Anonim

Lesezeit 3 Minuten

Wie werden wir im Jahr 2030 reisen? Werden wir die Welt mit Raumfahrzeugen bereisen, Privatflugzeuge für alle, fliegende Busse und unsere Handys werden so intelligent sein, dass sie uns teleportieren können?

Wir hätten gerne die Antwort auf so viele Fragen. Die Wahrheit ist, dass wir nicht wissen, wie, aber wir wissen, wohin wir reisen werden, dank des neuesten Berichts von Euromonitor International, dem unabhängigen globalen Forschungsunternehmen.

Die Studie spiegelt wider, dass Asien boomt . Dies ist eine weitere Bestätigung dessen, was seit 2013 in Ländern wie China passiert. Insbesondere wird das asiatische Land am meisten besucht sein und ungefähr 250 Millionen Besuche erhalten, vor den Vereinigten Staaten mit mehr als 150 Millionen Besuchern und Deutschland mit ungefähr 140 Millionen Besuchern.

Sie werden jedoch nicht nur mehr Auslandsbesuche erhalten, sondern auch Ihren nationalen Tourismus mit 80% der Reisen in der Region steigern . Dies ist zweifellos ein weiteres großes Geschäft Chinas, der nationale Tourismus. Von 4, 7 Milliarden Fahrten im Jahr 2018 werden es 2023 6, 7 Milliarden sein.

¿Asia, el continente favorito del viajero del futuro?

Asien, der Lieblingskontinent des Reisenden der Zukunft? © Yiran Ding / Unsplash

WARUM CHINA 2030 TOURISMUS FÜHREN WIRD

Die Studie zeigt, dass dies hauptsächlich auf das Einkommenswachstum in China und den umliegenden Ländern und vor allem auf die Erleichterung der Erteilung von Visa zurückzuführen ist, die viel einfacher ist als in Ländern wie den USA oder Großbritannien.

Neben den positiven Folgen der jüngsten geopolitischen und sportlichen Entwicklungen, wie den Olympischen Spielen in Tokio im Jahr 2020, den nächsten Winterspielen in Peking im Jahr 2022 und den vergangenen Olympischen Spielen in PyeongChang im Winter 2018.

Wenn der asiatische Kontinent für etwas Besonderes steht, für China, dann hat dies aufgrund seiner technologischen Entwicklung das Wachstum des Tourismus erheblich erleichtert. "Länder wie Südkorea, Australien und China sind weltweit Vorreiter im Bereich der digitalen Konnektivität, aber auch andere Länder wie Thailand, Malaysia und Indonesien nehmen Fahrt auf und entwickeln benutzerfreundliche Online-Buchungsplattformen und Online-Zahlungssysteme." Ich studiere

Dahinter stehen die chinesischen Reiseanbieter wie Ctrip und Fliggy; Japaner und Koreaner wie JTB und Hanatour. Die Infrastrukturen wurden ebenfalls verbessert, um den Tourismus zu fördern, beispielsweise Elektroautos.

Ámsterdam vivirá un viraje hacia el turismo sostenible.

Amsterdam wird eine Verlagerung hin zu einem nachhaltigen Tourismus erleben. © Red Morley Hewitt / Unsplash

DIE ZUKUNFT DES TOURISMUS IN EUROPA

Und was wird in Europa passieren? "Resilienz" (Überwindung von Kapazitäten) ist das Wort, das den Tourismus in Europa in den letzten Jahren am besten definiert - von 400 Millionen im Jahr 2000 auf mehr als 1.000 Millionen Besucher. Die Turbulenzen und die politischen und wirtschaftlichen Unsicherheiten auf dem Kontinent scheinen den Tourismus nicht wesentlich beeinflusst zu haben, wie aus der Euromonitor International-Studie hervorgeht.

Es gibt jedoch einige Punkte, an denen in den kommenden Jahren Maßnahmen ergriffen werden sollen: Einer davon ist der Massentourismus . Die Hauptstädte, sagt er, müssen sich dem stellen, indem sie Maßnahmen fördern, die Spaß machen, aber auch Respekt zeigen .

"Es ist wahrscheinlich, dass es nicht an Nachfrage mangeln wird, aber das Verständnis wächst, dass es eine maximale Anzahl von Touristen gibt, die Reiseziele aufnehmen können und wollen", fügt er hinzu.

Der genannte Fall ist der von Amsterdam, der eine Politik von "Stad in Balans" (Eine ausgeglichene Stadt) eingeführt hat, um die Auswirkungen von Tourismus und Veranstaltungen auf die Anwohner zu minimieren.

Londres es la ciudad con más llegadas internacionales.

London ist die Stadt mit den meisten internationalen Ankünften. © Euromonitor International

Die Studie analysiert auch den Zustrom internationaler Ankünfte zu den wichtigsten Flughäfen im Jahr 2016, dh Reisende haben diese Flughäfen ausgewählt - unabhängig davon, ob sie in den Städten geblieben sind oder nicht.

In diesem Sinne ist London die Hauptstadt mit mehr als 19.842 Reisenden, es ist um 3, 4% gewachsen, gefolgt von Paris mit 15.834 und 13, 7% mehr als 2016; Istanbul liegt mit 10.730 Reisenden an dritter Stelle, 16, 8% mehr.

Es ist überraschend, dass Antalya in der Türkei auf dem fünften Platz wächst hinter Rom, das 9.531 Reisende empfing (eine Zunahme von nur 1%). Die Stadt im Südwesten des Mittelmeers hat die Zahl der Reisenden am Flughafen um 59, 3% auf 9.482 erhöht.

Hinter Antalya liegen Prag (8.806), Amsterdam (7.848), Barcelona (6.530), Mailand (6.347) und Wien (6.067).

Antalya, la ciudad turca que más ha crecido en número de llegadas internacionales.

Antalya, die türkische Stadt, die bei internationalen Ankünften am stärksten gewachsen ist. © Getty Images