ist als bei zwitschernden Vögeln, nur 2.000 Menschen leben. So sehr, dass Stow on the Wolds dank exquisiter Antiquitätenhändler wie Baggott Church Street Ltd oder Tara Antique Centre Sammler und Schönheitsliebhaber aus der ganzen Welt anzieht .

Ebenfalls vertreten sind Kunstgalerien wie Fosse oder Clarendon Fine Art, unabhängige Dekorationsfirmen wie MASH oder Grey Gardens sowie hübsche Antiquariate wie Evergreen Livres . Oder trockene Buchhandlungen wie The Borzoi Bookshop, in deren alten Sesseln sich in den Costwolds ein zusammengerollter Hund befindet - Hunde sind immer willkommen. In Stow on the Wold ist alles so: gemütlich, warm, einladend. Ich möchte bleiben und leben, nur um Tee zu trinken und Rosen im Garten wachsen zu lassen.

Stow on the Wold

Stow on the Wold ist voll von 'Chures', Gassen, in denen Rinder vorbeikamen. © Getty Images

Apropos Tee: An einigen Stellen kann man die englische Tradition mit mehr Tradition würdigen als hier. Entscheide dich für Lucy's Tearoom mit einem sehr angenehmen Interieur und einer Terrasse direkt aus einem Märchen. Hier können Sie den Cream Tea probieren, den sogenannten Afternoon Tea in den Costwolds, der sich dadurch auszeichnet, dass er mit Scones, begleitet von Marmelade und Clotted Cream, einer Art frischer Sahne mit 60% Fettanteil, zum Kochen gebracht wird Verstehen Sie uns, es dauert 18% -. Lucy's wird auch mit Kuchen und Sandwiches angeboten, die alle hausgemacht und aus lokalen Produkten hergestellt sind.

Haben wir Ihren Appetit geöffnet? Machen Sie dann einen Rundgang durch The Costwold Cheese Company, eine handwerkliche Käserei , in der Sie Köstlichkeiten aus der Umgebung wie das Oxford Blue, ein in der nahe gelegenen Stadt Burford hergestelltes Blau, oder den Cerney Cheese, eine vielfach ausgezeichnete Ziege aus finden North Cerney

Wir setzen den Gourmet-Besuch in Hamptons Hampers fort, wo Sie weitere Köstlichkeiten finden, die keinen Kilometer entfernt sind: Apfelwein, Chutneys, Würstchen, Kekse, Tee … Und bei The Costwold Chocolate Company finden Sie eine große Auswahl an Schokoladen-Launen, die im Stow on the Wold selbst hergestellt werden. Am besten probieren Sie jedoch die Köstlichkeiten der Region, indem Sie am zweiten Donnerstag im Monat von neun Uhr morgens bis ein Uhr nachmittags über den Stadtplatz fahren - und am vierten, wenn Sie von April bis September anreisen, wo es gefeiert wird Der Bauernmarkt . Dort finden Sie alles von Obst aus lokalen Obstgärten bis zu Weinen aus Weingütern der Costwolds, über den traditionellen Fudge von tausend Aromen der Alten Kapelle und die Kuchen, Brownies und Scones von Dair and Square und Norths Bakery.

Hast du keinen Hunger mehr? Ok: Fahren Sie in Richtung Costwolds Baguettes, um einen Snack mit ebenso unvorstellbaren wie leckeren Mischungen zu sich zu nehmen, und setzen Sie sich auf den nahe gelegenen Friedhof, um ihn zu genießen. Es klingt rau, aber die Erfahrung ist eher himmlisch, besonders wenn Sie die merkwürdige Holztür der Kirche von Saint Edward vorfinden, die von zwei großen Eiben flankiert wird und eher für eine Szene des Herrn der Ringe als für die reale Welt typisch ist .

Lucy's Tea Room

Lucy's Tea Room, der perfekte Ort, um den "Cream Tea" © Alamy zu probieren

Aber es gibt noch mehr zu tun. Machen Sie zum Beispiel einen Spaziergang durch die vielen Gassen der Stadt, die Chures, die geschaffen wurden, um Schafe zu tragen, die dem Dorf Wohlstand gaben. Bis zu 20.000 pro Tag wurden an Markttagen auf dem Hauptplatz gekauft und verkauft! Dort sehen Sie auch die Überreste eines Pranger, der im Mittelalter für öffentliche Demütigungen verwendet wurde. In ihnen wurden die Gefangenen an den Füßen festgehalten, die faules Essen zu werfen pflegten.

Diese und andere Geschichten über die Ursprünge und die Entwicklung von Stow on the Wold sind die, die Sie auf den Fahrten hören können, die jeden Sonntag von April bis September um 10:30 Uhr stattfinden. Die Programme der Stow & Distric Civic Society kosten 5 Pfund und müssen im Besucherzentrum reserviert werden. Dort informieren sie Sie auch über die vielen Wanderwege, die Sie vom Hauptplatz aus durch die grüne englische Landschaft zu den bezaubernden Städten in der Nähe zurücklegen können.

ANREISE

Stow on the Wold ist ungefähr zwei Stunden und 20 Minuten von der Londoner Innenstadt entfernt . Wenn Sie mit dem Auto anreisen, können Sie es auf dem Parkplatz am Ortseingang abstellen, der ein Pfund pro Stunde kostet. Ab 15:00 Uhr ist es kostenlos.

Sie können auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren, indem Sie den Zug der Great Western Railway (GWR) und den Bus kombinieren. Wenn Sie vom Zentrum Londons abfahren, müssen Sie den GWR in Richtung Kingham nehmen und am selben Bahnhof den Bus 802 in Richtung Bourton nehmen die wasser-. Die Reisezeit ist auf diese Weise noch kürzer, da sie keine zwei Stunden erreicht.

puerta de Saint Edward en stow on the wold

Tolkien würde den neugierigen Eingang zum heiligen Edward lieben. © Getty Images