Anonim

Lesezeit 3 Minuten

Haben Sie sich jemals gefragt, wie Ihre Stadt, Ihre Stadt oder die Welt aussehen würden, wenn niemand darin leben würde? Es gibt Orte auf unserem Planeten, die als Reflexion dienen, um diese Frage zu beantworten. Einer von ihnen ist Ross Island, verlassen im Indischen Ozean, und wo die Natur langsam jede ihrer Ecken erfasst hat.

Die Wurzeln von Bäumen und Wildpflanzen klettern und verwickeln sich in den Gebäuden dieser kleinen ehemaligen britischen Kolonie aus dem Jahr 1957, die zuvor ein undurchdringlicher Dschungel in der Bucht von Bengalen zwischen den Andamanen und den Nikobaren war Indien, zusammen mit einer isolierten Gruppe von 572 tropischen Inseln. Aber was ist seitdem passiert?

Die Reisefotografin Neelima Vallangi fotografiert seit Jahren für viele Magazine und Publikationen extreme Orte auf der Welt. Bei der BBC zu arbeiten war, als er auf Ross Island stieß.

Tan solo se puede visitar de día.

Sie können nur tagsüber besuchen. © Neelima Vallangi

„Obwohl Ross Island ein beliebter Umweg auf den Andamanen ist, lasse ich ihn mangels Informationen fast aus. Die Situation hat sich inzwischen erheblich verbessert und die Tourismusbehörde hat sich bemüht, die tragische, aber faszinierende Geschichte der Geisterinsel, von der der Wald langsam überhand nimmt, zu informieren und bekannt zu geben ", erklärt Neelima Traveler.es

"Gegen Ende meiner wochenlangen Reise durch die Andamanen landete ich auf Ross Island und als ich dort ankam, wurde mir klar, dass es keine gewöhnliche Insel war ."

Neelima fotografierte diese Landschaft lebendig, aber gleichzeitig unbewaffnet und fand dabei ihre schreckliche Geschichte heraus. Obwohl diese Inseln ein Paradies für ihre Wälder und Strände sind, wurde die Insel von 1857 bis 1945 als Gefängnis genutzt, als sie mit dem Ende des Zweiten Weltkriegs, dem Einmarsch japanischer Truppen und dem darauffolgenden Krieg abgerissen wurde Unabhängigkeit Indiens

Fue abandonada en la década de 1940.

Es wurde in den 1940er Jahren aufgegeben. © Neelima Vallangi

Die Insel erwies sich als strategischer Ort für die britische Armee im Indischen Ozean, da sie sich in der Nähe des Hafens von Andaman Island befindet. Die Briten benutzten es als Siedlung für verurteilte Inder nach den aufeinanderfolgenden Aufständen, die 1957 in Indien begannen. Während dieser Jahre folterten und experimentierten sie brutal mit ihnen.

Tatsächlich haben sie die Insel bewohnbar gemacht, und als sie sich ausbreitete, bauten die Briten luxuriöse Häuser, Tennisplätze und sogar ein Kraftwerk (das jetzt von der Erde gefressen wird).

„Es war eine gruselige Erfahrung, durch die Ruinen einer Kolonie zu gehen, die seit Jahrzehnten schreckliche Verbrechen an Verurteilten begangen hat. Überwachsene Bäume haben der ganzen Insel ein unheimliches Gefühl verliehen, und die Isolation der Umgebung ist erschreckend “, gesteht Neelima Traveler.es.

Der Fotograf hat einige Stunden lang die bedeutendsten Gebäude der Insel festgehalten : die Überreste einer Bäckerei, einer Wasseraufbereitungsanlage, die presbyterianische Kirche, die Bungalows des englischen Kommissars, den Offiziersballraum, das Krankenhaus und seinen Friedhof .

Esta isla mide 0, 3 kilómetros cuadrados.

Diese Insel misst 0, 3 Quadratkilometer. © Neelima Vallangi

Ross Island war Ende der 1940er Jahre endgültig unbewohnt, als ein Erdbeben es erschütterte .

Bis 1979 übernahm die indische Regierung die Kontrolle darüber, und Jahre später wurde es zu einer Touristenattraktion. Allerdings sind tagsüber nur kurze Besuche erlaubt, um die Natur intakt zu halten.

La isla fue un asentamiento de convictos antes de ser abandonada.

Die Insel war eine Ansiedlung von Sträflingen, bevor sie verlassen wurde. © Neelima Vallangi