Anonim

Lesezeit 2 Minuten

Sanfte Hügel, jahrhundertealte Weinberge, kokette mittelalterliche Dörfer, hochmütige Burgen und Steingüter. Die Toskana bietet genau die Landschaft, die wir erwarten, das, was niemals enttäuscht, was uns daran erinnert, warum dieses italienische Wunder eine dieser Reisen ist, die man einmal im Leben machen muss - auch wenn sie besser sind.

Wenn diese Traumroute noch aussteht, sollten Sie wissen, dass es vom 22. Juni bis 18. September die beste Reisezeit ist. Der Grund? Dass die Initiative Panzano Arte dank ihrer künstlerischen Promenade, die von 29 zumeist monumentalen Skulpturen der bekannten französischen Künstlerin Nathalie Decoster geprägt ist, noch mehr Zauberkraft zu ihren bereits mächtigen Attraktionen beiträgt .

Der Spaziergang beginnt in der Privatsphäre der Stadt Panzano in Chianti, die sich in den grünen und sanften Hügeln zwischen Florenz und Siena befindet . „Die von Zypressen gesäumten Kieswege schlängeln sich durch die Weinberge. Es gibt keinen besseren Ort für eine Künstlerin, um ihre humanistische und zeitgenössische Arbeit zu teilen “, sagte Decoster.

Anschließend führt die Route durch die wunderschöne und idyllische Landschaft der Umgebung und führt uns zu vier bekannten Weingütern, die an der Ausstellung teilnehmen: Fontodi, Renzo Marinai, Tenuta Casenuove und La Massa . Das Festival of Wine wird übrigens alljährlich vom 12. bis 15. September stattfinden und Traubenliebhaber aus der ganzen Welt zusammenbringen.

escultura de nathalie decoster

Die Skulpturen rahmen einen schönen Spaziergang ein © Chianti & More

Dieses Getränk ist jedoch nicht das einzige gastronomische Vergnügen, auf das wir während unseres Besuchs zugreifen. Panzano Arte bietet uns auch die Möglichkeit, seinen Botschafter Darío Cecchini, den berühmten Metzger-Dichter, aber auch einen Philosophen, Künstler und Koch, zu treffen, bis die bekannte Netflix-Serie Chef's Table kürzlich eine Episode gewidmet hat zu seinem Profil und zur hervorragenden Qualität seiner Gourmet-Restaurants, die sich in der Gegend befinden.

Cecchini hat Panzano Arte zu einer modernen humanistischen Perspektive verholfen, deren Ziel es ist, unser Verständnis für Fragen im Zusammenhang mit Kultur, Spiritualität, Freiheit, Menschenrechten und Umwelt zu vertiefen . Und es könnte keinen besseren Rahmen dafür geben als diese kleine Stadt, die seit der Renaissance eine Bastion künstlerischer, spiritueller und ökologischer Werte ist.

So sehr, dass Decoster, der erste Künstler, der zu der Veranstaltung eingeladen wurde, erklärt hat, dass „Kunst die Essenz der Menschen in Panzano ist“, was wir auf diesem einzigartigen Spaziergang entdecken können, der uns einlädt, Ngracias a zu beruhigen Werke wie Le temps qui passe, die vielleicht kultigste Skulptur der Franzosen. Es illustriert perfekt seine positive Vision des Zeitablaufs und drückt sie als einen Akt aus, der es uns ermöglicht, auf Weisheit und Gelassenheit zuzugreifen.

'Le temps qui passe', de Nathalie Decoster

"Le temps qui passe" von Nathalie Decoster © Chianti & More