Anonim

Lesezeit 4 Minuten

Überraschen 2018 kommt auch aus Hong Kong . Die große chinesische Stadt ist nach wie vor die Nummer 1: Sie ist nach wie vor die meistbesuchte Stadt der Welt. Sie wurde 2017 von asiatischen Mächten dominiert. Nur zwei europäische Städte liegen auf den ersten zehn Plätzen im jährlichen Euromonitor International- Ranking der Top 100 Reiseziele .

Siehe 10 Fotos

Die zehn meistbesuchten Städte der Welt im Jahr 2018

Damit bestätigt sich der besprochene Trend: China wird 2030 das meistbesuchte Land der Welt sein und Asien der begehrteste Kontinent für Weltreisende unter den praktisch asiatischen Top 10.

Highlights in diesem Jahr das Fehlen von Seoul in den Spitzenpositionen. Es fällt vom 16. auf den 24. Platz der Weltrangliste, was aufgrund der politischen Spannungen mit China einen Verlust von rund 7, 7 Millionen Touristen bedeutet. Es wird jedoch erwartet, dass es im nächsten Jahr seine Position dank der Winterspiele in Pyeongchang und der Gespräche zwischen China und Südkorea, die 2018 stattfinden, nachzeichnen wird.

Gráfico de Euromonitor Internacional

Grafik zum Gleichgewicht zwischen den Kontinenten des Berichts 2018 © Euromonitor International

EUROPA IN DEN TOP 100

Zehn europäische Städte (eine davon spanisch) sind in diesen Top 100 hervorgehoben: Wien (34), Mailand (32), Barcelona (31), Amsterdam (23), Prag (20), Anatolien (16), Rom (15)., Istanbul (12), Paris (6) und London (3)

Paris hat es geschafft, Dubai im Vergleich zum Vorjahr zu überholen . In den in diesem Bericht analysierten Daten (ab 2017) wird ein Besucherwachstum von 8% in der französischen Hauptstadt bestätigt.

Als weltweiter europäischer Trend fällt es auf, dass die türkischen Städte im Vergleich zur Touristenkrise 2016 aufgrund ihrer politischen Lage ein schüchternes, aber kontinuierliches Wachstum verzeichnen.

Euromonitor betont auch das Wachstum von Barcelona und Amsterdam, deren positive Daten "von Überbevölkerung überschattet" werden ; Überbuchungen von Reisenden sind nicht gleichbedeutend mit Wachstum (zumindest für Städte ein nachhaltiges und positives Wachstum).

"Die Autos und Regierungen sind sich zunehmend bewusst, dass die Fokussierung auf das Volumen selbst nicht die richtige Annäherung ist . Stattdessen versuchen viele europäische Städte, die massive Anziehungskraft auf Touristen zu vermeiden und nach Tourismus zu suchen , der der Wirtschaft einen Mehrwert verleiht lokal ".

Oporto, lo que está por venir

Porto, was kommt © Foto von Nathalia Segato auf Unsplash

PORTO, DER GROSSE EUROPÄISCHE BALL

Von Euromonitor haben sie vier Städte auf den Radar gesetzt , die die größten Entdeckungen des Jahres waren, vier Städte, die innerhalb von 365 Tagen einen beträchtlichen Anstieg der Zahl der Reisenden verzeichneten

Dies ist Mumbai (es wird davon ausgegangen, dass es im nächsten Jahr in die Top 10 Asiaten aufsteigen wird, mit einem Plus von 25% im Jahr 2017), Porto (das sich zum ersten Mal unter die Top 100 schleicht und voraussichtlich in diesem Jahr weiter wächst) rund 7% im Jahr 2018), Osaka (das zwischen 2012 und 2017 um 117 Positionen zulegte ) und Jesusalem (mit einem Wachstum von 32% im Jahr 2017 und einem voraussichtlichen Wachstum von rund 38% im Jahr 2018).

METHODIK

Euromonitor untersucht Daten aus mehr als 600 Städten weltweit . In dem Bericht sind die ersten 100 Städte zusammengefasst, in denen mehr Reisende anreisen .

Aber was beinhaltet das Konzept der „ internationalen Ankünfte “? Dies sind all jene Besucher, die aus einem anderen Land anreisen und als erste Einreisestelle in der Stadt landen. auch die Reisenden, die von verschiedenen Eingangstüren ins Land kommen, aber dann während ihrer Reise die betreffende Stadt besuchen, wie aus dem Euromonitor-Bericht hervorgeht.

Die Ankünfte untersuchen daher die Bewegungen internationaler Reisender, „die mindestens 24 Stunden und höchstens 12 Monate in einem anderen Land verweilen und sich dort in einer Unterkunft aufhalten öffentlich, privat, bezahlt oder unbezahlt. “

Zu jeder Ankunft im Land gehören auch diejenigen, die mehr als einmal im Jahr reisen, und auch diejenigen Reisenden, die mehr als eine Stadt auf derselben Reise besuchen .

In dieser Studie werden alle Gründe für die Reise, ob geschäftlich oder zum Vergnügen oder zum Besuch von Freunden und Familie, zusammengefasst.

Aber was beinhaltet die Euromonitor-Studie nicht? Inlandsreisende, Reisende, die am selben Tag in die Stadt einreisen oder die Stadt verlassen, Kreuzfahrt- oder Transitreisende sind ausgeschlossen. Auch diejenigen, die in einer anderen Stadt arbeiten, Studenten, die länger als ein Jahr in der Stadt bleiben, Militärpersonal und Transportarbeiter.

Siehe 10 Fotos

Die zehn meistbesuchten Städte der Welt im Jahr 2018