Anonim

Lesezeit 2 Minuten

In deinem oder meinem Haus? Der neue gastronomische Club von Barcelona möchte und erwartet von seinen neuen Mitgliedern die Antwort: "in deinem, immer in deinem".

Außerhalb der Räumlichkeiten des Hauses zu essen, ist immer eine Option für die Suche nach neuen Trends und unermüdlichen Hedonisten, aber laut den Machern des Tiberi Clubs gibt es Zeiten, in denen Sie das "Ausprobieren" und die Hitze satt haben eines Hauses übertrifft jede andere Art von Erfahrung.

Das Gute daran, die Straße zu kennen, verführt einfach nicht. Um dies zu tun, ist es besser, sie aus der Hand eines Menschen zu entdecken, der mit den Wurzeln und Bräuchen einer Stadt wie Barcelona verbunden ist .

tiberi club

Französischer Abend mit Ángela und Bebi © Berta de la Presa

Die Tiberi-Komplizen sind " eine Reihe freundlicher Einheimischer mit engelhaften Händen und einer sensationellen Kreativität, die dafür verantwortlich sind, Sie in Ecken der Stadt zu empfangen, von denen Sie nicht wussten, dass sie Sie durch den Geschmackssinn erfreuen", sagt Tiberio Tiberi (nennen ihn "bescheiden") und Seine Partner, Einwohner Barcelonas, die Tag für Tag in die Kammern der Bars und Restaurants Barcelonas eingetaucht sind und schließlich immer eine bessere Zeit bei Freunden verbringen als auf der Straße.

Die Hobby- und Profiköche, aus denen sich das aktuelle Portfolio des Tiberi Clubs zusammensetzt, entdecken Barcelona bei Banketten für seine Einwohner und neugierigen Besucher wieder, abseits von "korrupten weißen Kartoffeln, jenseits der oft verzerrten Pa-amb-Tomàquet- oder fluorfarbenen Paellas".

tiberi club

Herbstessen mit Helena in der Kunstgalerie. © Berta de la Presa

Am 11. November begannen sie den kulinarischen Spaziergang von Haus zu Haus mit einem Brunch im Haus von Miquel, einem Kuchenmeister in Gràcia, der den Tibern auf der Suche nach Brunch die Türen seines Gartens öffnete.

Am 15. November kochten Angela und Bebi in ihrem Wohnzimmer die Arbeit des Architekten Coderch, ein Abendessen mit französischen Einflüssen. Verrückt nach Käse zeigten Mutter und Tochter bei jedem Bissen ihre Erfahrungen unter den Weingütern. Am 17. November ergab sich Eixample Monica mit einer Hommage an die Küche, den Markt und das Produkt ihrer Mutter.

tiberi club

Brunch mit Miquel in einem Garten. © Berta de la Presa

Zum Abschluss des Monats wird am 24. eine Kunstgalerie mit Gerichten von Helena, Architektin, Designerin und Expertin für Herbstküche, die mit Safran-Spaghetti verrückt macht, gefüllt.

Währenddessen kocht Rafa am 25. einen Reis mit Ochsenschwanz und Pilzen auf seiner Terrasse im Stadtteil Gracia und mit spektakulärem Blick auf Barcelona.

Reservierungen: