Anonim

Lesezeit 6 Minuten

Wer kennt Tudela nicht, auch wenn es nur gehört wird? Zumindest für seinen Garten, seinen Spargel und seine Knospen. Das Seltsame ist, dass man etwas über Cascante gehört hat, eine andere Stadt in Navarra, die etwas mehr als zehn Kilometer entfernt ist, und dass dies seit einigen Jahren in aller Munde ist .

Sicherlich denken Sie, dass nur aufgrund seiner Gastronomie oder seiner Landschaften - kalt, kalt - Ihre musikalische Unruhe, von der die Leute eher wenig haben, das ist, worüber Sie mehr reden.

Wir sprechen von Festivals, einer Welt, in der das Cascante dank der Organisation von Sound Stations, einem Festival, das nicht einmal das Gebiet der Food-Fucks ausfüllt, zu einer Referenz für Indies und Musikfans im Allgemeinen wird. Und wir waren schon. Und Tequila, La Casa Azul, Morgan, Mikel Erentxun, Soleá Morente, Iván Ferreiro …

Basílica barroca de Nuestra Señora del Romero

Barocke Basilika Unserer Lieben Frau von Romero © Alamy

ROUTE DURCH CASCANTE

Cascante hat kaum 4.000 Einwohner . Die Bevölkerungszahl während der Festivaltage kann ohne Übertreibung 6.000 überschreiten. Und zusätzlich zu dem Charme einer kleinen Stadt, die zwischen der Sierra del Moncayo und dem natürlichen Gebiet der Bardenas Reales, einer Halbwüstenlandschaft, zwischen dem Grand Canyon des Colorado und dem Planeten Mars- liegt, hat Cascante seine eigene Geschichte. Perfekt, um es an einem Festivalwochenende zu entdecken.

Es war eine alte keltiberische Stadt und eine wichtige römische Enklave (genannt Cascantum), obwohl es nur wenige Überreste gibt, die aus dieser Zeit erhalten sind. Diejenigen, die stehen, gehören dem siebzehnten und achtzehnten Jahrhundert an, wie die barocke Basilika Nuestra Señora del Romero, die sich am höchsten Punkt der Stadt befindet und von der Sie einen Panoramablick auf das gesamte Queiles - Tal, einschließlich des Moncayo

La rampa que lleva a la basílica de Nuestra Señora del Romero

Die Rampe, die zur Basilika Unserer Lieben Frau von Romero führt © Alamy

Das Merkwürdigste und Bemerkenswerteste ist die Art und Weise, wie die Basilika mit der Stadt verbunden ist: über eine Rampe oder einen Hang, flankiert von 39 Halbkreisbögen in einwandfreiem Zustand. Es wird gesagt, dass es gebaut wurde, um Besucher vor schlechtem Wetter zu schützen. Und vor dem Wind (beeindruckend, wie er weht, wenn Sie die Basilika erreichen).

Der Besuch in der Stadt beschränkt sich darauf, durch die Straßen zu schlendern und Ecken zu entdecken, wie das Haus des Weinguts Guelbenzu, ein landwirtschaftlicher Bauernhof aus dem neunzehnten Jahrhundert, der durch die schockierende rosa Farbe seiner Fassade auffällt.

Oder das Thermoludic Center, ein viel moderneres und moderneres Wellnesscenter, in dem Sie nach dem Festival neue Kraft tanken können. Der Wasserkreislauf ist der beste Weg, um nach zwei Tagen vor der Hauptbühne wieder mit der Routine der Woche in Kontakt zu treten.

Bodega Guelbenzu

Ein landwirtschaftlicher Bauernhof aus dem 19. Jahrhundert © Bodega Guelbenzu

WO MAN ESST UND WO MAN IN CASCANTE SCHLÄFT

Wir warnen davor, dass auf dem Gebiet eines guten Obstgartens und eines besseren Fleisches jede Option gut ist, um sich am Tisch verwöhnen zu lassen. Als besonders empfehlenswert haben wir jedoch zwei Richtungen genannt: Zum einen das Ibarra-Restaurant, eines jener Wirtshäuser, das nach 30-jährigem Bestehen eine gute Küche und eine sorgfältige Präsentation bietet - es ist unnötig zu erwähnen, dass wir nicht genau über Minimalismus sprechen - und das mit Intensität Geschmack von Eintöpfen vor.

Im Laufe der Jahre hat sich die Haut zu einem gastronomischen Raum mit einer etwas raffinierteren Atmosphäre entwickelt, aber die Speisekarte bleibt dieselbe. Ihre zarten Frühlingszwiebeln im Tempura oder der frisch gekochte weiße Spargel - wenn es Saison ist - sollen nicht aufhören, sich zu wiederholen.

Plato de verduras en el restaurante Ibarra en Cascante

Hier regiert der Garten © Restaurante Ibarra

Denken Sie auch an das Restaurant El Lechuguero, das sich zwischen einem Restaurant mit familiärer und gemütlicher Atmosphäre und einer Tapas-Bar und Unterkünften befindet .

Es ist praktisch, es zu lokalisieren, da es einer der Bezugspunkte zur Zeit des Mittag- und Nachmittagsimbisses ist, kurz bevor die Aufführungen des Festivals beginnen. Seine Spießstange hat es verdient, stark zu sein und nach ein paar Runden zu fragen. Oder diejenigen, die dritten sind.

Pudding de mango en El Lechuguero

Mangopudding in El Lechuguero © Alamy

Zum Schlafen noch ein paar Adressen: im Zentrum der Stadt Casa Pinilla, eine von Maica geführte Familienpension mit ländlicher Atmosphäre. Sie kann nicht freundlicher und einladender sein, und das Haus, einfach und mit den Gründen der Jahre auf jeder der Stufen seiner Haupttreppe, kann nicht angenehmer sein, mit nur Dienstleistungen, um die Nacht zu verbringen und nichts zu werfen von weniger

Es gibt auch die RuralSuite, einen moderneren Hotel-Apartmentkomplex mit geräumigen und funktionalen Zimmern, einer Küche und der Möglichkeit, Boogie-Routen zu den Bardenas Reales zu buchen. Das Einzige, was Sie beachten müssen, ist, dass es nur wenige Kilometer von Cascante entfernt ist. Sie müssen also mit dem Auto von der Stadt aus anreisen.

Casa Pinilla

Die beste Option, um während des Festivals in Cascante zu bleiben © Casa Pinilla

NÄCHSTE AUSGABE VON SOUND STATIONS

Wenn Sie neugierig sind oder viel von Zahara entfernt sind, besuchen Sie die nächste Ausgabe von Summer Sound Stations, da dies eine der ersten bestätigten ist. Dieser neue Termin findet am 30. und 31. August statt. Wie üblich sind zwei Szenarien geplant: die freie auf dem Stadtplatz (ganz in der Nähe der Bar El Lechuguero) und die Hauptbühne. Es befindet sich im Innenhof der Schule Santa Vicenta María, der natürlich zu Fuß in weniger als fünf Minuten vom Stadtzentrum aus zu erreichen ist.

Zusammen mit Zahara haben sie bereits andere Bands wie La MODA, Mucho oder The Limboos bestätigt . Was haben sie miteinander zu tun? Na ja, wenig, aber hier ist Platz für alle Musikgenres, ohne in Rocksounds eingebettet zu sein, nur für Indie oder Brit.

Als Organisator sagt Anselmo Pinilla, wenn es etwas gibt, das dieses Festival als „nicht klassifizierbar“ definiert - sie organisieren drei oder vier Ausgaben pro Jahr und jedes Konzert dauert 90 Minuten, keine Express-Aufführungen -, dann ist es genau sein „musikalischer Eklektizismus“. Und darin sind sie. In "Wachsen in Qualität statt Quantität".

Estaciones Sonoras, en Cascante kaufen

Tonstationen, in Cascante © Tonstationen

Und so sind es sechs Jahre gewesen. Einen aktuellsten Soundtrack zu einem Ort zu bringen, den nur wenige auf der Karte hätten platzieren können und der sich jetzt dank Anselmo und all den Freunden von Radio Cierzo - das Original von allem - zwischen die nationalen Musikfestivals geschlichen hat .

Und zu denken, dass all dies entstand, weil sie die einzigen Konzerte satt hatten, die in diese Gegend kamen, die von den populären Orchestern gegeben wurden … Jetzt sind alle Leute an jeder Ausgabe beteiligt und organisieren einen Tag mit populären Tapas auf dem Platz oder dem traditionellen Spießentopf in den Bars der Stadt, sogar Vorschläge für nachhaltige Bewusstseinsrouten mit einem Führer oder sogar die Bereitstellung eines kostenlosen Arcade-Maschinenraums für alle.

Wenn Sie sehen möchten, was in der nächsten Ausgabe gekocht wird, vergessen Sie nicht, eine Strickjacke in Ihren Koffer zu werfen, denn in diesen Ländern respektiert die Kälte nicht einmal den Schulhof.

Zona de food trucks del festival Estaciones Sonoras de Cascante kaufen

Food Trucks-Bereich des Cascante Sound Stations-Festivals © Sonoras Stations