Anonim

Lesezeit 6 Minuten

Sommer 1933 im vollen republikanischen Spanien. Ein Dekan revolutionärer Ideen beschließt, 190 Menschen auf eine Seereise durch die Orte zu schicken , die die Säulen der westlichen Kultur bildeten.

Das Schiff Ciudad de Cadiz wird für 48 Tage zu einem Klassenzimmerschiff, das Studenten und Professoren nach Tunesien, Malta, Ägypten, Palästina, in die Türkei, nach Griechenland und nach Italien bringt. Dabei wird das traditionelle Format der Meisterklassen gebrochen und die Lehrlinge transportiert zu den Orten der Tatsachen.

Ein Jahr später, Hunderte von Kilometern entfernt, wird die Sydostbrotten 33 geboren , ein Schiff, das nach mehreren Wiedergeburten, mehr als acht Jahrzehnten planetarischer Abenteuer und einem neuen Namen - Cervantes Saavedra - heute davon träumt, das Zeugnis zurückerobern zu können aus der Stadt Cádiz und machen Sie eine neue Kreuzfahrt der Geisteswissenschaften im Mittelmeer.

Cervantes Saavedra

Boot draußen, Klassenzimmer drinnen © Cervantes Saavedra

WEGE ZU BILDEN

Als Netflix 2018 die drei Staffeln der katalanischen Serie Merlí ausstrahlte, wurde es sofort zu einem internationalen Erfolg.

Der Grund - abgesehen davon, dass er unter den schützenden Flügeln des amerikanischen Riesen steht - ist, dass er es geschafft hat, das berühmte "Wagnis zu wissen", das der lateinische Dichter Horacio im ersten Jahrhundert v .

Merlí: ein schamloser, respektloser Philosophieprofessor, der mit seiner Mutter lebt, nachdem er aus seinem Haus vertrieben wurde, und unorthodoxe Methoden anwendet, um die Gedanken seiner Schüler zu schütteln und sie zu zwingen, für sich selbst zu denken.

Die Formel konnte nur für Netflix, eine Art Dead Poets Club in einer philosophischen Version, erfolgreich sein.

Cervantes Saavedra

Alles an Bord! © Cervantes Saavedra

Aber es ist nicht notwendig, sich in die Fiktion zu begeben, um einen John Keating oder einen Merlí zu finden: Beide hatten einen spanischen Präzedenzfall aus Fleisch und Blut: Manuel García Morente, Dekan der Philosophischen Fakultät und Letters der Universität Madrid und Leiter der Universitätskreuzfahrt des Mittelmeers.

Gelobt für sein großes Charisma, hätte García Morente die Universitätskreuzfahrt nicht durchführen können, wäre es nicht für die Existenz der Republik gewesen, eines seiner Hauptziele, das rostige spanische Bildungssystem zu erneuern.

Mit Fernando de los Ríos an der Spitze des Ministeriums für öffentlichen Unterricht wurden die Pädagogischen Missionen ins Leben gerufen , Wanderschulen, die versuchten, den am stärksten verschlechterten Alveolen eines ländlichen Spaniens, das an Analphabetismus leidet, etwas Sauerstoff zuzuführen.

Cervantes Saavedra

Ein Schulboot, in dem das Meer der Meister ist © Cervantes Saavedra

Nach einem pädagogischen Modell, das nach neuen Lehrmethoden suchte, entwickelte García Morente eine Schifffahrt, bei der sich Studenten der Philosophie und Architektur live fühlen konnten, was sie in den Klassenzimmern gelernt hatten.

Diese Reise, eine Grundsatzerklärung auf dem Höhepunkt der republikanischen akademischen Illusion, war ein Meilenstein, der jedoch aufgrund der Ereignisse, die zum Bürgerkrieg führten, nicht fortgesetzt wurde.

Was Morente nicht wusste, war, dass seine Idee in späteren Generationen tief eindringen würde und fast ein Jahrhundert später eine spanische Schoner-Brigg das Zeugnis der Stadt Cádiz abnehmen könnte.

Cervantes Saavedra

Heckstange © Cervantes Saavedra

DAS MEHRERE LEBEN VON CERVANTES SAAVEDRA

Die Cervantes Saavedra wurde geboren, um zu beleuchten. Unter dem schwedischen Namen und der schwedischen Flagge wurde die damals als Sydostbrotten bezeichnete 33 1934 als Leuchtturmschiff in den schwedischen Werften von Göteborg angelegt.

Nach fast vierzig Jahren als Seesignalstation ging das schwedische Schiff in den wohlverdienten Ruhestand, den es lange nicht mehr aushalten konnte: Es war für die Durchführung großer Unternehmen geschaffen worden .

1978 wurde er von einem privaten Eigentümer erworben und einer komplexen chirurgischen Operation unterzogen. Vier Jahre später tauchte er wieder in Form einer Drei- Punkt-Schoner-Brigg mit neuem Namen auf: Atlantic Wanderer.

Wie ein stählerner Benjamin Button begann das verjüngte Boot die Meere zu kratzen, indem es an Regatten wie der Cutty Sark teilnahm und in mehreren Häfen der Welt lebte, von Schweden bis zur Karibik und von Australien bis zur Türkei, bis er seinen Wohnsitz in Malaga errichtete.

In dieser Stadt änderte er seinen Namen erneut - für Amorina's - und hatte seinen ersten Kontakt mit der Welt der Pädagogik: Die Camilo José Cela Universität unterzeichnete ihn für eine Reise mit 30 Studenten nach Lepanto, um Miguel zu gedenken von Cervantes.

Fasziniert von der Erfahrung und dem Kontakt mit Cervantine erfuhr der Amorina eine neue Transformation, wurde in Cervantes Saavedra umbenannt und erhielt die spanische Staatsbürgerschaft, die stilistisch Premiere feierte, als er der Fernsehstar der Antena 3-Serie El Barco wurde .

Schließlich konzentrierte sich Cervantes nach mehreren Staffeln erschöpfender Dreharbeiten auf die akademische Tätigkeit, für die er umgestaltet worden war: eine Schiffsschule, in der er pädagogische Arbeit mit dem Meer als Protagonist leisten konnte.

Cervantes Saavedra

Schifffahrtsgeschichte © Cervantes Saavedra

DAS MEER ALS BILDUNGSWERKZEUG

Alberto de Zunzunegui hat einen Traum im Kopf: Setzen Sie fort, was Manuel García Morente begonnen hat. Als CEO von WorldWide Nautic-All - einem Unternehmen, das Cervantes Saavedra verwaltet - und Akademiker der Royal Academy of the Sea weiß Zunzunegui , wozu der Ozean fähig ist .

"Im Meer sehen Sie den Horizont, Sie haben keine Hindernisse, die Ihre Sicht einschränken. Es ist ein ideales Umfeld, sich selbst zu kennen", erklärt der Akademiker in einem Interview, das auf der Website des Schoners Cervantes verfügbar ist.

Für Zunzunegui sollte das Reisen mit dem Boot nicht nur unter dem Gesichtspunkt der Erholung oder als bloßes Verdrängungssystem verstanden werden: "Die Reise ist wertlos, wenn sie nicht im Inneren ist. Reisen bringt keine Briefmarken in einen Pass."

Diese innere Reise ist einer der Prozesse, die jeder an Bord eines Schiffes durchläuft, aber Zunzunegui geht noch weiter: "Der abgegrenzte Raum bringt Sie in Kontakt mit anderen, und wenn die Umstände zu irgendeinem Zeitpunkt etwas schwieriger sind, Wenn das Meer seine Stimme erhebt, haben Sie die Möglichkeit, das Beste zu entdecken, was die Menschen in sich haben. "

Cervantes Saavedra

Steuerbordband © Cervantes Saavedra

Hochgeladen auf Cervantes Saavedra, besteht die Erfahrung laut Zunzunegui darin, sich in die Haut derjenigen zu versetzen, die den Planeten entdeckt und erforscht haben, indem sie die Konturen der Kontinente gezeichnet haben. Ein Schiff dieses Typs hilft, diese großen Abenteuer von zu kontextualisieren die Menschheit, die es uns ermöglichte, die Welt zu entdecken, in der wir leben. "

Gemäß dieser Richtlinie und parallel zur ursprünglichen Idee von García Morente wird Cervantes Saavedra ab Mai 2019 unter dem Kommando von Kapitän Norah Fernández-Cuesta verschiedene thematische Überfahrten durchführen .

Die Uraufführung findet zwischen dem 9. und dem 12. Mai statt. Zu diesem Zeitpunkt wird der Zyklus "Meer und Geisteswissenschaften" eröffnet , an dem unter anderem Historiker teilnehmen und Workshops zu den Themen Nautische Nomenklatur, Astronomie oder marine Ökosysteme durchführen Themen

Zu dieser Reise der Geschichte kommen in Zukunft weitere hinzu, die Literatur, Kino oder Malerei als Leitfaden haben. All dies sind Werkzeuge, die auf ein einziges Konzept reagieren: Lernen durch Erfahrung.

Das ist die wichtigste Erkenntnis: Lernen, Wissen, Wissen wagen, der Ort, an dem Philosophie, Natur und Leben zusammenkommen. Und dank des nautischen Vorschlags von Zunzunegui tun sie dies an Bord einer dreistockigen Schonerbrigge, die seit mehreren Leben segelt.

Cervantes Saavedra

"Die Reise ist wertlos, wenn sie nicht drinnen ist" © Cervantes Saavedra