Anonim

Lesezeit 11 Minuten

Pushkar liegt im Herzen von Rajasthan und ist von einem heiligen See umgeben. Es ist eine der heiligsten Pilger- und Einkaufsstädte in Indien. Auch einer der ältesten, farbenfrohen und Hippies des Landes.

Ein Ort der Besichtigung (ein Muss) für jeden Hinduisten, ein Heiligenschein der Spiritualität umhüllt seine Straßen, in denen Stoffe, Juwelen und Kunsthandwerk den Raum mit Tempeln teilen , die unterschiedlichsten Straßenstände und Tiere, die ziellos umherirren.

Pushkar könnte auf den ersten Blick "The Indian Dew" sein, wo sanfte und sanfte Kühe wilde Pferde ersetzen, gepflasterte Straßen mit staubigen labyrinthischen Gassen koexistieren und eine Vielzahl von Basaren Tag und Nacht Touristen angreifen. Ein malerisches Dorf zwischen einem Gebirgszug im Süden und der Wüste im Westen.

Eingewickelt in endlose Stoffe von Stilen, Farben und Formen, kauft Pushkar ein, was Udaipur für die Romantik ist.

Der Sadar-Basar zieht sich wie ein Speer durch das Herz dieser kleinen Stadt mit etwa 100.000 Einwohnern. Eine gerade Linie, in der es keine Verluste gibt, mit kleinen Läden, Boutiquen, Straßenständen und Restaurants.

Pushkar alt=

Die Ghats der Stadt Pushkar © Getty Images

Einer der besten Orte, um Seidenkleider, Baumwollschals, Holzfiguren, Armbänder, silberne Fußkettchen, Ali Baba-Hosen, Kristalllampen und unzählige Originale zu kaufen. Die Preise sind für jedermann erhältlich.

Vor allem in Indien hergestellte Kleidung und Schmuck eroberten zu ihrer Zeit Brigitte Bardot und Liz Harley.

Es ist das Schicksal eines Reisenden, nicht verrückt zu werden, wenn er in der Absicht ankommt, den Koffer mit allerlei Geschenken zu füllen. Ein sehr praktischer Rat: Seien Sie sich darüber im Klaren, dass das Handeln in den meisten Fällen der Spitzensport ist, außer in Geschäften , in denen die Preise der Kleidungsstücke angegeben sind.

Neben dem Einkaufen ist Pushkar ein guter Ort, um diese Disziplin zu üben, die uns anspricht, die uns aber immer als unverständlich ein bisschen seltsam erschien. Es gibt viele Akademien für Yoga, Reiki, Reflexologie und viele andere, die das Körperliche mit dem Geistigen vermischen.

Wenn sich unser Aufenthalt verlängert, können wir uns für einen Kurs in indischer Küche oder traditionellem Tanz anmelden . Wenn Kunst unsere ist, gibt es auch Leute, die Rajasthani-Malerei lehren oder wie man eine Henna- Authentizität in den Händen hält.

Pushkar alt=

Henna, eine der bekanntesten Traditionen © Getty Images

Pushkar ist anders als jeder andere Ort in Rajasthan, dem Land der großen Epen. Die Stadt lebt um ihren heiligen See herum auf und vermutet für die Hindus, was für ein muslimisches Mekka oder für einen Christen, den Vatikan.

In Indien ist es als "Der Garten der Rosen" bekannt. Anhänger des Landes und anderer Orte reisen mindestens einmal im Leben in diese heilige Stadt, um in ihrem grünen Wasser zu baden und ihre Seele zu reinigen.

Jeden Tag im Morgengrauen unterbricht das Murmeln von Geboten eine mystische Stille, um dem zarten Klang von Trommeln, Gons und heiligen Liedern Platz zu machen. Es ist dann, dass Fans und Außenseiter beginnen, am Ufer des Sees zu quetschen, bis die Ghats.

Die Legende besagt, dass der See entstanden ist, als Brahma, der Schöpfergott des Universums, eine Lotusblume in eine bis dahin öde Landschaft warf .

Und es gibt nichts Schöneres, um den Tag in Pushkar zu beginnen, als sich diesem und anderen Glaubensbekenntnissen anzuschließen, die in spektakuläre religiöse Zeremonien umgewandelt wurden.

Das Bild ist einzigartig. Religiös unterhalten mit endlosen Opfergaben für ihre Gottheiten, falsche Priester, die versuchen, mit Blumen und Gebeten zu Touristen zu kommen, um ein paar Rupien und authentische Hirten zu bekommen, die mit guten Gebeten gut und gesund für die Familie flehen .

Pushkar alt=

Der heilige See von Pushkar ist einer der bekanntesten des Landes. © Getty Images

Ein paar Meter entfernt, im nördlichen Teil des Sees, schmücken 400 himmelblaue Tempel und 52 Ghats diese wunderschöne Kulisse, in der die Pilger in den Hinduismus eintauchen.

Hier erschien Visnu als Eber im Varah Ghat; Ein Teil von Gandhis Asche wurde im Gandhi Ghat verstreut und Brahma nahm ein gutes Bad im Brahma Ghat.

Diese Spiritualität bleibt nicht nur im See, sondern spiegelt sich in allen Straßen und Orten der Stadt wider. Der Savitri Mata-Tempel umhüllt Sie auch im äußersten Teil mit einer Mischung aus Weihrauch, Nebel und Rinderessenz, von der es unmöglich ist, sich zu lösen.

Das Savitri Mata befindet sich auf einem Hügel rechts vom See und zeigt bei Sonnenuntergang seine maximale Pracht.

Die Spitze des etwa 1.000 Meter hohen Berges erreicht man nach einer einstündigen Wanderung über eine steile, wenn auch gut ausgebaute Treppe.

Die bequemste Variante ist die Seilbahn für ca. 90 Rupien Hin- und Rückfahrt. Es wird nicht dringend empfohlen, wenn Sie an Klaustrophobie oder Schwindel leiden oder einfach Angst haben. Das Cockpit senkt sich bei jedem Schritt und das Schleifen von Stahlschleifen ähnelt dem Soundtrack eines schlechten Horrorfilms.

Pushkar alt=

Die Seilbahn, die zum Savitri-Mata-Tempel fährt, ist nicht für ängstliche Menschen geeignet. © Alamy

In jedem Fall ist das Abdecken von Ohren und Augen eine gute Option für diejenigen, die ein wenig Cangueli haben. Die Brise und die schwachen Sonnenstrahlen streicheln die Gesichter einiger gestresster Reisender, die auf der Suche nach Ruhe inmitten des Chaos ankommen.

Liebhaber finden ihren Platz in einem Felsen, um sich zu Küssen und Umarmungen zu verschmelzen, während einer der schönsten Sonnenuntergänge, die man auf der Welt sehen kann, in perfekter Auflösung erscheint, als wäre es die Leinwand eines Kinos.

Es gibt nichts Exotischeres als Yoga in 1.000 Metern Höhe über dem Nebel, der in den Städten Indiens aufsteigt, um sie vom Rest der Welt zu trennen und ihre Welt zu etwas Separatem und Unergründlichem zu machen.

Einige von ihnen sind gefährlich und jeder Biss oder jede Verletzung kann zu ernsthaften gesundheitlichen Komplikationen führen. In Indien sind Infektionen bei jedem Schritt latent und wir müssen immer sehr vorsichtig sein, wenn wir Tiere berühren oder wenn sie uns leicht verletzen können.

Wir werden nicht leugnen, dass es schön ist, die von Makaken umgebenen Tempelkuppeln für das Foto zu sehen, aber je weiter desto besser.

Pushkar alt=

Pushkar: Das Herz von Rajasthan, das ein Stück von Ihnen stiehlt © Getty Images

Aber Sie sollten in den Momenten der Ekstase nicht verwirrt sein. Dutzende von Affen, die sich frei im Tempel bewegen, können Sie in die Realität einer Suppe zurückversetzen oder einige Habseligkeiten stehlen, die Sie im mystischen Moment nach Belieben zurückgelassen haben.

Auf dem Weg zum Tempel von Gurudwara Sahib überqueren wir staubige Straßen, flankiert von heruntergekommenen Gebäuden, in denen alle Arten von Geschäften untergebracht sind: Friseure, Lebensmittelgeschäfte, Metzger, Souvenirs und einige Straßenstände, die improvisiert wirken.

Wir halten an, um einen Kaffee vor einem Carromate aus gegessenem Holz zu trinken, der kaum zwei Infernillos enthält. In einer von ihnen spritzt eine Kaffeemaschine, die aussieht, als wäre sie aus einer westlichen Spaghetti hergestellt worden, eine bräunliche Flüssigkeit durch ein kleines Loch im Messing.

Der junge Mann, der es zuerst bedient, versucht, mehr Geld von dem Konto zu bekommen. Er sieht uns offensichtlich als das, was wir sind, zwei Touristen, denen es nichts ausmacht, ein bisschen mehr für Kaffee zu bezahlen. Diese zusätzlichen Rupien sind für einen Menschen, der arbeitet, lebenswichtig, aber sein Job bringt ihn nicht aus dem Elend.

Pushkar alt=

Die Affen sind (von weitem) zu sehen, berühren sich aber nicht! © Alamy

Er trägt ein schmutziges Hemd und eine Hose, die nach Seife schreit, aber der Kaffee ist reichhaltig. Er erzählt uns, dass er zwei Kinder hat und dass Ehen in Indien immer noch von Vorteil sind, besonders in den Dörfern.

In der Tat, bevor Sie heiraten, müssen Sie die Zustimmung der Eltern haben. Die Kaffees schmecken in Gesellschaft und mit einem guten Gespräch zwischen Schluck und Schluck besser .

- Bis wann bleibst du? - Er fragt uns.

-Ein paar Tage.

Nun, dann werden Sie nicht mit der Kamelmesse zusammenfallen .

- Kamelmarkt?

-Ja, es ist die größte Party in Pushkar und eine der größten Messen in ganz Indien. Es ist spektakulär. Im vergangenen Jahr kamen mehr als 10.000 Kamele aus dem ganzen Land, um mit ihnen zu handeln. Aber natürlich rund um eine Traditionsshow und eine Messe mit Attraktionen. Wir Inder lieben Messen und Feiern. Wir haben gerne Spaß.

Nun, es ist eine Schande, dass wir die Messe nicht genießen können. Wir Spanier lieben es, Spaß zu haben und zusammen zu feiern, wenn auch nicht so viel wie Sie. Vielleicht werden wir deshalb manchmal bitter wegen Unsinns.

Am Ende feilschen wir, was er uns für Kaffee in Rechnung stellen will und geben ihm dafür ein Trinkgeld. Wir glauben, dass es fair ist.

Pushkar alt=

Die Kamelmesse, eine der am meisten erwarteten Veranstaltungen des Jahres © Getty Images

Wie alle Sikh-Tempel erinnert Gurudwara Sahib an Zuckerwürfel. Es wird für seinen weißlichen Marmor, seine kunstvolle Architektur oder vielmehr für die Süßigkeiten sein, die Sie beim Verlassen immer als Segen anbieten.

Sikhs sind zu unerwarteten Grenzen gastfreundlich. Jeden Tag bereiten sie in ihren Tempeln Mahlzeiten für all diejenigen vor, die eine Ration mit ihnen teilen möchten, sei es arm, reich oder in irgendeiner sozialen Verfassung.

Zum Betreten einfach verlangen, dass Sie Ihre Schuhe ausziehen und Ihre Haare abdecken. Nichts im Vergleich zum Tempel von Brahma, dem einzigen Tempel, der dieser hinduistischen Gottheit auf der Welt gewidmet ist.

Es liegt am Ufer des Sees, und wie wir Ihnen vor einigen Absätzen sagten, soll Brahma während eines Kampfes gegen den Teufel eine Waffe gezogen haben, die wie eine Lotusblume geformt war. Als die Blätter geschält wurden, fielen sie auf den heutigen See. Diese Geschichte gibt einen Hinweis darauf, wie sie diesen Gott in Indien verehren.

Innerhalb des Tempels können Sie keine Schuhe oder Handy oder Kamera tragen. Es ist strengstens verboten, mit einem dieser Objekte zu betreten.

Eine Art Korridor umgibt ein Heiligtum, in dem die Hindus herumwirbeln und schreien und singen. Der weiße Marmor ist reichlich mit dem Gelb und dem Rot gefärbt, die die Opfergaben hinterlassen. Die Innenwände sind voller Münzen mit den Namen der Anhänger und dem Bild einer Schildkröte.

Die Gläubigen kommen aus dem ganzen Land an diesen Ort, um Brahma ihre Gebete zu überbringen. Der Tempel ist mehr als 2.000 Jahre alt. Obwohl der ursprüngliche Tempel während des Mandats der Muslime zerstört wurde, wurde er im vierzehnten Jahrhundert wieder aufgebaut.

Pushkar alt=

Der Gurudwara Sahib Tempel © Getty Images

In Pushkar sind Alkohol und Tabak verboten. Es ist eine heilige Stadt und jede vom Menschen hergestellte anregende Substanz ist nicht erlaubt. Es ist auch nicht in Ordnung, Fleisch oder Eier zu essen. Trotzdem ist es relativ einfach, ein Bier zu bekommen, das zu einem Abendessen mit Tandoorii-Huhn, Samosa mit Chutney-Sauce und zum Nachtisch einem cremigen Lassi passt.

Im Herzfelsen von Pushkar ist ein weiterer Tempel, in diesem Fall Heiden der Stadt, möglich und empfehlenswert. Das Essen ist reichhaltig und sie servieren einen Eisvogel, der nach einem anstrengenden Tag wie in Indien üblich nach Ruhm schmeckt .

Die größte Attraktion ist jedoch der Besitzer Baba Mango. Mit seinen lebhaften Augen und einem Schnurrbart auf halber Strecke zwischen Dalí und Hercules Poirot ist der 27-Jährige ein wahrer Unternehmer. Er ließ seine Frau und zwei Kinder in einer der kleinen Städte in der Nähe von Pushkar zurück und kam in die Stadt, um ein Restaurant einzurichten, das zu einem Spiegelbild seiner selbst geworden ist.

The Heart Rock ist ein fröhlicher, farbenfroher Ort, der die Essenz Indiens mit einem frivolen und relativen Charakter verbindet, der es noch authentischer macht.

Baba Mango

Die einheimische Baba Mango, ein fröhlicher und farbenfroher Ort, um Kraft zu tanken. © Heart Rock Restaurant

- Meine Familie ist weit weg. Ich sehe sie ein- oder zweimal im Jahr - Baba gesteht, auf der Terrasse seines Restaurants neben uns zu sitzen.

Nun, es ist eine Schande.

Nun, jetzt ist meine Familie Menschen wie Sie, die zu mir kommen und für mich direkt mehr als Freunde werden.

Draußen durchdringt die Nacht die Straßen von Pushkar und von Zeit zu Zeit ertönt das Bellen eines Hundes oder das Rasseln eines Wagens, der von einem schmutzigen Mann gezogen wird.

Die Nächte in Pushkar sind ruhig. Die schlechte Beleuchtung führt zu Unsicherheit, aber in Wirklichkeit wird es zu einem friedlichen Ort, an dem Sie ruhig gehen können, ohne etwas oder jemanden zu fürchten. Nur die Tiere, die uns auf die Straße bringen können, um den nächsten Müll zu suchen, der gefüttert werden soll.

Pushkar ist eine entspannte, ruhige Stadt, verglichen mit dem rasenden Tempo und dem Chaos, das überall in Indien herrscht. Es gibt keine großen Paläste, und die Maharadschas sind hier nicht aufgetaucht. Deshalb sind viele Westler, die Entspannung, kontemplatives Leben suchen oder einfach die komplexe Kultur gut kennen, die dieses Land und seine Menschen unbezwingbar und oft unverständlich macht.

Unsere Reise muss fortgesetzt werden, aber wir wissen beide, dass unser Körper dem Auftrag des Geistes nur ungern nachkommt, wenn etwas süchtig macht, und Pushkar.

* Folgen Sie dem Abenteuer von Travel and Rock in Traveler.es. Erster Halt: Delhi; zweite Haltestelle: Udaipur; dritte Haltestelle: Pushkar; vierte Haltestelle: Jaipur; fünfte Haltestelle: Agra; sechste Station: Benares.

Pushkar alt=

Pushkar © Getty Images