Anonim

Lesezeit 8 Minuten

Definieren wir neu. Das Neue hört auf zu sein, wenn es bekannt ist. Von wem Wie viele Menschen müssen etwas wissen, um es zu stoppen? Wie viel Zeit müssen Sie verbringen?

Niemand fragt dies in London, weil es keine Zeit dafür gibt. Die Stadt ändert sich mit der Geschwindigkeit des Schwindels.

Alle Gegenden, von Hackney über Chelsea bis Bloomsbury, sind voller neuer Sehenswürdigkeiten. Wenn Sie blinken, verpassen Sie etwas. Sicher etwas Neues.

Alle Versuche, die Nachrichten der Stadt zu registrieren, sind unzureichend. Dieser ist auch. Hier ist ein Pinselstrich von neu eröffneten Orten (lassen Sie uns das auch neu definieren) in London.

Annabel´s

Hotels, Restaurants, Ausstellungen … was gibt es Neues in London? © Annabel´s

HOTELS UND CLUBS

Sie sagen, dass ein Hotel im ersten Jahr seines Lebens neu ist. Das Principal ist deshalb sehr neu, weil es im April eröffnet wurde, mit der festen Absicht, eines der besten der Stadt zu sein.

Ein gutes Hotel in London zu eröffnen ist mutig, weil die Konkurrenz wild ist. Dies ist mit hohem Selbstwertgefühl geboren; Es ist hilfreich, in einem imposanten Terrakottagebäude aus dem späten 19. Jahrhundert von Charles Fitzroy Doll zu sein, und das klingt vielleicht nach jemandem, weil es früher das Russell Hotel beherbergte.

Es war so schockierend, als er öffnete, dass die Nachbarn seinen Stil kopierten und die Besitzer der Titanic ihren Autor baten, eine Schiffslounge zu entwerfen.

Der Schulleiter wird also mit der Geschichte geboren. Auch mit einer interessanten Innenausstattung von Tara Bernerd & Partners, die die Himmelbetten mit zeitgemäßen Ansprüchen in Einklang bringt .

Um das Ganze abzurunden, es hat eine großartige Lage; Bloomsbury ist ein Viertel, das monatelang seinen Geschmack zurückgewinnt. Virginia Woolf und ihre Freunde, so bürgerlich und so böhmisch, möchten sehen, was bekehrt wird.

The Principal London

Die Haupthalle, die den Platz des ehemaligen Russell Hotels einnimmt © Tom Mannion

Der Auftraggeber hat stark auf Satellitenplätze gesetzt. Neptune, sein Hauptrestaurant, ist bereits einer der Orte, die jeder besuchen möchte. Sein Küchenchef Brett Redman ist auf Meeresfrüchte und Austern spezialisiert und ist viel weniger gestreckt, als es scheint.

Auf der anderen Seite des Hotels befindet sich Burr & Co, der Kaffee , den wir gerne in unserer Straße trinken würden: Hier wird zu jeder Zeit Kaffee selbst zubereitet, appetitliches Essen zubereitet und eine warme Atmosphäre herrscht.

Dieses Hotel hat alles, um ein großartiger und angespannter Ort zu sein, aber es ist nicht so: Die Zimmer und das Personal sind warmherzig, die Preise sind angemessen für ihr Niveau und die Atmosphäre entspannt. Willkommen dann.

The Principal London

Die 'Ecksuite' des Hotel Principal © The Principal

Wenn wir über etwas Neues sprechen, müssen wir über Annabels, den berühmtesten Nachtclub der Welt, sprechen . Und wir schreiben es so, ohne zu lindern. Über ihn ist schon viel geschrieben worden, weil seine 55-Millionen-Pfund- Reform , seine Geschichte und seine Extravaganz es erfordern.

Annabels mag neu sein, aber was noch neuer ist, ist die Rivalität mit einem anderen Verein. Dies ist die 5 Hertford Street, weniger maximalistisch und wild und ebenso snobistisch wie die vorherige.

Hertford wurde von Robin Birley, dem Sohn von Mark Birley, Gründer der ursprünglichen Annabel´s, gegründet, der auf die Karambole achtet. Beide sind bei Mayfair und versprechen Exklusivität, Abwesenheit von Paparazzi und Spaß; Wenn wir keinen Partner-Freund haben, können wir nicht eintreten.

Annabel´s

Annabel´s, der berühmteste Nachtclub der Welt © Annabel´s

Wir können auch nicht in Allbright, einem anderen privaten Club, der dieses Jahr eröffnet wurde. Dies ist anders und in Substanz und Form entspannter. Tatsächlich unterrichten sie es ohne übermäßige Fragen.

Es ist der erste Club nur für Frauen und seine Mitglieder (Mitglieder?). Sind Profis, die ihn für Freizeit und Geschäft nutzen. Ihr Erfolg war so groß, dass sie in wenigen Monaten in einen größeren Raum ziehen.

Wenn wir der Clubroute folgen wollen, können wir zum White City House gehen, wo wir eintreten können. Das letzte Soho House Hotel wurde im Frühjahr im ehemaligen BBC Studio eröffnet.

Wir können eines der 45 Zimmer buchen oder im Allis Restaurant essen, einen Brunch oder Nachmittagstee genießen. Es wird nicht enttäuschen, da es unter dieser Marke nichts tut.

The Allis

Das Allis, das Restaurant des neuen Weißen Stadthauses © Soho House

RESTAURANTS

Wir haben The Allis geschrieben und waren hungrig. Es ist anstrengend, neue Restaurants und Bars in London zu erwähnen: Es gibt zu viele.

Sogar die Auswahl ist kompliziert, aber wir werden es mit einigen wagen, die genug Persönlichkeit haben. Brigadiers hat es. Er führt uns ins koloniale Indien, in eine der Bars, in die das britische Militär gegangen ist .

Brigadiers ist eine Bar mit verschiedenen Sälen (einer mit Billard, einer für Brettspiele) mit maskuliner Atmosphäre und Old School. Zwei Kuriositäten: Es gibt einen Raum, in dem Kunden ihr eigenes Bier und einen Whiskyautomaten servieren.

Das Botanische Haus von Herrn Fogg in Fitzrovia (Aufmerksamkeit für diesen Bereich) entführt uns in die viktorianische Zeit. In dieser Umgebung können wir Cocktails mit der Gewissheit bestellen, dass wir an einem der besten Plätze im Zentrum sind, um sie zu probieren. Die Dekoration ist alles andere als skandinavisch oder minimalistisch; hier gibt es blumen, bäume, capitoné und fächer.

Eine weitere Neuheit ist die Eröffnung in Camden Town of Temper, einem Restaurant, das bereits über Räumlichkeiten in Soho und der Stadt verfügte. Das neue Temper hat, wie die anderen beiden, eine offene Küche, ist hell und ist der perfekte Ort, um darin zu sitzen und sich mit Energie aufzuladen. Es ist nicht schwer, denn es ist auf Ragout, Pizza nach Chicagoer Art und Wermut spezialisiert: neugieriges Trio.

Mr Fogg´s House of Botanicals

Mr Foggs Botanical House, viktorianische Cocktails © Johnny Stephens Photography

EXPOS: EIS UND YOGA IM MUSEUM

Einer der Londoner Gastro-Hits des Sommers liegt auf halbem Weg zwischen Gastro und Kultur. Dies ist die Ausstellung Scoop: A Wonderful Ice Cream World.

Es ist eine Feier der Welt des Eises, die bis zum 30. September im British Museum of Food in King's Cross besucht werden kann. Es mag Menschen geben, die keine Lust haben, in die Welt des Eises einzutauchen, aber wir bezweifeln es.

Und im Gastro ist Kultur und Wohlbefinden eine Aktivität, die Sie sicherlich nicht getan haben. Dies ist eine Yoga- Sitzung, gefolgt von einem Brunch in der Tate Modern.

Rise and Shine Yoga Brunch, wie die Aktivität heißt, wird in diesem Sommer jeden Samstag bis zum 18. August zum ersten Mal gefeiert .

Sie können es auch mit einem Besuch der Ausstellung The EY Exhibiton Picasso 1932 - Love, Fame, Tragedy kombinieren . Da wir sind, wollen wir alles.

Yoga Tate Modern

Yoga und Brunch in der Tate Modern © Tate Modern

GESCHÄFTE UND POP UPS

Jetzt lass uns einkaufen gehen. In diesem Sommer wurde das Japan House in Kensignton nach seinen Hauptquartieren in Sao Paulo und Los Angeles eröffnet. Alles in diesem Kulturzentrum hat Wurzeln in Japan.

Es hat eine Galerie, eine Buchhandlung, ein Theater, ein Geschäft und ein Restaurant, eine kleine Bar, in der wir uns Matcha und seinen Varianten hingeben können.

Es ist alles, was wir uns vorstellen: zart, attraktiv und auch neu. Der Eintritt ist frei.

Bleiben wir auf dem Laufenden: Was gibt es Neues als das Vergängliche, das niemals alt wird? London widersteht, wie jede große westliche Stadt, nicht dem Popupmania.

Ein Pop-up-Laden, eine Bar oder ein Restaurant ist das Neue, was zum Anfall geführt hat, weil es nie aufhört zu sein. In London gibt es immer viele in jeder Nachbarschaft.

Ein neugieriges Pop-up ist The Basics Store, ein Geschäft, das kleine Marken einfacher Produkte zusammenbringt, die von Frauen entworfen wurden.

Es hat keinen festen Sitz, sondern befindet sich in verschiedenen Stadtteilen. Jetzt ist es in der Monmouth Street, im Bereich der Sieben Wählscheiben, in einem Raum, in dem sich Pop-ups drehen.

Darin finden wir von Seidenhemdkleidern aus Manila bis hin zu einfachen Double Trouble Gang- T-Shirts von Hanna London Töpferei.

Der Basics Store endet am 9. August in dieser Zentrale, es folgt jedoch ein anderes Projekt.

Bambi alt=

Sei so frech wie du willst (Bambi, 2017) © Wikimedia Commons (mit CC-Lizenz)

Das Neue weicht dem Neuen. Ganz in der Nähe des Basics Store gibt es eine weitere Neuheit (wenn man bedenkt, dass diese weniger als ein Jahr alt ist). Dies ist das Wandgemälde des Künstlers Bambi, das Prinzessin Diana nachahmt, die als Mary Poppins verkleidet ist und mit ihren Enkelkindern spielt.

So etwas kann man nur mit so viel Charme in England tun. Dieses Street-Art-Stück mit dem Titel "Sei so frech wie du willst" befindet sich am Eingang von Neil's Yard und ist bereits ein Ort der instagram-Pilgerfahrt.

Und lassen Sie uns für Anspielungen künstlerische Neuheiten überprüfen. Am wichtigsten ist die Eröffnung der Erweiterung der Royal Academy of Arts, einer Institution, die von den Londonern sehr geliebt wird.

Verantwortlicher war David Chipperfield, ein Spezialist für geräuschloses Eingreifen. Das ist sein Siegel und das hat er gesucht.

Es hat eine Brücke zwischen den beiden Gebäuden geschlagen und auf diese Weise einen neuen Ausstellungsraum geschaffen, eine Art Atrium, Garten und Promenade, die das Erlebnis völlig verändern.

Chipperfield hat erreicht, dass das klassische Gebäude mit dem neuen gegründet wird und die Grenzen verloren gehen. Die Royal Academy feiert ihr 250-jähriges Bestehen und hat sich mit dieser Reform zu einem großartigen Geburtstagsgeschenk entwickelt. Geh und sieh.

Royal Academy

Die Erweiterung der Royal Academy of Arts © Simon Menges

Nicht weit entfernt, im Hyde Park, befindet sich der Sommerpavillon der Serpentine Gallery. Jedes Jahr bestellt die Galerie einen flüchtigen Pavillon zu einem Architekturstudio, das den ganzen Sommer über als öffentlicher Raum dient.

2018 wurde die mexikanische Architektin Frida Escobedo ausgewählt. Es basiert auf der Form und Atmosphäre eines mexikanischen Patios mit britischen Materialien.

Wir können es bis zum 7. Oktober besuchen . Dann wird es verschwinden, bis der folgende Pavillon im Juni nächsten Jahres enthüllt wird.

Einige Räume enden und andere beginnen. Im Oktober wird die County Hall Gallery eröffnet (wir springen von der gegenwärtigen Neuheit zur zukünftigen Neuheit) . Dies ist die Landung des spanischen WeCollect-Projekts in der britischen Hauptstadt.

Enrique del Río und Amaia de Meñak, ihre Architekten, haben ein klares Ziel: spanische und lateinamerikanische Künstler zu entdecken, die dort nicht in London vertreten sind.

Es wird ein 500-Meter-Raum in County Hall sein, einem ikonischen Gebäude in Westminster.

Wir werden weiter informieren. London hört nie auf. Wir auch nicht.

Serpentine Pavilion

Serpentinenpavillon © Getty Images