Anonim

Lesezeit 8 Minuten

Auf dieser Seite der Grenze wissen viele Menschen nicht, wie sie die Region Beira Interior in Portugal lokalisieren sollen, obwohl sie nur einen Schritt entfernt ist und eines der großen Geheimnisse des Nachbarlandes ist.

Und die Wahrheit ist, dass die portugiesische Verwaltungsabteilung, die sich von der spanischen völlig unterscheidet, nicht zur Klärung beiträgt. Wenn Sie sich eine Karte von Bezirken, historischen Provinzen oder NUTS (territoriale Einheiten für statistische Zwecke) ansehen, können Sie den einen oder anderen Namen finden.

Die Wahrheit ist jedoch, dass die Beiras im zentralen Teil des Landes liegen, geteilt durch die Serra da Estrela, und dass der Name, ob offiziell oder nicht, von allen Portugiesen bekannt und akzeptiert ist. Im Westen das Beira Litoral mit wichtigen Städten wie Coimbra, Aveiro oder Leiria.

Im Osten, zwischen der Serra und der Grenze, mehr oder weniger bis zu den Provinzen Salamanca und Cáceres, befindet sich das Landesinnere von Beira, eines der am dünnsten besiedelten Gebiete des Landes und diejenigen, die am besten ein spektakuläres historisches Erbe bewahrt haben eine überraschende Natur.

Castelo Rodrigo

Castelo Rodrigo © Alamy

Für diejenigen, die aus Spanien anreisen, ist das Innere von Beira ein Übergangsgebiet, wenn Sie aus Salamanca oder aus der Region Plasencia nach Portugal einreisen. Wer mit dem Auto vom Norden des Plateaus oder aus Galicien über die Autobahnen A-4 oder A-24 anreist, hat ebenfalls eine gute Anbindung.

Ob als Endziel oder Zwischenstopp für Lissabon oder Porto, das Inland Beira hat viel zu bieten: monumentale Städte, befestigte Dörfer, eines der größten jüdischen Netzwerke in Südeuropa oder die reinste Luft des Landes .

Und dies führt gastronomisch gesehen zu einer Reihe von Restaurants und traditionellen Spezialitäten, die es schade zu verpassen gilt.

SUPPEN, BRATEN UND MIGAS

Die Region ist zwischen den Wiesen, dem Hochplateau und der Serra da Estrela, der höchsten in Portugal, aufgeteilt, wo es das einzige Skigebiet des Landes ist. Dies bedeutet, dass es hier für mindestens zwei Drittel des Jahres kalt, trocken und sonnig ist, was zu einem stumpfen Kochbuch geführt hat, das in Lebensmittelhäusern noch relativ leicht zu finden ist.

Serra da Estrela

Serra da Estrela © Alamy

Suppen sind die Seele der Küche der Beiras und werden aus nahezu allem zubereitet. Nach einem Wanderweg gibt es nichts Schöneres als eine Kürbissuppe, eine Kastanienbrühe oder eine Fischsuppe - normalerweise Barbo - mit Koriandergeschmack, um den Knochen die Kälte zu entziehen.

Oder für die Mutigsten eine Panela-Brühe : rote Bohnen, Ohr, Nase, Reis und Weißkohl, ja, mit etwas Pfefferminze zum Aufhellen.

Die wichtigsten bleiben nicht zurück: gebackenes oder eingeweichtes Kind (ähnlich einem Eintopf), Reis mit Bohnen und Rippen, Krümel mit Torreznos oder mit Flussfisch und Pennyroyal, Entenreis à Lafões (mit Chorizo, Schinken und Rüben) oder Rancho de Viseu, die lokale Version des Eintopfs, der aus Hühnchen, Kuh, Speck, Kichererbsen, Kartoffeln, Karotten und Kohl zubereitet wird .

Las sopas son el alma de la cocina de las Beiras

Suppen sind die Seele der Küche des Beiras © Alamy

VALLÉCULA RESTAURANT

Einer der besten Orte, um diese traditionelle Küche zu probieren, ist das Restaurant Vallécula im Dorf Valhelhas, strategisch günstig zwischen den beiden Hauptstädten des Bezirks, Castelo Branco und Guarda, und am Fuße der Berge gelegen.

In diesem mit antiken Möbeln aus der Gegend von Luis Castro dekorierten Steinhaus und seinem Team finden Sie das traditionelle Rezept der Vorsierra: gebratener Eintopf nach alter Art, Lammcupcakes mit Rosmarinsauce, Kaninchen mit Kastanien und ein langes usw., das hier serviert wird Sie werden von einer sehr guten Auswahl an lokalen Weinen begleitet. Kein Wunder, dass das Restaurant in diesem Jahr in den Boa Cama Guide aufgenommen wurde , Boa Mesa, einer der wichtigsten des Landes, in seiner Silberkategorie.

Restaurante Vallecula en Valhelhas

Das Vallecula Restaurant in Valhelhas © Alamy

KÄSE, MÄRKTE UND HISTORISCHE DÖRFER

Die innere Beira birgt einige der schönsten historischen Dörfer Portugals. In Almeida oder in Castelo Rodrigo scheint die Zeit vor Jahrhunderten stehen geblieben zu sein. In Belmonte können Sie durch eines der größten jüdischen Viertel des Landes schlendern und eines der wenigen, das vom Mittelalter bis heute eine hebräische Gemeinde unterhält. Castelo Mendo, Sortelha oder Marialva scheinen einem Game of Thrones- Kapitel entnommen zu sein .

Eines der interessantesten ist vielleicht Trancoso, der auf einem Hügel über dem Hochplateau thront. Diese spektakuläre, von Mauern umgebene Stadt feiert jeden Samstag einen der wichtigsten Märkte in der Region. Es lohnt sich, sich zwischen den Käseständen zu verirren und die lokalen Sorten (würziges Queijo, Quera da Serra da Estrela, Requeijão …) zu erkunden oder die Wurst- und Brotstände zu durchstöbern, um Spezialitäten wie Bica de Azeite zu entdecken .

Bereits innerhalb der Mauern führt Sie eine Reihe von Cafés, Konditoreien und kleinen Lebensmitteln zum wunderschönen Praça Dom Dinis, dem perfekten Ort, um eine Terrasse zu suchen und die Zeit verstreichen zu lassen.

TABERNA À LARANJINHA

Wenn Sie sich für einen Besuch in der Serra entschieden haben, können Sie nicht aufhören, sich den Hauptstädten für Käse, Seias und Manteigas (die wörtliche Übersetzung dieses Namens ins Spanische wäre Mantequillas, was alles sagt) zu nähern und einige der besten handwerklichen Käsesorten der Serra da zu kaufen Estrela, eines der kulinarischen Juwelen des Landes und, wenn Sie mich fragen, einer der interessantesten Käsesorten der Halbinsel.

El encanto medieval de Trancoso

Der mittelalterliche Charme von Trancoso © Alamy

Nachdem Sie durch die Täler gefahren sind und die Aussicht genossen haben, werden Sie sicherlich die Nacht in Covilhã verbringen , der Hauptstadt der Region. Und wenn Sie dies tun, können Sie einen der Tempel der traditionellen Küche im Zentrum des Landes nicht verpassen: die Taverne A Laranjinha.

Versteckt hinter dem Rathaus in einer der wenigen mehr oder weniger flachen Gegenden der Stadt, kombiniert A Laranjinha ein eher Tavernenangebot mit einem eher typischen Restaurantangebot. Neben einem interessanten Tagesmenü unter 10 € werden auch Petiscos (Tapas) und Rationen wie sautierte Champignons mit geräuchertem Speck, eingelegte knusprige Forellen oder das berühmte geröstete Schinkensandwich und Queijo da angeboten Serra

Wenn Sie am Tisch sitzen und ein authentisches Abendessen in den Bergen genießen möchten, können Sie einen Tintenfisch mit Roggenbröseln und Koriander, ein Fleischsteak aus der Region mit Schinken und Queijo da Serr a, die Lammkoteletts mit Knoblauch, bestellen oder ein neugieriges Schweinefilet mit Garnelen-Knoblauch-Sauce. Lassen Sie sich zum Nachtisch den cremigen Hüttenkäse mit Kürbisbonbons nicht entgehen.

Taberna A Laranjinha

Die reichsten Petiscos der Inland Beira © Taberna A Laranjinha

DAO-LAFOES WEINE

Eine der großen portugiesischen Weinregionen, die seit 1908 geschützt ist, erstreckt sich über die Beiras. An der Grenze zwischen Beira Interior und Beira Litoral werden in den Ländern Viseu, Castro Daire, Mangualde, Santa Comba Dão, Nelas und anderen nahe gelegenen Städten elegante Weine mit einer sehr definierten Persönlichkeit aus dem Mittelalter hergestellt.

Sie sind die perfekte Ausrede, um das Thermalangebot der Gegend in der Stadt mit São Pedro do Sul oder Caldas da Felgueir zu genießen oder durch das wunderschöne historische Zentrum von Viseu zu schlendern, bevor Sie ein Weingut besuchen.

Eine gute Option ist Quinta do Medronheiro, ein altes Bauernhaus, das in ein Landhotel und einen Keller umgewandelt wurde, nur 5 km vom Zentrum von Viseu entfernt .

Das Restaurant bietet lokale Spezialitäten wie Grelos und Kabeljau, Porco preto espeto oder Kabeljauflocken mit Maisbrotkrumen. Die Weine, die sie machen, drei Rotweine, ein Weißwein, ein Roséwein und zwei Schaumweine, sind eine Reise durch die Weinherstellungsstile der Region, und die Zimmer der Unterkunft verbinden eine traditionelle Atmosphäre mit einer zeitgemäßen Dekoration. Im Sommer wird der Pool mit Blick auf die Weinberge zu einem großen Vorteil.

Quinta do Medronheiro

Weine, Reis mit Grelos und Kabeljau in einem Bauernhaus, das in ein Landhotel und einen Keller umgewandelt wurde © Quinta do Medronheiro

LEMOS-TABELLE

Gerade in einem dieser Weingüter des Dão, der spektakulären Quinta de Lemos, befindet sich eines der besten Restaurants im Norden des Landes. Mesa de Lemos bietet mit seinen Degustationsmenüs eine Tour durch die besten Produkte der verschiedenen portugiesischen Regionen, bis zu dem Punkt, dass die Gerichte nicht im Menü beschrieben werden, sondern nach ihrer Herkunft präsentiert werden.

So könnte ein typisches Essen aus folgenden Vorschlägen bestehen: Madeira, die Passionsfrucht; von den Azoren der Hummer; von Sesimbra, dem Säbelfisch; aus der Serra do Caramulo, dem Kind und aus Resende, den Kirschen.

Mesa de Lemos

Die Gerichte werden hier nicht beschrieben: nur ihre Herkunft ist angegeben © Mesa de Lemos

PHILOS UND ANDERE SÜSSIGKEITEN

Keine Tour durch Portugal ist vollständig, ohne sich zumindest ein wenig mit dem traditionellen Gebäck zu befassen. Und hier sind die Beiras keine Ausnahme. Probieren Sie Filhos, einen mit Eiern, Orangensaft und Brandy angereicherten Teig , der vor dem Braten abgerundet wird, und entdecken Sie dann, je nach Reisegebiet, die lokalen Spezialitäten.

In Trancoso kann man beispielsweise Sardinhas nicht verpassen, einen süßen fischförmigen Teig, der mit Eigelb und Mandeln gefüllt ist. Die Schokoladenkrümel in Martim Branco, die Viriatos (gefüllt mit Kokosnuss und Eigelb) und die Kastanien von Ovos (ähnlich wie das Eigelb von Ávila) in Viseu, die Cavacas de Resende (Portionen glasierter Biskuitkuchen), die Braten von Idanha-a -Nova mit Orangengeschmack, Covilhã-Mandelmassagen, Feijão-Pasteis (aus Eigelb und Bohnenmehl) aus Mangualde …

Im Zweifelsfall gehen Sie zu einem der Hauptplätze und suchen Sie nach dem Kaffee, um das Leben dorthin zu bringen, das immer vor dem Rathaus oder vor der Kirche ist. Und hab keine Angst zu fragen.

Filhós

Filhós © Alamy

Es spielt keine Rolle, ob Sie in einer Stadt oder in einem Dorf sind: Die lokalen Süßigkeiten sind ein Stolz und sie werden kein Problem damit haben, zu erklären, welche aus dieser Stadt stammen, welche in der gesamten Region zu finden sind und auf welche Spezialitäten sie sich vorbereitet haben Generationen.

Es ist so gut wie jeder andere Weg, in die Umwelt zu gelangen und die portugiesische Lebensweise zu verstehen.

Und auf der anderen Seite schmeckt jede dieser Süßigkeiten, die Sie zum Beispiel auf einer Sonnenterrasse vor der Fassade der Kathedrale von Guarda zu einem guten Kaffee einnehmen, immer besser.