Anonim

Lesezeit 7 Minuten

Vor einigen Jahren begann Diego Sainz in einer der ersten Extremexpeditionsfirmen in Spanien zu arbeiten. Dies wäre erst der Beginn seiner großartigen Karriere im bergigen Universum, die 2010 in der Gründung der Agentur Kora Trekking & Expeditions gipfelte.

„Ich widme mich der Organisation von Abenteuertouren und habe mich auf Bergfahrten spezialisiert. Bei exotischen Zielen habe ich mich auf die Gebiete konzentriert, die noch weiter entfernt sind. Seit dem Jahr 2000 widme ich mich diesem Thema “, erklärt Diego Sainz, den wir über die Schiller International University kennengelernt haben.

Wir leben, um Erinnerungen zu sammeln, deshalb investieren wir lieber in Erfahrungen als in Dinge . Wenn wir ein Ziel wählen müssten, ohne mehr als fünf Sekunden zu überlegen , dann wären Städte wie Budapest, London, Rom oder Berlin mit Sicherheit eine sichere Wahl.

Vivamos experiencias

Lass uns Erlebnisse erleben © Getty Images

„Es gibt Leute, die bevorzugen ein Smartphone der nächsten Generation und andere, um Erfahrungen zu machen. Wer gerne reist und einen festen Arbeitsplatz hat, widmet mindestens einmal im Jahr einen Teil seines Gehalts einer solchen Reise “, sagt Sainz.

Diejenigen, die mehr von dem Gefühl der Freiheit genießen, das ein paar Tage am Strand begleitet, wo Sie nichts weiter als einen salzigen Badeanzug brauchen, um glücklich zu sein, würden sich vielleicht für eine paradiesische Insel in der Karibik entscheiden.

Andererseits sind Orte wie Havanna oder Japan die Star-Kandidaten für Reisende, die nach neuen Empfindungen suchen, die sie ihre Routine völlig vergessen lassen.

Aber wie viele würden sich für Neuseeland, Patagonien oder Nepal entscheiden? Und wie viel Prozent würden Sie wählen, um eine Abenteuerreise zu unternehmen? „ Die Reisen führen nicht nur an den Strand, um sich auszuruhen, oder in eine Stadt, um alle Museen und Monumente zu besichtigen“, sagt Sainz, Direktor von Kora Trekking & Expeditions.

Warum sollten wir diese Erfahrung mindestens einmal im Leben machen?

Es ist wahr, dass es sehr gut ist, sich von den ersten Sonnenstrahlen bis zum Sonnenuntergang in den Straßen einer Großstadt zu verirren, jedes Museum zu besuchen, die besten Restaurants zu entdecken oder ein rigoroses Foto mit seinen symbolträchtigsten Monumenten zu machen, aber es gibt mehr Welt dort und die persönliche Belohnung ist unendlich.

Glaciar Perito Moreno, La Patagonia argentina

Perito Moreno Gletscher, Argentinisches Patagonien © Getty Images

„Erfahrung, Demut oder der Gedanke, Orte zu erreichen, die Sie sich nicht vorgestellt haben, sind Teil der Belohnung. Bei einer solchen Reise merkt man, dass man nicht den nötigen Komfort braucht, um sich satt zu fühlen “, erzählt Diego Sainz.

„Wenn man Punkte erreicht, an denen es kaum eine Zivilisation gibt, hat man das Gefühl, über etwas Magisches nachzudenken, das so gut wie niemand gesehen hat. Wir haben Reisen unternommen, auf denen wir wahrscheinlich die ersten Menschen waren, die dieses Tal betraten, wie zum Beispiel in Patagonien “, fügt er hinzu.

Darüber hinaus haben diese Reisen eine zusätzliche Komponente: neue Leute kennenzulernen . Die meisten Reisenden reisen alleine oder zu zweit an, so dass es eine gute Gelegenheit sein kann, Ihren ersten Urlaub alleine zu verbringen.

In Bezug auf die Altersgruppe würde das vorherrschende Profil zwischen 50 und 60 Jahren liegen, obwohl es ab dem 30. Lebensjahr, wie uns Diego Sainz mitteilt, Menschen aller Art und verschiedener Berufe gibt: Kellner, Manager, Ärzte, Minister, Lehrer …

" Studierende sind möglicherweise diejenigen, die aufgrund eines vorrangigen Themas am wenigsten an unseren Reisen teilnehmen, da dies für sie einen wichtigen Aufwand bedeutet ", verrät er.

Katmandú, Nepal

Kathmandu, Nepal © Getty Images

Und wenn Sie einer von denen sind, die es genießen, ihre Abenteuer auf dem Rückweg zu zählen, stellen Sie sicher, dass diese Reisen voller Anekdoten sind, wie die Bitte um eine Hand auf der Oberseite oder eine Reisende, die sich in einen Nepali verliebt und sie heiratet (Ja, sie sind wahr).

Was brauchen wir für eine Abenteuerreise?

In vielen Fällen glauben wir, dass wir nicht auf eine Bergtour vorbereitet sind, da dies jahrelange Vorbereitung oder Erfahrung erfordert. Nun, die Grundvoraussetzung, um eine Abenteuerreise erfolgreich zu meistern und sie in vollen Zügen zu genießen, liegt bei jedem: Sie gewinnen .

Die Motivation wird Ihnen nicht nur dabei helfen, den Schritt zu wagen, eine extreme Expedition zu leben, sondern wird auch das notwendige Werkzeug sein, um die Hindernisse zu überwinden, die sich während Ihrer Reise ergeben.

„Es gibt viele Menschen, die glauben, dass man ein großartiger Bergsteiger sein muss, um in den Himalaya zu gelangen, und das ist nicht wahr. Für mich ist es schwieriger, einen Tag in einer großen Stadt zu besuchen als in den Bergen “, erzählt Diego Sainz Traveler.es.

Ein guter Gesundheitszustand und ein aktives Leben sind die physischen Voraussetzungen, aber vor allem ist diese Art der Überquerung durch eine enorme psychische Belastung gekennzeichnet .

¿Preparado para acampar en pleno Everest?

Bereit mitten im Everest zu campen? © Getty Images

„Laufen ist nicht das Problem, aber Sie müssen sich bewusst sein, dass Sie möglicherweise in einem gemeinsamen Zelt schlafen müssen, dass Sie möglicherweise mehrere Tage nicht duschen, sich erkälten oder sich fragen, warum ich gekommen bin hier? " Aber zwei Monate nach Ihrer Rückkehr werden Sie die Erfahrung wiederholen wollen", schließt er.

Welche Ziele können wir wählen?

Sainz lädt uns ein, vom Simengebirge in Äthiopien oder dem berühmten Kilimandscharo aus Ziele zu erkunden, die keine großen, aber wichtigen Gebirgszüge aufweisen, wie die Mongolei oder Jordanien Yosemite oder in Alaska .

Und natürlich, um an Orten wie Nepal, Tibet, Indien, Bhutan oder Pakistan in die asiatische Natur einzutauchen und die Wunder zu genießen, die die Pachamama in verschiedenen Ländern Südamerikas verbirgt, insbesondere in jenen, die die Gebirgskette der USA überqueren Die Anden von Kolumbien bis zu ihrem Tod in Feuerland (Argentinien): Venezuela, Ecuador, Bolivien, Peru und Chile.

„Es ist schwer auszudrücken, was Sie fühlen, wenn Sie sich einer solch brutalen, unendlichen Landschaft gegenübersehen, und es ist aufregend. Die Natur ruft uns immer noch an und an bestimmten Orten fühlt sich das stärker an. Es ist wie wenn Sie ein Gemälde sehen, das Ihnen gefällt, und Sie nicht wissen, warum Sie das erklären sollen, denn das gilt auch für die Natur “, erklärt Diego Sainz mit einem Lächeln im Gesicht.

Torres del Paine

Morgendämmerung im Nationalpark Torres del Paine © Getty Images

Im Gegenzug fällt es ihm auch schwer, sich für ein Sternenziel zu entscheiden, aber schließlich empfiehlt er zwei Ecken der Welt, die wir kennen sollten, wenn wir eine Abenteuerreise machen wollen. „Patagonien oder Nepal sind zwei meiner Favoriten, die ich am häufigsten wiederhole. Obwohl die Vereinigten Staaten auch ein brutales Schicksal sind “, gesteht der Bergsteiger.

„Ich fahre seit 2000 nach Torres del Paine, aber wenn ich nur eines empfehlen müsste, wäre es sicherlich Nepal, da es viele Möglichkeiten bietet und das Wetter sehr stabil ist, so dass Sie fast das ganze Jahr über fahren können. Es ist ein kleines Land, aber es ist sehr intensiv “, fährt er fort.

Aber was ist das erfolgreichste Reiseziel unter Abenteurern?Das ist wie Musik, es gibt alle möglichen Geschmäcker. Es gibt Menschen, die sich für ein exotischeres Reiseziel für einen Westler entscheiden, bei dem der Kulturschock stärker ist, wie Nepal, Tibet oder Bhutan. Auf der anderen Seite gibt es Leute, die von Amerika fasziniert sind, was meiner Meinung nach landschaftlich beeindruckender ist “, meinte Graben.

Was ist der Reiseplan?

Das Hauptziel ist es, mit der Schönheit unwirtlicher Orte in den Bergen neu zu erschaffen und dort einmal kleine klassische Routen zu unternehmen. „In Nepal wollen die Leute immer Everest- oder Annapurnas-Trekking machen, aber wir versuchen, sie zu anderen interessanteren Orten wie Mustang oder Dhaulagiri zu bringen, die weniger gut ausgestattet sind“, erklärt Diego Sainz Traveler.es.

Monasterio Taktsang, Bután

Taktsang Kloster, Bhutan © Getty Images

Wie viel Zeit brauchen wir, um eine Abenteuerreise zu unternehmen? Wie Sainz erklärt, beträgt der Aufenthalt in der Regel maximal etwa 20 Tage, da bei vielen Geschäften kein längerer Urlaub möglich ist, wobei der kürzeste in Jordanien bei etwa 10 Tagen liegt.

Was den Preis anbelangt, so beträgt das Flugzeug zu einem der Ziele von Kora Trekking & Expeditions normalerweise zwischen 600 und 1.200 Euro. Und die Fahrten betragen ohne Flug zwischen 2.000 und 3.000 Euro (inklusive Unterkunft, Transport am Zielort und Tagessatz).