Anonim

Lesezeit 3 Minuten

Der Regisseur des Dokumentarfilms Oscuro y Lucientes (Premiere am 16. November), Samuel Alarcón, berichtet, dass er sich zum ersten Mal an einen Künstler erinnert, der im Sommer das Fahrradfahren gelernt hat. In einem von ihnen, "es wäre 1985 oder 1986", platzierten sie den riesigen Steinkopf von Goya im Park von San Isidro, hinter seinem Haus in Carabanchel. "Meine Eltern erklärten mir dann, wer Goya war und auch, dass ich von diesem Ort aus die Eisenkraut von San Isidro gemalt hatte, die mir so gut gefällt, um Süßigkeiten und Attraktionen zu kaufen", erklärt er.

Kurz darauf betrat er erstmals den Friedhof von San Isidro, auf dem sich noch das Grab des Malers befand, der einst seinen Körper, aber nie seinen Kopf hatte. Diese krankhafte Entdeckung blieb in seinen eigenen Gedanken verankert und drei Jahrzehnte später verwandelte er sie in seinen zweiten Spielfilm, eine fast polizeiliche Geschichte, die in diesem Rätsel herauszufinden versucht, was mit dem Kopf des Genies passiert ist.

'Oscuro y Lucientes'

Grab des Malers von Saragossa in Bordeaux.

"Ich werde gründlich mit den Fakten umgehen, streng mit den Beweisen und vorsichtig mit den Schlussfolgerungen, wenn ich Ihnen die Geschichte Ihres Todes erzähle. Ich hoffe, Sie können sie trotz Ihrer Taubheit hören." Alarcón beginnt den Film in diesem riesigen Steinkopf, um die letzten Tage des Saragossas in seinem Exil nach Bordeaux im Jahr 1824 zu erzählen , wo er wie so viele andere Liberale Zuflucht vor dem Despotismus von Fernando VII. Suchte. Er war 78 Jahre alt, als er in der französischen Stadt ankam. Seine Geliebte Leocadia Zorrilla und ihre beiden Kinder trafen ihn bald, aber nur vier Jahre später, nach „13 Tagen Qual“, starb er am 16. April im Morgengrauen Er wurde zwei Tage später vollständig auf dem Friedhof von Bordeaux beigesetzt. Und dort blieb er ruhig, bis es dem Konsul Pereyra 50 Jahre später gelang, seine sterblichen Überreste zu exhumieren und den Künstler nach Spanien zurückzuholen.

Das war der Moment, in dem der Verlust seines Kopfes entdeckt wurde, die Knochen seines robusten Körpers, ein Stück seines Umhangs und seines Rosenkranzes (der heute als Reliquien in Pedraza, Segovia, ruht), seine Ledermütze … aber Von seinem Schädel keine Spur. Sein Skelett kam in Madrid an und sie gingen weiter, bis er sich in der Einsiedelei von San Antonio de la Florida ausruhte, deren Fresken er selbst gemalt hatte. Und sein Kopf? 'Oscuro y Lucientes'

Statue des Künstlers in Bordeaux.

Hat Ihr Arzt es in der gleichen Nacht wie das Wake genommen? Anhänger der Phrenologie, ein Zweig der Medizin, der sich zu dieser Zeit mit Schädeln und Gehirnen befasste, um herauszufinden, was den Killerinstinkt oder das künstlerische Genie verursacht. Unmöglich: Warum hätten sie Goya mit seiner Mütze begraben, aber ohne Kopf? Es gab auch keine Blutspuren.

Der erste Hinweis ergibt sich aus dem Erscheinen des von Fierros gemalten Goya-Schädel- Gemäldes , wobei Dionisio Fierros der Künstler ist, der ein Öl signiert, das dem Marquis von San Adrián gehört. Sind beide nach ihrem Tod durch Bordeaux gefahren, haben sie den Friedhof betreten und ihr Grab geweiht? Oder war es Leocadia, der es als Tribut an Spanien mit einem anständigen Leben verwendete?

'Oscuro y Lucientes'

'Goya-Schädel gemalt von Fierros'. Spur 1

Die Reise des Dokumentarfilms geht weiter durch Postkarten und alte Fotografien von Madrid, von diesem Bordeaux, von den Protagonisten dieses Wahnsinns ohne Auflösung. Alarcón kommt in Ribadeo an, wo Dionisio Gamallo Fierros, der Enkel des Malers Dionisio Fierros, es geschafft hat, Goyas Schädel im Haus seiner Großeltern unterzubringen, dann in die Hände seines Onkels, der ihn nehmen würde, ohne zu wissen, wer zu seinem Medizinstudium an der Universität gehört von Salamanca und dort würden sie es untersuchen und seine Teile teilen. Er ist nur einer geblieben: ein Beleg, der heute verloren ist.

Der Goya-Preis, der Chef von Goya in Madrid … es gibt überall auf der Welt Büsten des Künstlers, die diesen erstaunlichen, privilegierten Geist und Testa verehren, der seiner eigenen unglaublichen Reise gefolgt ist.

'Oscuro y Lucientes'

Die Untersuchung von Dionisio Gamallo Fierros.