Anonim

Lesezeit 5 Minuten

Vielleicht ist es eine wenig bekannte Tatsache, aber die Bäume gehören zu den Lebewesen, die die Erde seit langer Zeit bewohnen. Es ist eine Reihe von Organismen, die mit Zivilisationen zusammengelebt haben, die so alt sind wie die Ägypter. Angesichts dieser Daten ist es leicht vorstellbar, welche Geschichte sie im Gedächtnis behalten und welches große kulturelle Erbe sie beherbergen : Sie sind authentische lebende Denkmäler.

Aus diesem Grund möchten wir Sie von Traveller ermutigen, diese wunderbare Reise über drei Kontinente und über fünf von ihnen zu unternehmen. Nehmen Sie an dieser historischen Tour teil?

5. MILENARY ALERCE

Unsere erste Station ist Chile, wo wir den fünftältesten Baum der Welt treffen. In diesem südamerikanischen Land ist die Millenary Larch, auch als Großvater bekannt .

In mehr oder weniger 3.500 Jahren ist es auf eine Höhe von 50 Metern und einen Umfang von 11 Metern angewachsen. Eine Unermesslichkeit, die es Besuchern, die ihn kennenlernen, erschwert, mit ihm auf dem Foto eingerahmt zu werden. Trotzdem möchten wir die Neugierigen ermutigen, diesem Baum im Alerce Coastal National Park, dem ältesten in Südamerika, zu huldigen.

El Alerce Milenario, también llamado Gran Abuelo

Die tausendjährige Lärche, auch Großvater genannt © Alamy

4. TEJO LLANGERNYW

Vom amerikanischen Kontinent fliegen wir direkt nach Europa in eine kleine Stadt namens Llangernyw in Wales . Hier ist unser vierter Schatz: eine beeindruckende Eibe, die vor etwa 4.000 Jahren datiert wurde. Es ist so alt, dass es im prähistorischen Zeitalter der Bronze gepflanzt werden musste. Es hat eine Höhe von mehr als 13 Metern und einen Umfang von fast 11 Metern.

Zusätzlich zu seinem Alter ist er bekannt, weil eine verfluchte Legende um ihn herum kreist: Er befindet sich neben einer Kirche, in der der Überlieferung nach ein uralter Geist namens Angelystor lebt, der an jedem Halloween-Feiertag durch eine Stimme vorhergesagt wird die Namen der Gemeindemitglieder, die im nächsten Jahr sterben werden. Aufgrund seiner Bedeutung im Vereinigten Königreich wurde es 2002 vom Tree Council als einer der 50 wichtigsten englischen Bäume eingestuft.

tejo de Llangernyw

Die Legende umgibt die Eibe von Llangernyw © Alamy

3. SARV-E ABARKUH

Wir wechseln wieder von Kontinent zu Kontinent und kommen im Iran an, genauer gesagt in der Provinz Yartz. Hier lebt Sarv-e Abarkuh, eine Zypresse mit einem Alter zwischen 4.000 und 5.000 Jahren. Aufgrund seiner Langlebigkeit ist es der älteste lebende Organismus in Asien. Der Hauptgrund für diese Langlebigkeit im Laufe der Zeit sind die natürlichen Bedingungen, die für die Zypresse sehr günstig sind, und ihre Anpassung an die Veränderungen der Umwelt während der Jahrtausende, in denen sie gelebt hat.

Wie könnte es anders sein, es ist ein nationales Denkmal im asiatischen Land und ein großer Grund für Touristenattraktionen, zusätzlich zu seinem Alter, aufgrund seiner Größe: Es erreicht eine Höhe von 25 Metern und einen Umfang von 11, 5 Metern Kofferraum All diese Transzendenz, die es umgibt, hat einige lokale Legenden geschaffen, wie zum Beispiel, dass dieser alte Zypressenbaum von Japheth, dem Sohn des Propheten Noah, gepflanzt wurde.

Sarv-e Abarkuh arbol mas viejo de asia

Sarv-e Abarkuh, Asien © Alamy

2. MATUSALÉN

Und von Asien aus kehren wir auf den Kontinent zurück, von dem aus wir angefangen haben, aber diesmal nach Norden, in die Vereinigten Staaten. Im Bundesstaat Kalifornien, genauer gesagt in den White Mountains, lebt Methusalah seit 4.850 Jahren. Sein Name ist leicht zu erraten; er erhält es von der gleichnamigen biblischen Figur, die angeblich insgesamt 969 Jahre gelebt hat. Es ist ein Pinus Longaeva, eine Art Kiefer mit ganz besonderen Merkmalen, da sie an Orten oberhalb von 3.000 Metern Höhe und in trockenen Gebieten lebt.

Sein Rumpf ist sehr stark und es hat eine dicke Harzschicht, die ihn schützt. Abgesehen von diesen Besonderheiten fällt es auch durch sein Aussehen auf : Die Figur dreht sich wie verwickelt um sich selbst und verleiht ihm ein einzigartiges und sehr auffälliges Aussehen. Diese Eigenschaften machen es zu einem so langlebigen Baum.

Aber nicht alles würde eine gute Nachricht sein: Die Neugierigen, die ihn persönlich sehen wollen, haben es schwerer, da nur seine Ermittler seinen Aufenthaltsort kennen, aus Angst, Vandalismus gegen ihn zu erleiden.

Bosque de Pinus Longaeva en las Montañas Blancas

Pinus Longaeva Wald in den Weißen Bergen © Getty Images

1. ÄLTESTER BAUM DER WELT

Ganz in der Nähe von Methusalah, ebenfalls in den Weißen Bergen, befindet sich der älteste Baum der Welt, der bis heute anerkannt wurde, mit insgesamt 5.068 Jahren . Ja, Sie haben richtig gelesen: 5.068 Jahre. Er wurde 2016 identifiziert und ist wie sein „jüngerer Bruder“ ein Pinus Longaeva. Sein Standort ist auch nur für seine Forscher reserviert. Obwohl sie uns oder Bilder nicht erreicht haben.

Diese starke Prävention hat ihren Ursprung in den 50er Jahren, als sie für eine Studie geschnitzt wurde, die zu dieser Zeit der langlebigste Baum der Welt war: Prometheus . Es war ein etwa 5000 Jahre altes Exemplar, und sein Hof war ein wichtiger Faktor für den Schutz dieser Kiefern.

Bosque de Pinus Longaeva en las Montañas Blancas

Wissenschaftler bewachen eifersüchtig den Standort des ältesten Baumes der Welt © Getty Images

Bonustrack: DER ÄLTESTE BAUM IN SPANIEN

Innerhalb unserer Grenzen gibt es auch ein großes Erbe von Tausendjährigen Bäumen in verschiedenen autonomen Gemeinschaften wie Andalusien, Kastilien und León, Asturien…. Die älteste ist eine 2000 Jahre alte Eibe, die sich in Jaén in der fantastischen Sierra de Cazorla befindet.

Obwohl sein Alter ein wenig von dem oben genannten Alter abweicht, stehen wir einem Baum gegenüber, der durch seine großen Dimensionen beeinflusst wird. so sehr, dass es viele seiner Kollegen in der Eibengemeinschaft, in der es sich befindet, verdoppelt .

Ihn zu erreichen ist eine einzigartige und einfache Erfahrung: Wir müssen eine Route erreichen, die als Pfad der Tausendjährigen Eiben bekannt ist, und nach etwa 30 Minuten auf einer einfachen Route erreichen wir die Gemeinschaft der Eiben - einige von ihnen, sehr alt - von bis zu 20 Meter hoch. Wenn wir genau hinschauen, werden wir eines entdecken, das den Rest ausmacht. Ohne Zweifel ist es unser ältester Baum.

tejo milenario de Jaén

So sieht die tausendjährige Eibe von Jaén aus © Alamy