Anonim

Lesezeit 6 Minuten

Nicht weit von der Grenze zu Österreich und der Slowakei entfernt präsentiert sich die historische tschechische Stadt Brno als lebendige Studentenstadt, in der die kaiserliche Wiener Architektur ihre Nüchternheit verliert, die sich in der Magie der mährischen Kultur auflöst .

Während Prag die Augen der allermeisten Touristen erobert, die sich für einen Besuch in der Tschechischen Republik entscheiden, liegt eine wunderschöne und stolze Stadt im Südosten des Landes. Die Hauptstadt der historischen Region Südmähren, Brünn, ist die zweitgrößte Stadt in der Tschechischen Republik und Sitz der Justiz.

Seine Geschichte, die im 13. Jahrhundert beginnt, ist lang und unterstreicht den Meilenstein, die einzige mitteleuropäische Stadt gewesen zu sein, die dem Angriff der schwedischen Armee während des Dreißigjährigen Krieges standgehalten hat.

Brno alt=

Kathedrale St. Peter und Paul © iStock

Als Zeuge dieses numantinischen Widerstands wirkt die Kathedrale von San Pedro und San Pablo ungerührt. Dort gab es am Morgen des 15. August 1645 eine Mischung aus Wunder und strategischem Trick . In der Nacht des 14. August schwor der schwedische Armeegeneral, der es leid war, einen Ort zu unterhalten, der ewig zu sein schien, seinen Soldaten, dass wenn Am nächsten Tag nahm er Brünn nicht mehr mit, er würde seine Firma für immer verlassen. Ein tschechischer Bauer hörte diesem Gespräch zu und lief durch die unterirdischen Tunnel, die mit der Stadt verbunden waren, bis er den französischen General informierte, der für die Verteidigung verantwortlich war.

Am nächsten Morgen starteten die Schweden einen brutalen Großangriff. Mit elf Jahren war die Situation wirklich unhaltbar und der französische General befahl seinen Männern, zwölf Mal die Glocken der Kathedrale zu läuten. Die Schweden dachten, es sei schon Mittag, gaben den Angriff auf und gingen, um nicht zurückzukehren.

Diese großartige Geschichte steckt hinter der wunderschönen gotischen Decke der Kathedrale von St. Peter und St. Paul.

Dieses krönende religiöse Denkmal thront auf einem kleinen Hügel, dem Zentrum der Stadt. Um ihn herum verstreut sich eine Reihe von Straßen und Plätzen, die die prächtige Vergangenheit von Brünn zeigen.

Brno alt=

Die Straßen prägen die imperiale Luft © iStock

Im 18. und 19. Jahrhundert wurde die Stadt durch die florierende Textilindustrie bereichert. Daher wurden viele der Architekten, die an der Schaffung der kaiserlichen Atmosphäre der Wiener Straßen mitgewirkt hatten, angeworben, um ihre großartige Arbeit in Brünn nachzubilden.

Das Ergebnis sind endlose Häuser und Gebäude von stattlichem Aussehen, erkennbar an ihren farbenfrohen und reich verzierten Fassaden.

Einige von ihnen blicken auf den charismatischen Náměstí Svobody (Freiheitsplatz), das Nervenzentrum von Brno. Auf den Terrassen der Cafés und Restaurants finden sich Touristen und Einheimische, die morgens Kaffee und gutes tschechisches Bier genießen. oder guter mährischer Wein - bei Einbruch der Dunkelheit.

Und ist das die Nachtszene von Brno keine Verschwendung hat? Der Grund muss in der Tatsache gesucht werden, dass fast ein Viertel der Einwohner der Stadt Universitätsstudenten sind. Hier sind nicht weniger als 13 Universitäten mit mehr als 30 Fakultäten angesiedelt.

Die Bars in Brno bieten an jedem Tag der Woche Konzerte, Cocktails, Bier, kulturelle Veranstaltungen, Ausstellungen und eine pulsierende Atmosphäre.

Sehen Sie diesen Beitrag auf Instagram Eine gemeinsame Veröffentlichung von Bar, který neexistuje (@bar_ktery_neexistuje) am 25. Januar 2019 um 11:02 PST

Eine der bekanntesten Kneipen ist Bar, který neexistuje, ein Name, der mit "Die Bar, die es nicht gibt" übersetzt wird. Das Hotel liegt im Zentrum der Stadt und wurde mehrfach für die beste Bar des Landes nominiert. Hier finden Sie jede Nacht die beste Atmosphäre.

Nach jeder Partynacht erwachen die Brünner Studenten wieder zur Majestät ihrer monumentalen Stadt. Die beste Aussicht haben Sie von der Spitze des Turms des Alten Rathauses ( Stará radnice ).

Dieses Gebäude ist fast so alt wie die Stadt selbst und beherbergt ein interessantes Museum, das sich mit der Geschichte von Brno befasst. Nach dem Besuch steigen Sie zum Aussichtspunkt auf. Von hier aus sehen Sie die dicht bebauten Straßen der Innenstadt und auch die Burg Špilberk.

Diese Festung wurde im 13. Jahrhundert erbaut und galt Jahrhunderte später als das rücksichtsloseste Gefängnis der österreichisch-ungarischen Monarchie.

Etwas weiter vom Zentrum entfernt befindet sich das einzige Denkmal der tschechischen Moderne, das von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Dies ist die Villa Tugendhat, ein Haus, das 1929 vom deutschen Architekten Ludwig Mies van der Rohe für die wohlhabende Familie Tugendhat entworfen wurde.

Beim Besuch dringt ein seltsames Gefühl in Sie ein. Einerseits scheint es unglaublich, dass dieses Haus aus dem frühen zwanzigsten Jahrhundert stammt, da es dem Aussehen eines Hauses der 80er Jahre sehr viel näher kommt und auf seine eigene Weise wie ein futuristischer Wohnsitz mit elektrischen Rollläden, avantgardistischen Möbeln und Möbeln aussieht getarnte Schalter, unter vielen anderen Dingen.

Brno alt=

Villa Tugendhat © iStock

Andererseits scheint es, als ob, wenn Sie es am wenigsten erwarten, ein Teil der Familie Tugendhat, der fast vollständig möbliert ist, einen der Räume verlassen wird. In der Halle dieses Hauses wurde 1992 der Vertrag zur Spaltung der Tschechoslowakei unterzeichnet , aus dem zwei neue Länder hervorgingen: die Tschechische Republik und die Slowakei.

Obwohl die Stadtarchitektur von Brünn zum ständigen Bummeln durch die Straßen einlädt, bietet die Stadt auch wunderschöne Grünflächen, in denen Sie eine Pause einlegen können.

Einer von ihnen ist Kraví Hora, ein kleiner Berg, der als Erholungsgebiet dient. Auf seinen Wegen laufen oder rennen die Einheimischen an der frischen Luft. Es hat auch Spielplätze für Kinder, ein Schwimmbad, eine Sauna und eine der interessantesten Attraktionen der Stadt: Das Brünner Observatorium und das Planetarium . Hier können Sie eine echte Reise in Raum und Zeit unternehmen, um das Sonnensystem, das Leben unter Wasser, die mikroskopische Welt und vieles mehr zu erkunden.

Im dampfenden mitteleuropäischen Sommer bevorzugen die Brünner den künstlichen See am Stadtrand. Umgeben von wunderschönen Wäldern und grünen Wiesen wird es von der Burg Veveří, einer Festung aus dem 13. Jahrhundert, überragt .

Der Ort ist ideal zum Radfahren oder Wandern, für eine Kanufahrt oder für ein Picknick und für ein Bad bei starker Sonneneinstrahlung. Darüber hinaus finden in den warmen Monaten mehrere Kulturfestivals statt , darunter internationale Feuerwerkswettbewerbe im Mai und Juni.

Und so erwartet Sie Brünn, das "tschechische Wien", um es in Ihrem eigenen Tempo zu entdecken.

Brno alt=

Schloss Veve? Í © Alamy