Anonim

Lesezeit 2 Minuten

Stellen Sie sich vor, Sie befinden sich mitten in einer unbekannten Stadt voller Grau und Asphalt. Und plötzlich taucht wie eine Oase ein grüner und unerwarteter Garten mitten im Nirgendwo auf und bietet Ihnen eine einzigartige Ecke, um die Ruhe wiederzugewinnen.

Siehe 51 Fotos

Das Grün liegt in der Luft: Gärten, in denen man sich verirrt

Dieses Gefühl möchte Green Escapes nachbilden , The Guide To Secret Urban Gardens (Phaidon, 2018), der erste Stadtführer für geheime Gärten. Es umfasst rund 260 dieser Paradiese - die alle besucht werden können - in mehr als 150 Städten auf der ganzen Welt als Schatzkarte unbekannter und üppiger Räume. Ja, denn in Green Escapes finden Sie weder die Gärten von Versailles noch die des Generalife, sondern intime, verlockende und charaktervolle Räume, die viel weniger überfüllt sind als ihre berühmten Kollegen. Tatsächlich sind sie selbst Einheimischen oft unbekannt.

Los Jardines de Estufa Fria, en Lisboa

Die Cold Stove Gardens in Lissabon © GeoTravel

"Lange Zeit habe ich gerne die berühmten Gärten in den Vororten besucht, aber ich liebe es auch, kleine versteckte Oasen zu finden , wenn ich Städte besuche", sagt Toby Musgrave, Autor des Buches. "Ich war überrascht, dass diese kleinen grünen Fluchten, obwohl weniger berühmt, genauso hübsch waren wie ihre älteren Cousins, und dass sie auch interessante Geschichten zu erzählen hatten. Also entschied ich, dass ich diejenige sein würde, die sie erzählte, damit andere sie auch genießen konnten."

Auf diese Weise sind die Räume, die wir in dem Buch finden, in einem dritten Teil Musgroves eigene Entdeckungen, eine anerkannte Autorität in der Geschichte der Gärten mit mehreren Büchern, die in dieser Hinsicht veröffentlicht wurden. Der Rest wurde empfohlen und andere haben sie auf "eigenartigen" Websites untersucht, erklärt er.

Butterfly Garden, en Singapur

Schmetterlingsgarten in Singapur © Claire Takacs

Deine Favoriten? Die Wahl fällt ihm schwer, aber am eindrucksvollsten sind die des Kolkata-Friedhofs (in Indien), des Wendy's Secret Garden (in Sydney) und einiger Gärten der Carmens von Granada. Obwohl es mehr spanische Ecken im Buch gibt. Zum Beispiel der Garten des Prinzen von Anglona in Madrid oder die Jardines de Monforte in Valencia.

Darüber hinaus war er vom Food Roof Garden in St. Louis (USA) und vom Skip Garden in London sehr überrascht, da er in beiden Fällen sehr gut esse. Obwohl zweifellos das Außergewöhnlichste - und das sind sie alle, sagt Musgrove - der Addison Walk in Oxford - aufgrund seiner unerwarteten Stille und seiner Natur - und der des National Conservatory of Mexico City . Was wird dein sein …?

Sehen Sie diesen Beitrag auf Instagram Ein geteilter Beitrag von @post_times am 23. August 2018 um 1:13 PDT

Siehe 51 Fotos

Das Grün liegt in der Luft: Gärten, in denen man sich verirrt