Anonim

Lesezeit 3 Minuten

Sie könnten an der Einrichtung vorbeikommen und nicht erkennen, dass dies einer der beliebtesten Orte der Menschen in Beirut ist. Eines der Anzeichen dafür, dass hier etwas gekocht wird, sind die Warteschlangen, die sich täglich bilden.

Touristen kommen mit dem Handy in der Hand, um den Moment zu verewigen, während die Beirutis bereits wissen, was sie erwartet, wenn sie das nur zehn Quadratmeter große Gelände im Stadtteil Achrafie betreten.

Es ist ein niedriges Gebäude mit einer von Kugeln durchsetzten Fassade, von einer Seite zur anderen hängenden Stromkabeln und einem halb rostigen Pepsi-Schild, auf dem man auf Arabisch "Helwayat Salam" (Süßer von Salam) lesen kann, aber Jeder kennt ihn als Hanna Mitris Eisdiele.

Mitri Hanna

Mitri Hanna steht um 6 oder 7 Uhr morgens auf, um die Lieferung von Eis vorzubereiten. © Lorena Martínez

Hanna Mitri ist der Name seines Besitzers, der das Haus 1949 eröffnete, um handgemachte Süßigkeiten und Eis zu verkaufen. Sein Sohn Mitri Hanna sagt, dass während des Bürgerkriegs, der Beirut zwischen 1975 und 1990 zu einem Schlachtfeld machte, dieser nie geschlossen wurde.

Touristen, die die Geschichte kennen, bitten ihn, ein gebackenes Foto zu machen, das mehrere Einschläge enthält und weiterhin funktioniert.

Mitri Hanna ist ein 63-jähriger Mann mit einem freundlichen Blick, der zu keiner Zeit lächelt, während er seinen Kunden dient. Er erklärt, dass er mit 8 Jahren im Familienunternehmen angefangen habe, aber sein Vater "wollte nicht, dass ich hier arbeite, sondern studiere".

Hanna Mitri

Die Linie der Eisdiele ist Teil des täglichen Lebens in Beirut © Lorena Martínez

2012 wurde Hanna Mitri krank und rief ihren Sohn an, um ihm mitzuteilen, dass er schließen werde, aber Mitri sagte ihm, dass er das nicht tun könne. Die Eisdiele war so berühmt geworden, dass "sie international geworden war". Also legte er auf und gab den Kündigungsschreiben an seinen Chef in der Bank, in der er arbeitete.

Mitri Hanna wechselte Anzug und Büro für drei Kühlräume und die Aufgabe, den Familienbetrieb fortzuführen. Seitdem steht er um 6 oder 7 Uhr morgens auf, bevor die Hitze sich zuspitzt, um die Lieferung von Eis vorzubereiten, die er an diesem Tag verkaufen wird.

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen Ein geteilter Beitrag von Anthony Rahayel (@nogarlicnoonions) am 18. Oktober 2016 um 21:13 Uhr PDT

Er sagt, er setzt das Rezept seines Vaters fort. Ein Geheimnis, das nur er kennt. Das Wichtigste ist, dass die Eissorten natürlich sind und das Geschmacksangebot je nach Jahreszeit variiert. „Die Früchte sind jeden Monat anders, also ändere ich das Rezept. Zitronen schmecken im Februar anders als im September “, argumentiert er.

Mit ihm zu sprechen ist fast unmöglich, weil es keine Zeit gibt, in der jemand nicht ankommt, oder weil es sich um bekannte Kunden handelt, mit denen er einige Minuten spricht, oder um Leute, die zum ersten Mal die Eisdiele besuchen und die neugierig ankommen und einchecken möchten Erste Person, warum dieser Ort eines der Muss in Beirut ist.

Hanna Mitri

Der Ofen behält immer noch die Kugelschläge und arbeitet weiter. © Lorena Martínez

Das Ritual ist jedes Mal dasselbe, wenn Mitri Hanna ihre Kundschaft bedient. Nehmen Sie einen Keks und öffnen Sie die Kühlräume, um einen Eisberg mit acht Geschmacksrichtungen zu formen: vier mit Milchbasis und vier Sorbets.

Diesmal sind es Milch, Schokolade, Pistazien, Mandeln und Zitronensorbets, Erdbeere, Rosenwasser und Aprikose. Es gibt Tage, an denen Leute ankommen und der Ort geschlossen ist, weil sie bereits das ganze Eis verkauft haben, das sie für diesen Tag gemacht haben.

Mitri Hanna ist froh, das Familienunternehmen weiterzuführen, zweifelt jedoch daran, ob eine ihrer beiden Töchter oder ihr Sohn nach seiner Pensionierung die Leitung des Unternehmens übernehmen wird. Derzeit führt Mitri Hanna noch die berühmteste Eisdiele im Libanon und möglicherweise in der Region.

Hanna Mitri

Die berühmteste Eisdiele in Beirut © Lorena Martínez