Anonim

Lesezeit 3 Minuten

Die Aufgabe, die sieben Weltwunder der Antike "wieder aufzubauen", war nicht einfach, aber Budget Direct hatte die Teilnahme von erfahrenen Forschern, die sich darum gekümmert haben, die größtmöglichen Informationen zu sammeln, damit die späteren Designer Keremcan Kirilmaz und Erdem Batirbek darunter NeoMam-Adresse, geben Sie ihm die 3D-Form, die jetzt unsere technologischen Geräte für das Vergnügen und den Genuss unserer Augen erreicht.

Das Ziel dieser sieben fotorealistischen 3D-Darstellungen ist es , Reisende zu inspirieren und ihre reisende Neugier zu wecken. Relikte, die der griechische Dichter Antipater von Sidon im zweiten Jahrhundert vor Christus zusammengestellt hatte. C. das im 21. Jahrhundert lebendig werden wird, um einer der wichtigsten Listen des immateriellen Erbes der Menschheit, selbst wenn es möglich ist, mehr Wert beizumessen.

Die vom Team praktizierte Methodik war gründlich und gründlich. Nachdem diese beiden Designer die Daten (Orte, Abmessungen, Texturen usw.) untersucht hatten, suchten sie die Satellitenbilder, die sie im Hintergrund verwenden würden und in denen sie die sieben Wunder "modellieren" mussten, gründlich ab. Mit Geduld, Entschlossenheit und viel Erfahrung haben sie es geschafft, sie perfekt in die Umgebung (durch Farbe, Licht usw.) einzufügen, so dass sie so real wie möglich wirkten. Schließlich war Fractal Motion für die Erstellung der Animationen in 4D verantwortlich.

Así sería la Pirámide de Giza en sus orígenes

Dies wäre die Pyramide von Gizeh in ihren Ursprüngen. © Budget Direct

DAS KOLOSSUM VON RHODOS

Nur ein halbes Jahrhundert nach dem Bau durch den Bildhauer Cares de Lindos (292 v. Chr.) Wurde die große Statue des griechischen Gottes Helios durch ein Erdbeben zerstört (und blieb anscheinend einige Jahre länger liegen, bis der Kalif Muawiyah am Ende starb als Schrott verkaufen).

Es stand fast 33 Meter hoch über dem Hafen von Mandrak und ruhte auf zwei 15 Meter hohen Sockeln, auf denen Schiffe unter ihren Beinen vorbeifahren konnten.

Casi 33 emtros de altura se elevaba el Coloso de Rodas sobre el puerto

Fast 33 Emtros hoch erhob sich der Koloss von Rhodos über dem Hafen. © Budget Direct

GROSSE PYRAMIDE VON GIZA

Mit einer Höhe von 140 Metern, einer Grundfläche von 230 Metern und einem Umkreis von fast einem Kilometer ist die von Pharao Keops bestellte Pyramide (die Arbeiten begannen schätzungsweise um 2500 v. Chr.) Das einzige der folgenden sieben antiken Wunder stehend Natürlich fehlen uns viele originelle Details, die wir dank dieser 'Rekonstruktion' in 3D jetzt deutlicher haben.

La gran pirámide de Giza

Die große Pyramide von Gizeh © Budget Direct

BABYLON-HÄNGEGÄRTEN

Es ist nicht sicher, ob es dieses Wunder der Ingenieurskunst tatsächlich gab, bei dem das Wasser durch die bis zu 20 Meter hohen Terrassen floss, aber die Designer haben die Informationen, die bis heute eingegangen sind, mit äußerster Sorgfalt dokumentarisch interpretiert.

¿Existieron, de verdad, los jardines colgantes de Babilonia?

Gab es die hängenden Gärten von Babylon wirklich? © Budget Direct

ALEJANDRÍA LEUCHTTURM

Die Materialien dieser Struktur in Trümmern - im dritten Jahrhundert v. Chr. Von Sostratus de Cnidus geführt. C.– Sie dienten einem Mamluk Sultan, um im 15. Jahrhundert unserer Ära eine Festung zu bauen. Bis dahin war es ein zylindrischer Turm auf einem achteckigen Zentrum und einem quadratischen Sockel.

El faro de Alejandría

Leuchtturm von Alexandria © Budget Direct

MAUSOLEO IN HALICARNASO

Der Regent Mausolus war derjenige, der befahl (353 v. Chr.), In Halikarnassos (der heutigen Türkei) ein eigenes Grab zu errichten, eine Marmorstruktur, in der sich griechische, ägyptische und nahöstliche Architekturprinzipien mischten. Wir schulden ihr den Oberbegriff des Mausoleums.

El mausoleo de Halicarnaso

Das Mausoleum von Halikarnassos © Budget Direct

RIESENSTATUE VON ZEUS IN OLIMPIA

Es ist nicht bekannt, ob diese 12 Meter hohe Statue aus Gold und Elfenbein, die im Tempel des Zeus errichtet wurde, 426 v. Chr. Zerstört wurde. C. oder im späteren Feuer von Konstantinopel, da sein Thron aus Holz bestand. Aber sicherlich in der Zeit, die ein bisschen Neid blieb, musste das ja den Athenern geben.

De oro y marfil: la gran estatua de Zeus en Olimpia

Gold und Elfenbein: die große Zeusstatue in Olympia © Budget Direct

TEMPEL VON ARTEMISA IN EPHESUS

Im Jahr 550 a. C. König Creso wollte die griechische Göttin Artemis mit diesem in Ephesus (heute Türkei) erbauten Tempel ehren . Noch heute sieht man die Fundamente und eine einzelne Säule des gigantischen Gebäudes, das bis zu dreimal zerstört wurde.

Templo de Artemisa en Éfeso

Tempel der Artemis in Ephesus © Budget Direct