Anonim

Lesezeit 2 Minuten

Luxemburg ist eines der kleinsten Länder in der Europäischen Union, aber es ist nach Liechtenstein immer noch das zweite Land mit der höchsten Anzahl an zugelassenen Fahrzeugen in der EU mit 662 Autos pro 1.000 Fahrer .

Das heißt, das von den Luxemburgern am häufigsten genutzte Transportmittel ist laut Eurostat-Daten in den Jahren 2016 und 2017 das Auto . Unter Berücksichtigung von 602.000 Einwohnern und 1, 2 jährlichen Touristen hat das Problem der Verkehrsstaus in der Hauptstadt Priorität .

Daher hat die Regierung Modu 2.0 ins Leben gerufen, ein Mobilitätsprojekt mit mehreren vorgeschlagenen Zielen bis 2025. Der Plan umfasst die Modernisierung des Schienennetzes, bessere grenzüberschreitende Verbindungen und neue Zentren für den Austausch von Zügen, Straßenbahnen und Bussen mit einer Investition Zustand von 2.200 Millionen Euro bis 2023.

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen Eine gemeinsame Veröffentlichung des Luxembourg City Tourist Office (@my_luxembourg) am 4. März 2019 um 08:22 Uhr PST

Eine der wichtigsten Maßnahmen, die im März nächsten Jahres auf den Weg gebracht werden sollen, ist, dass Züge, Straßenbahnen und Busse für alle kostenlos sind . Auf diese Weise würden sie versuchen, die Nutzung des Privatverkehrs und die zunehmende Kluft zwischen Arm und Reich einzudämmen.

Luxemburg ist eines der reichsten Länder der OECD, aber es ist nicht vor dem Anstieg der Armut gerettet, und wie die BBC ausführt, ist dies der Hauptgrund, warum die öffentlichen Verkehrsmittel kostenlos werden . Laut dem Luxemburger Statistikamt sind 13% der Arbeitnehmer und fast 10% der Rentner von Armut bedroht.

Auch aufgrund der zunehmenden Zahl von Grenzgängern sind 175.000 Schätzungen eine weitere Hauptursache für diese Maßnahme . Würden diese auf öffentliche Verkehrsmittel setzen, würde sich die Überlastung und Verschmutzung der Haupteingänge der Stadt verringern.

Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen Eine gemeinsame Veröffentlichung von Visit Luxembourg (@visit_luxembourg) am 16. Mai 2018 um 20:00 Uhr PDT

Obwohl die Maßnahme im Jahr 2020 eingeleitet wird, werden bereits andere Verbesserungen beim Zugang vorgenommen, beispielsweise ein gutes Fahrradnetz. Seit dem vergangenen Sommer können Kinder und Jugendliche unter 20 Jahren die öffentlichen Verkehrsmittel kostenlos nutzen . Mit den Tickets wurde der Preis für zwei Stunden Fahrt auf zwei Euro gesenkt.

Luxemburg schließt sich damit anderen Hauptstädten an, die diese Maßnahme bereits umgesetzt haben, wie beispielsweise Tallinn, die Hauptstadt Estlands, die 2013 den öffentlichen Personennahverkehr kostenlos einführte . Derzeit reisen Kinder kostenlos sowie Erwachsene mit Kindern und registrierte Einwohner der Stadt. Während Touristen zahlen.