Anonim

Lesezeit 12 Minuten

Es gibt viele Möglichkeiten, dass Sie, ja, Sie, die dies lesen, nicht in der City of London arbeiten. Es gibt auch viele Möglichkeiten, dass Sie dort waren, weil Sie keine andere Wahl hatten, weil Sie St. Paul besuchen wollten oder zum Tower of London gingen, der übrigens bis zum 2. Januar eine fabelhafte Eisbahn hat.

In die Stadt geht man nicht mit Entdeckergeist oder übertriebener Illusion, weil man es mit einem Finanzviertel in Verbindung bringt, das an Wochenenden leer ist und in dem niemand lebt.

Das ist unserer Meinung nach nur teilweise richtig. Inzwischen herrscht in der Stadt eine ununterbrochene Atmosphäre, in der etwa 10.000 Menschen leben. Es gibt nicht viele, aber genug, um in ihren Straßen Kinder mit Uniformen und Rucksack zu sehen, die von der Schule nach Hause zurückkehren.

Diese Zeilen sind eine Bestätigung für ein Viertel, das im Jahr 2017 satte 18, 4 Millionen Besucher verzeichnete, dessen 37% jedoch Besucher in London selbst waren.

Die Spanier bevorzugen weiterhin Gebiete wie Kensington, Picadilly oder Covent Garden. Die Stadt scheint ein Ort zu sein, an dem wir uns nicht treffen, mit leeren Straßen und keinen großen Anreizen. Wie falsch wir alle sind.

Londres alt=

Die Stadt ist St. Paul im Hintergrund © Getty Images

Auf diesem Quadratkilometer (sie nennen es aus einem bestimmten Grund The Square Mile ) gibt es gute Architektur, viel Geschichte, reichhaltige Restaurants und Übernachtungsmöglichkeiten. Es ist ratsam, während der Woche zu gehen und den Job und die Dekompression, die angestrebt wird, nicht zu verpassen. Das ist die Energie, die wir in der Stadt finden werden.

Die Stadt ist auch Teil des Szenarios von Bodyguard, der BBC-Serie. Dies war die meistgesehene Fiktion in diesem Jahr in Großbritannien mit einem Publikum von mehr als zehn Millionen Live-Zuschauern.

Viele der Verfolgungen der Serie finden in dieser Nachbarschaft statt. Dort kann man seine architektonische Kraft und seine harte und fremde Luft über Zeit und Raum schätzen.

Die Stadt ist eine seltsame Gegend. Für den Anfang ist es eine Grafschaft, die kleinste im Vereinigten Königreich. Er hat seinen eigenen Bürgermeister, den Oberbürgermeister von City of London, Peter Estlin, der nicht der Bürgermeister von London ist und in einem Büro arbeitet, das größer ist als sein Büro.

Es hat auch eine eigene Polizei, unabhängig von der Stadt. Alles für eine Fläche von 2, 6 Quadratkilometern (die berühmte Meile), deren Grenze in der Mitte der Themse liegt; In der Mitte, nicht am Ufer. Wie exzentrisch sind diese Engländer.

Londres alt=

Die Stadt, das große Unbekannte © Getty Images

ARCHIPASE

Ein Spaziergang durch die Stadt steht für die Architektur der letzten zwanzig Jahrhunderte. Wir beziehen London nicht auf klassische Überreste, aber dort können Sie das Mithräum besichtigen , das den Rest eines römischen Tempels aus dem zweiten Jahrhundert nach Christus und andere Funde der Zeit verbirgt. Es befindet sich im Bloomberg-Gebäude und ist eine der wichtigsten archäologischen Stätten des Landes. Der Besuch ist kostenlos, Sie müssen nur das Ticket buchen.

Wir finden auch Barockkirchen (es gibt zu jeder Zeit bis zu 47) und viktorianische Bauwerke wie den Leadenhall-Markt, zu dem wir zurückkehren werden.

Am Rande der Stadt befindet sich der Tower of London, ein Muss für jeden Besuch, wie die Saint Paul's Cathedral, das Werk eines der Eltern der lokalen Architektur, Christopher Wren.

Die Stadt ist auch der Ort, an dem man sich über die " Geldarchitektur " freuen kann . Es gibt die Bank von England und das Royal Exchange- Gebäude . Die Postmoderne hat gute Beispiele, wie das einzigartige Gebäude des Geflügels Nr. 1 (James Stirling), von dem wir gleichzeitig sagen können, dass es schön und schrecklich ist. Fans des Brutalismus haben dort einen Platz zum Sabbern, die achtziger und bestätigten Barbican von Chamberlin, Powell und Bon.

Die Rockstars der zeitgenössischen Architektur haben die Stadt geprägt. Wir sehen das Hauptquartier der Rothschild Bank, Rem Koolhaas, das Bloomsburger Büro von Norman Foster, der auch das 30 St Mary Axe-Gebäude namens The Gherkin und eines der Wahrzeichen des neuen London verfasst hat.

The Gherkin

30 St Mary Axe, auch bekannt als The Gherkin (die Essiggurke) © Getty Images

In der Stadt gibt es nur ein Einkaufszentrum, das One New Change, eine Arbeit von Jean Nouvel. Es besteht die Möglichkeit, interessante architektonische Wege zu beschreiten, wie sie beispielsweise von der Architekturstiftung organisiert werden .

Die Stadt ist ein Mekka für Erzbischöfe: Es gibt nur wenige Gebiete auf der Welt, in denen sich so viele Stile und Epochen auf so wenig Raum konzentriert haben.

Zurück zu Bodyguard gibt es in der Serie erkennbare Bereiche der Stadt. Zwei der dramatischsten Momente spielen sich in diesem Viertel ab: einer in der Nähe von Saint Paul und ein weiterer in der Nähe von Old Bailey. Wir werden sie nicht offenbaren.

SCHLAF IM BÜRO. UND WELCHES BÜRO

Nur 6% der Übernachtungsgäste in der Stadt. Wir waren Teil dieses Prozentsatzes. Das Hotelangebot wächst und ist vor allem besser. Es ist alles andere als reichlich vorhanden, aber was sich öffnet, ist ausgezeichnet.

Das majestätischste Hotel der Stadt ist das Four Seasons Hotel London am Ten Trinity Square . Es befindet sich neben dem Tower of London in einem Grade-II-Gebäude aus dem Jahr 1922 , in dem sich das Hauptquartier der Port Authority befand. Es befindet sich auf einem kleinen Platz und ist so imposant, dass es beim Betreten in die Irre führt, weil es nicht als Hotel, sondern als Denkmal ausgewiesen ist.

Londres alt=

Das Four Seasons Executive-Zimmer © Four Seasons Hotel London am Ten Trinity Square

Es wurde vor einem Jahr eröffnet und ist die zweite von Four Seasons in London. Es hat 100 Zimmer und im Inneren finden Sie alle Codes dieser kanadischen Marke: Komfort, Liebe zum Detail ("Sie haben gestern nach Capuccino gefragt, möchten Sie das auch heute?"), Prächtige Blumenzentren und Bäder und eine kraftvolle Gastronomie .

In diesem Hotel wird das Maximum ausgenutzt, da sich unter den Restaurants La Dame de Pic befindet. Vorne steht die Köchin Anne-Sophie Pic, die einzige Frau in Frankreich, die drei Michelin-Sterne hat, einen davon für dieses Restaurant.

Diese Frau macht eine französische Küche so raffiniert, wie es Spaß macht. Das ganze Menü ist es wert, technisch und lecker und das Dessert "The White Millefeuille" ist, dass er fast, fast einen Applaus nimmt.

Das Angebot ist viel entspannter, als es den Anschein hat, und der Preis beginnt bei £ 32 für das Halbtagesmenü, was für London sehr vernünftig ist. An diesem Ort wechseln sich Geschäftsleute mit gastro-magischen ab und sind ein ausreichender Grund, sich in diese Nachbarschaft zu wagen.

La Dame de Pic

Schottische Garnelen in La Dame de Pic. © Four Seasons Hotel London am Ten Trinity Square

In Bodyguard gibt es ein Hotel, in dem der Außenminister Zuflucht sucht, einer der Protagonisten der Serie. Dies ist das South Place Hotel, das sich ebenfalls in dieser Nachbarschaft befindet. Es ist ein "modernes" Business-Hotel mit Schwerpunkt auf Design und etwas Unpersönlichem, das zur Serie passt, um die Idee eines Safes zu vermitteln.

Sehen Sie diesen Beitrag auf Instagram Eine geteilte Veröffentlichung von South Place Hotel (@southplacehotel) am 11. September 2017 um 08:53 PDT

Wenn wir sehr cinephile sind, können wir dort bleiben, aber wenn wir etwas fröhlicheres und mit weniger Gewicht möchten, haben wir die Option des Citizen M Tower of London, der nur wenige Meter vom Four Seasons entfernt liegt. Es ist eine Wende in der Idee eines funktionalen Hotels. Es ist ein Businesshotel, aber ein Businesshotel des 21. Jahrhunderts.

Seine Stärke sind der Preis und die gut eingerichteten öffentlichen Räume (wir erkennen Vitra-Möbel), die sich für lange Kaffees, freiberufliches Leben (in der Stadt gibt es auch Freiberufler) und mehr oder weniger improvisierte Treffen eignen.

Der König der Partei, denn in der Stadt gibt es eine Partei und viele, es ist der Ned, aber das werden wir später sehen, wenn wir über Essen, Trinken, Ausgehen, Schlafen und Entspannen sprechen, wenn wir über viele Dinge sprechen.

FRÜHSTÜCK, ESSEN, ARBEITEN, ESSEN, ABENDESSEN

In der Stadt isst man viel. Hier kommen die Touristen nicht zum Essen, obwohl es ein exzellentes Restaurant gibt, und das gefällt uns, weil sich die Touristen paradoxerweise nicht gern mit anderen vermischen. Die Nachbarn der Nachbarschaft, das heißt Führungskräfte und Führungskräfte, füllen sie, um Geschäfte zu machen und Kontakte zu knüpfen, was manchmal das gleiche ist. Daher ist es normal, dass sie mittags, für eine schnelle Mahlzeit und vor allem nach Feierabend voll sind.

Der Leadenhall-Markt ist eine großartige Option für diesen Tag. Das Gebäude, wie wir es heute kennen, wurde 1881 von Sir Horace Jones, einem großen Marktarchitekten, entworfen. Es ist ein Beispiel für viktorianische Architektur, die Größe vermitteln soll.

Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen Eine gemeinsame Veröffentlichung von Leadenhall Market (@leadenhallmarket) am 12. Februar 2018 um 2:04 PST

Hier gibt es Fachgeschäfte und kleine Restaurants, die einen Spaziergang auf der Gourmet-Seite der Stadt beinhalten, der manchmal vernachlässigt wird. Einer von ihnen ist Cheese ( Käse), mit einer sehr guten Auswahl an Käsesorten. Wir können aufhören, ein Stück Stilton zu nehmen , denn es ist eine universelle Wahrheit, dass das Leben mit diesem englischen Käse viel besser ist.

Leadenhall ist in seiner Form und seinem Hintergrund ein sehr interessanter Ort, und wir werden nicht wiederholen, dass Harry Potter und der Stein der Weisen hier gedreht wurden, weil bereits viel geschrieben wurde. Wow, wir haben es gerade nochmal geschrieben.

Ein weiterer Ort in der Stadt, der gute Restaurants zusammenbringt, ist die Bloomberg Arcade. Dort finden wir attraktive Orte wie Caravan, berühmt für seinen Brunch oder Bleecker (der als Imbisswagen begann) und der ein Fast Food anmutig löst.

Sehen Sie diesen Beitrag auf Instagram Eine gemeinsame Veröffentlichung von Caravan Restaurants (@caravanrestaurants) am 11. November 2018 um 10:56 PST

Leadenhall und die Bloomberg Arcade sind gute Optionen für den Tag. Die Nacht ist ein anderes Thema und es ist möglicherweise, wenn die Stadt ein Gesicht zeigt , das nicht in einem anderen Viertel von London gesehen wird. Es ist der Moment, in dem diejenigen, die in den Büros arbeiten, ihre Starre verlieren und Bier trinken. Von Bier geht es zum Abendessen und von dort zum Cocktail.

Oder die Reihenfolge kann dies nicht sein, aber auf jeden Fall ist es die Zeit, in der die Stadt genossen wird. Wir können die Nacht in einer Kneipe beginnen. Es gibt einen sehr klassischen, der uns zusätzlich zur Malerei eine Geschichtsstunde geben wird. Dies ist Nicholsons, der seit 1668 und als Kneipe seit 1873 steht und in dem sich Sir Christopher Wren hinsetzte, um die Pläne des heiligen Paulus zu zeichnen. Wie man nicht darauf sitzt.

Nach dem Bier haben wir vielleicht Lust zu Abend zu essen. In der Stadt gibt es Geld, ergo gibt es leistungsfähige Restaurants, um es auszugeben und es tun zu wollen. Es fällt auf, dass es sich weder um ausgedehnte noch um teurere Orte handelt als im Rest der Stadt. Ein Beispiel ist Temper, ein städtisches Barbecue mit einem interessanten Konzept, das Neil Rankin, einer der Apostel dieser Art des Kochens, entwickelt hat.

Der Ort ist als "Animal Barbecue" definiert und hat keine Abfallpolitik und keine industrielle Landwirtschaft. Temper hat eine offene Küche, Musik und eine gute Wein- und Cocktailkarte.

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen Ein geteilter Beitrag von temper (@temperlondon) am 8. September 2017 um 16:12 Uhr PDT

Ein weiterer Rückgang des Barbecue ist Brigadiers, eine Mischung aus indischem Barbecue, Bar und sehr maskulinem Air Club, der seit seiner Eröffnung vor einigen Monaten gefragt ist. Es ist leicht, Vizekönig oder Vizekönig von Indien auf ihren Samtsesseln zu fühlen.

In der Rubrik "Orte mit Aussicht" gibt es spektakuläre Beispiele. Bars wie Jin Bo Law oder Savage Garden lassen diejenigen, die urbane Landschaften mögen, den Mund offen. Hier wir heben unsere Hände .. Wenn wir essen Ente und Waffel buchen, das höchste Restaurant in der ganzen Stadt, die Nahrung 24 Stunden dient. Wir werden selten von so viel und so gutem Beton, Stahl und Glas umgeben sein wie an diesen Orten.

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen Ein geteilter Beitrag von Savage Garden (@savagegardenldn) am 27. Juni 2018 um 21:20 Uhr PDT

UND WENN WIR ALLES WOLLEN …

In der Stadt gibt es einen autarken Ort, an dem wir 24 Stunden verbringen können, ohne nach draußen zu gehen. Es gibt Leute, die das tun. Es geht um den Ned. Hier ist alles mächtig: Das Gebäude stammt aus dem Jahr 1924 und ist das Werk von Sir Edwin 'Ned' Lutyens. Es war der Hauptsitz der Midland Bank und ist ein weiteres Beispiel für "Architecture of Money" in der Nachbarschaft.

Das Ned ist ein Hotel mit 250 Zimmern, einem Spa und einem privaten Club und verfügt über siebzehn Bars und Restaurants (Repeat, siebzehn) , die auf einer Fläche von tausend Metern für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Es wurde vor mehr als einem Jahr eröffnet und ist nach wie vor einer der Orte, an denen man "welch ein Glück" hat, wenn man sagt, dass man dorthin geht.

Glück ist nicht so: Jeder kann buchen, weil seine Preise nicht skandalös sind. Jeder möchte jedoch gehen, so dass es leicht ist, zum gewünschten Zeitpunkt keinen Platz in einem der siebzehn zu finden. In einigen, wie in Cecconis, können wir uns um 3 Uhr morgens treffen, weil der Ned nie schließt.

Siehe diesen Beitrag auf Instagram Eine geteilte Veröffentlichung von The Ned (@thenedlondon) am 8. August 2018 um 8:47 PDT

Die neueste Neuigkeit in diesem Makro-Themenpark des urbanen Hedonismus ist die Library Bar. Es ist vielleicht der ruhigste Raum von allen. Diese Champgane & Martini Bar bietet Platz für achtzehn Personen, eine Atmosphäre aus den 30er Jahren und die retro-warme Dekoration des Hauses mit restaurierten Möbeln.

Sie müssen sich an einen seiner Tische setzen und nach einem Martini fragen, der mit Ihrem Wagen einen Kellner bedient, der eher wie ein königlicher Balletttänzer aussieht, für die Anmut seiner Gesten. Oder bevorzugen wir einen der 1800-inspirierten Cocktails, die mit Vintage-Wermut oder einem der 30 Champagner, die sie servieren, hergestellt werden.

Diese Bar ist der diskreteste Raum von allen; Der Rest ist Party pur. Abends gibt es Live-Musik und Hunderte von Menschen mit einem Glas in der Hand, die darauf aus sind, loszulassen, loszulassen und loszulassen. Dies ist eine andere Art, Geschäfte zu machen. Hier versammeln sich Welpen der Bank, Hustler und junge Politiker wie die von Bodyguard. Sicherlich gibt es in The Ned Leibwächter.

Der Ned hat alles zu quietschen (zu viele Meter, zu viele Menschen, zu viele gestresste Menschen, zu viel Lärm), tut es aber nicht nur nicht, sondern lässt es mit offenem Mund in Ehrgeiz, Dekoration und Atmosphäre.

Ein argentinischer Finanzier, der seit Jahren in London lebt, sagt: "Der Ned hat alles, was dazugehört: ein fabelhaftes Fitnessstudio, einen Swimmingpool, eine Sauna, einen Friseursalon, Frühstück, Mittagessen, Abendessen und sogar ein Zimmer, wenn die Nacht etwas anderes bietet." Sex und die Stadt.

The Ned

Library Bar, die coolste Ecke von The Ned © The Ned