Anonim

Lesezeit 2 Minuten

"Heute Nacht hast du mir zwei Worte gesagt …"

So beginnt das Gedicht Zwei Worte von Alfonsina Storni, der argentinischen Dichterin schweizerischer Herkunft, deren Figur eine der wichtigsten im lateinamerikanischen Literaturuniversum ist.

Jetzt gibt Manuela Velasco diesem eindrucksvollen Gedicht eine Stimme und schließt sich # Amamoslapoesía an, einer Initiative, um der Öffentlichkeit einige der besten poetischen Kreationen, sowohl aus Spanien als auch aus Lateinamerika, durch Videos mit Menschen aus der Welt der Kultur vorzustellen .

Die Schauspielerin gesellt sich zu einer Gruppe von Teilnehmern, von denen wir im Rahmen dieses Projekts große Poesiefiguren rezitieren konnten: die Künstler Jorge Drexler (Jorge Luis Borges), Rozalén (Dulce María Loynaz) und Santiago Auserón (Garcilaso de la Vega); oder die Schauspieler Jaime Lorente (Pedro Salinas), Blanca Portillo (Sr. Juana Inés de la Cruz) oder Aitana Sánchez-Gijón (Rosalia de Castro).

Manuela Velasco

Manuela Velasco beteiligt sich an der Initiative # Amamoslapoesía © Bernardo Doral

Manuela Velasco wollte Teil dieser großen poetischen Familie sein, die Alfonsina Storni rezitiert , um zu verdeutlichen, dass sie auch die Poesie liebt.

So arbeiten Condé Nast Spanien und Lateinamerika mit der Royal Spanish Academy zusammen, um dieses erste Projekt von Condé Nast Think zu gestalten, ein Raum zum Nachdenken, Nachdenken und zur Auseinandersetzung mit den Themen, die die Entwicklung der Geistes- und Naturwissenschaften bestimmen und die Künste

Wir hinterlassen Ihnen den Text des Gedichts Dos Palabras und das Video von Manuela Velasco, die es rezitiert.

Gehen Sie voran und rezitieren Sie Ihre Lieblingsverse und teilen Sie sie mit dem Hashtag # Amamoslapoesía!

Heute Abend hast du mir zwei Worte gesagt

gemeinsam. Zwei müde Worte

Wenn gesagt. Wörter

Das alte sind neu.

Zwei Worte, so süß, dass der Mond ging

Filtern zwischen den Zweigen

Es hörte in meinem Mund auf. So süße zwei Wörter

dass eine Ameise durch meinen Nacken geht und ich es nicht versuche

Bewege dich, um es rauszuwerfen.

So süße zwei Wörter

Ich sage ungewollt - oh, wie schön, das Leben! -

So süß und so sanftmütig

dass riechende Öle auf den Körper gelangen.

So süß und so schön

wie nervös, meine Finger,

Sie bewegen sich in Richtung Himmel und ahmen dabei die Schere nach.

Oh meine Finger möchten

Sterne schneiden

Adresse: Montserrat Iglesias

Audiovisuelle Produktionsfirma: i-Tek.es

Kamera: Raquel A Palero

Produktion: José Luis Gª Sacristán

Styling: Oscar Guimarey

Make-up und Friseur: Helena Liébanas