Anonim

Lesezeit 7 Minuten

Seit dem 18. April können wir die wundervolle Fahrt mit dem Strawberry Train genießen , der historischen Eisenbahn, die die Hauptstadt mit der Villa de Aranjuez verbindet. Möglicherweise ist Aranjuez eines der wichtigsten historischen Ziele der Autonomen Gemeinschaft Madrid, und es ist leicht, Dinge zu verlassen, ohne zu sehen, ob Sie keinen guten Reiseführer haben.

Darüber hinaus ist Aranjuez Magie und Energie, es ist Esoterik in seiner reinsten Form. Der Erdbeerzug hält an einem Weltkulturerbeziel, in dem viele Dinge verborgen sind, die in den Reiseführern nicht aufgeführt sind.

Aranjuez más allá de lo que cuentan las guías

Äußere des Palastes von Aranjuez © Alamy

ENTDECKEN SIE DIE WIRKLICHE SEITE IN DREI STUFEN

Aranjuez ist die Geschichte Spaniens in seiner reinsten Form. Bewundern Sie die Schönheit der königlichen Stätte mit ihren majestätischen Springbrunnen und Blumen in Tausenden von Farben und lassen Sie uns erkennen, dass die Stadt für das absolute Vergnügen der Sinne konzipiert wurde.

Die Straßenkarte durch die Gärten muss drei wesentliche Stationen enthalten:

Der Palast Es begann Ende des 15. Jahrhunderts und wurde in Royal Site umbenannt, als die Gärten ein Jahrhundert später erschienen. Es wurde zur bevorzugten Sommerresidenz der Monarchen, die an die königliche Stätte kamen, um sich zu entspannen und einen guten Rückzugsort zu genießen.

Der heutige Palast wurde für das 18. Jahrhundert mit König Carlos III. Erbaut, einem großen Liebhaber des chinesischen Porzellans, der während seiner Regierungszeit nicht zögerte, eine herausragende Rolle zu spielen. Das Innere des Palastes ist ein wahrer Fan des dekorativen Geschmacks der Monarchen, die es bewohnten . Neben einer beeindruckenden Uhrensammlung ist der Erhaltungszustand der Räume beeindruckend. Die Spuren von Isabel II. In Möbeln und Lampen zeigen den großartigen Charakter des Monarchen.

Tänze, Spiele und sogar Projektgesetze waren viele der Aktivitäten, die im Palast durchgeführt wurden, insbesondere im arabischen Kabinett, einem beeindruckenden polychrom geformten Gipsraum, der uns zu einem köstlichen Raucher in der Alhambra führt.

Aranjuez más allá de lo que cuentan las guías

Innenraum des Labrador-Hauses © Alamy

Das Labrador-Haus. Diese königliche Residenz wurde Ende des 18. Jahrhunderts von Juan de Villanueva entworfen und auf einem alten Bauernhaus erbaut . Die Arbeit endete während der Regierungszeit von Carlos IV und taucht fast plötzlich in den üppigen Gärten der königlichen Stätte auf.

Im Inneren staunen erneut die Porzellanpräsenz der Royal Factory of Good Retreat und der Marmor der Statuengalerie, einer der neugierigsten. Der Ballsaal, das Platin-Kabinett oder der Billardraum mit der Gemäldesammlung über Ansichten von Madrid bilden einen Besuch in diesem Palast, der einst aufgrund seiner Nähe zum Fluss ständig überflutet war. Eines der faszinierendsten Dinge ist der Malachit-Tisch im Ballsaal, ein Geschenk von Zar Alexander II. An Isabel II. Anlässlich ihrer Hochzeit.

Das Museum von Royal Falúas. Die letzte magische Ecke, die aus den Prince's Gardens hervorgeht, befindet sich neben dem Royal Embarcadero. Es ist ein Museum, das eine malerische Sammlung von sechs Booten zeigt, mit denen das Königshaus einst auf dem Tajo navigierte.

Möglicherweise bleibt mehr als einer mit offenem Mund, wenn er die Größe der Gondel, des ältesten Schiffs der Sammlung, bewundert . Es war die Laune von Carlos II The Bewitched, der es 1683 in Neapel bestellte, damit es im Teich des Buen Retiro-Parks in Madrid verwendet und genossen werden konnte.

Aranjuez más allá de lo que cuentan las guías

Der grüne Frosch und seine begehrte Terrasse © iStock

GASTRONOMIE DER ERSTEN EBENE

Möglicherweise ist eines der Dinge, die den Reisenden bei der Eröffnung in Aranjuez in eine Moschee verwandeln können, diese kleine Legion von "Karteninhabern", die Sie an den Eingängen der königlichen Stätte mit Werbung für Restaurants aller Art und Ornamente attackieren und dem Touristen einen gastronomischen Himmel versprechen .

Das schnelle und schlechte Essen Tufo begleitet immer dieses touristische Pilgermekka, viele Male, weil sie annehmen, dass der Tourist in der Lage ist, alles zu einem exorbitanten Preis zu essen.

Aber in Aranjuez finden sie die Ausnahme. Denn wenn es in Aranjuez etwas Gutes gibt, das getan werden kann, dann ist es Essen und Essen an guten Orten, mit und ohne Schnickschnack. Und ist es so, dass die Tänze, die der Tejo für die Villa macht, die Ufer einiger Terrassen übersät lassen , um die Vorspeise einfach spektakulär zu machen. Die umstrittensten Touristen sind am Eingang des Palastes, mit zwei völlig unterschiedlichen Konzepten.

Einerseits, El Rana Verde (Calle de la Reina 1), zu Ehren der alten Bar, die versucht hat, sich an die Zeit anzupassen und es geschafft hat, den Touristen durch den Geruchssinn zu jagen. Vor ihm sein Rivale Matilde (ctra. Madrid, 2) mit einem Roll of Now, einem Konzept der Autorenküche ohne Risiken und einem Umfeld, das sich exklusiv fühlen will (mit allen damit verbundenen Gefahren). Beide bieten eine wirklich unbezahlbare Flussterrasse.

Eine obligatorische Station ist Casa Pablo (Almíbar, 42), das von Sergio Guzmán, der dritten Generation der Familie, geführte Restaurant, das mit Geschichten überflutet ist.

Aranjuez más allá de lo que cuentan las guías

Sie bereiten seit 1941 Hühneraugen zu © Casa Pablo (Facebook)

Ein Teil der Geschichte von Aranjuez seit 1941 zu sein, gibt viel von sich, vor allem wenn Sie seit fast acht Jahrzehnten die gleichen Gerichte aus Mais und Schnecken anbieten , die Großmutter serviert hat. Und es ist nicht umsonst, denn diese Schnecken von Casa Pablo sollten einen Platz im Weltkulturerbe haben und wir würden immer noch zu kurz kommen.

Sein Engagement für das einheimische und saisonale Produkt führt uns zu einer Artischocke oder einem Spargel aus Aranjuez, die mit Sorgfalt und Sorgfalt gearbeitet werden. So muss es gemacht werden. Und zum Schluss eine Erdbeere aus Aranjuez mit Gin Tonic, so muss das Festival enden. Stierkämpfer, Politiker und Schauspieler sind in dieses Stück Madrider Geschichte eingetreten, das noch immer das Kühlhaus nutzt, mit dem sie das Restaurant 1941 eröffnet haben.

Casa José (Abastos, 32) ist ein weiteres Muss in Aranjuez. Es spielt keine Rolle, dass er seinen Michelin-Stern hatte, denn die Sterne können nicht messen, mit welcher Wärme Armando und Fernando del Cerro Sie zu Hause empfangen. Was einst eine Familientaverne war, führte zu einem Restaurant, das das Produkt des Gartens zu einer Kunst macht.

Am Eingang des Ateliers befindet sich eine Küche, in der Sie eine Kleinigkeit essen können, und Sie erkennen, wie wichtig es ist, den Lebensmittelmarkt nebenan zu haben. Es ist bekannt, dass sie eine schicke Atmosphäre in einem traditionellen Dachgeschosshaus schaffen, in dem kein Detail fehlt.

Aranjuez más allá de lo que cuentan las guías

Beruhige dich, wir würden nicht gehen, ohne durch die Gärten zu gehen. © Alamy

Der Buchstabe wird erneuert, aber ohne Zweifel ist das Produkt des Gartens der Protagonist, der mit Formen und Texturen spielt, so weit die Kreativität reicht. Wir finden einen Lauch, der nach Lauch schmeckt, oder einen Teller Wolfsbarsch, der aus einem Nachmittag voller köstlicher Improvisationen und nach einer Kombination mit Cava schreit. Auch die Tischplatten mit Armando schmecken nach Freundschaft.

Oh, und du kannst Aranjuez nicht verlassen, ohne ein Eis vom Himmel zu essen. Neben der Casa Pablo gibt es eine Eisdiele, in der es lecker wird.

MYSTICISM, NATUR, ENERGIE

Nein, wir haben die wunderschönen Gärten von Aranjuez nicht vergessen . Aber die Freude und der Genuss der königlichen Stätte sollten nicht beginnen, durch die Gärten zu wandern, die am besten für das Ende übrig bleiben, wenn die Sonne untergeht und die Brise, die aus dem Fluss aufsteigt, nachlässt.

Der Triller der Vögel lässt die Anwesenheit eines Farinelli Il Castrato inspirieren. Farinelli verbrachte einen Teil seines Aufenthalts in Spanien in Aranjuez, wo er den Bau des unglücklichen Palastes anordnete, den die Herzöge von Osuna später erwerben sollten und um den sich so viel Unglück gelegt hat. Zweifellos würde ich die Melodie der Luft spüren, die durch die Büsche strömte und sich von den Blättern verabschiedete, die im Lauf des Tejo niedergingen.

Der Garten des Prinzen hat eine besondere Essenz. Es ist fast wie eine gigantische Volta-Batterie, die jedem, der seine kapriziösen Straßen betritt, natürliche Energie wieder auflädt . Es ist nicht ungewöhnlich, mitten in einer Übung der Erinnerung und Meditation mit einer Seele in die unerwartetsten Nischen zu stoßen. Weil wir uns in einem Gebiet der Achtsamkeit befinden, einem Raum voller Leben, in dem es leicht ist, sich selbst zu finden, ohne Uhren oder Kalender. Keine Regeln. Vielleicht sahen die Könige der verschiedenen Dynastien das an Orten wie diesem, und deshalb haben sie es dort nachgebildet.

Von der Energie eines Bambuswaldes bis zur Romantik des chinesischen Teiches. Diese einzigartige Ecke der Welt ist zu einem der Energiezentren geworden, die von Yoga-Liebhabern auf ihrer ewigen Suche nach Harmonie zwischen Körper und Geist bevorzugt werden . Dies ist der andere Aranjuez, über den in den Reiseführern nicht gesprochen wird und der so eifersüchtig für diejenigen ist, die es wirklich zu schätzen wissen.

Aranjuez más allá de lo que cuentan las guías

Finden Sie Orte, an denen Sie sich in Eile verlieren können © Alamy