Anonim

Lesezeit 3 Minuten

Ein Wandbild voller Bücher. Eine kollektive Bibliothek Eine künstlerische Idee, die eine Nachbarschaft verbinden kann. All dies ist das riesige Graffiti von Jan Is De Man : „Hier in Utrecht haben wir einen Fonds, der angefordert werden kann, um Vorschläge zur Verbesserung von Stadtvierteln umzusetzen “, erzählt der Künstler Traveler.es. "Wenn die Leute, die in der Nachbarschaft wohnen, in der Sie den Vorschlag ausführen möchten, die Idee unterstützen, wird die Stadt die Aktion finanzieren."

Jan lebt jedoch nicht in der Gegend, in der er sein riesiges Bücherregal gemalt hat, das sich an der Ecke zwischen der Mimosastraat und dem Amsterdamsestraatweg befindet. Es war vielmehr ein Geschenk für seine Freunde, die im Erdgeschoss des Gebäudes wohnen, in dem sich die Graffiti befinden, und ihn lange gebeten hatten, etwas für sie zu malen.

„Die erste Idee war, einen Smiley zu malen. Ein sehr großer Smiley, weil ich denke, dass die Leute glücklicher werden, wenn sie jeden Tag einen Smiley sehen. Aber ich dachte nicht, dass diese Idee vollständig ist, es klang einfach für mich. Also habe ich die Form des Gebäudes und den Standort untersucht und plötzlich kam mir der Gedanke, ein großes Bücherregal zu bauen “, erinnert er sich. "Ich liebe es, optische Täuschungen an den Wänden zu erzeugen, und ich mag es, das Lächeln auf den Gesichtern der Menschen zu sehen, und diese Idee, dachte ich, könnte all das zusammenbringen."

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen Ein geteilter Beitrag von UtrechtCentral.com (@utrechtcentral) am 29. März 2019 um 1:58 PDT

Nachdem das Konzept klar war, wurde es in der Gemeinde eingeführt , die Nachbarn nach ihren Lieblingsbüchern zu fragen . Bald hatte ich viele, bis zu acht verschiedene Sprachen . "Alle Altersgruppen, Kulturen und Sprachen waren herzlich eingeladen, daran teilzunehmen", sagt er. Es gab nur eine Regel: keine politischen oder religiösen Titel.

„Die Bücher sind magisch. Es ist, als würden sie dein Gehirn kitzeln “, sagt Jan, der fest davon überzeugt ist, dass das Lesen den Geist für Unterschiede öffnet, etwas, das er in diese multikulturelle Nachbarschaft verlagern wollte. „Eine andere Sache, die ich wirklich mag, ist, dass jedes Buch mit viel Leidenschaft gemacht wird . Weder Fabriken noch Computer können dazu führen. Es steckt viel Zeit, Kreativität und Disziplin in der Gestaltung. “

Die Früchte seiner Bemühungen und die seines Freundes Deef Feed, der ihm bei der Hinrichtung geholfen hat, sind jetzt, da das Gemälde seit einem Monat an der Wand hängt, leicht zu spüren: „Ich habe festgestellt, dass das Projekt zusammengetragen wurde (und ich hoffe, es dauert an) ) für viele Menschen, ohne sie schieben zu müssen: Sie werden durch Bücher gefunden . Ungeachtet kultureller Unterschiede, unabhängig von politischen Ansichten, extrem rechts oder extrem links zu sein. “

Für Jan ist die Erfahrung „überwältigend“: „Jedes Mal, wenn ich vorbeigehe, macht jemand Fotos, sogar der Laden nebenan generiert etwas mehr Umsatz . Viele Menschen sprechen positiv darüber, viele fühlen sich mit dem Wandbild verbunden “, sagt er. Es ist leicht zu verstehen, warum vor allem, wenn man den Titel der Bücher betrachtet; Viele von ihnen sind Bestseller, wie Sapiens, The Little Prince oder sogar der spanische Schatten des Windes.

mural street art estanteria con libros gigante en utrecht

Es ist immer jemand da, der ihn ansieht oder Fotos macht. © Jan Is De Man